Ìnterview mit Tanja Karius

So nach dem Interview mit Marcel Walz, nun das 2. Interview mit einer Schauspielerin. Ich bin nicht ganz unschuldig das sie in den Filmen mit spielt. Dazu aber im Interview mehr.

Sebastian Rothe: Tanja du hast ja nun schon in ein paar Horror/Splatter/trashfilmen mitgespielt, erinnerst du dich noch an deinen ersten Horrorfilm oder wie du die liebe zu diesem Genre entdeckt hast?

Tanja Karius: Oje, ich glaube das war Friedhof der Kuscheltiere als ich 8Jahre alt war. Fand ich großartig^^ Akte X hab ich zu der Zeit auch immer geschaut und Edgar Wallace. Ich hatte wohl schon immer Interesse an kranken Filmen. 🙂

Sebastian Rothe: .: Wie bist du zum Film gekommen und was hat dich bewegt in Filmen mit zuspielen?

T.K.: Wie?? Durch dich ;), ich wollte schon immer in Horrorfilmen mitspielen, da ich wie erwähnt seit frühester Kindheit auf solch ein Zeugs abfahre und du warst damals die Connection zu meinem Ersten Film!

Sebastian Rothe: .: Du hast ja schon für die unterschiedlichsten Deutschen Regisseure gearbeitet, gibt es unterscheide wie die Filme gedreht werden und wie man behandelt wird?

T.K.: Es gibt gewaltige Unterschiede! Manche sind nett, ein gewisser Herr beachtet seine deutsche Crew kaum, redet dann noch schlecht hinterm Rücken über sie und das obwohl man schon kostenlos arbeitet! Catering mies bis gar nicht vorhanden. Man wird als Putze benutzt. Bekommt nicht mal das versprochene Spritgeld oder eine DVD!!! Sitzt eine Woche rum um am letzten Tag eine halbe Stunde zu drehen, von der dann kaum was genommen wird. Hält sich für einen Film frei und dann kommt keine Antwort mehr und man verpasst Termine, die man sonst wahrgenommen hätte. Andere verkennen Talente(nicht unbedingt auf mich bezogen) und setzen Leute als Hauptdarsteller ein, die lispeln oder Englisch sprechen sollen obwohl sie keins können. Für mich ist immer wichtig, dass das Catering stimmt…(wenn man keine Gage bekommt, sollte das wohl gegeben sein) bzw. Hungrig bin ich launisch 😀 Taubert und die Rohnstocks sind super nett und ich dreh immer wieder gerne mit ihnen.
Man fühlt sich bei ihnen einfach wohl, wie eine große Familie. Das finde ich schön, so macht drehen Spaß.

Sebastian Rothe: : Zuletzt hast du ja in 2 Jochen Taubert Filmen mit gespielt, wie kam es dazu?

T.K.: Wieso nicht.^^ Da sich irgendwie alle untereinander kennen, kam ich zu Jochen. Und aus Spaß an der Freude, habe ich mitgemacht. Es hat auch viel Spaß gemacht mit Jochen zu drehen, deswegen hab ich dann direkt für Project Genesis zugesagt.

Sebastian Rothe: .: Deine Rolle in „Underworld Cats“. Du sorgst am Ende ja für eine Wendung, kannst du dir vorstellen das es einen 2. Teil geben könnte, wo du dann eine Hauptrolle hast?

T.K.: Wo ich dann Dolly Buster kille?! 😀 Das wär was. Aber keine Ahnung ob es einen 2ten Teil geben wird.

Sebastian Rothe: : Was kommt nach „Underworld Cats“ und „Cross Club 2“?

T.K.: Ist alles in Arbeit! Ihr dürft gespannt sein.

Sebastian Rothe: : Wie fühlt man sich eigentlich nach einem Drehtag, wenn man stundenlang mit Blut bedeckt ist und eventuell auch sterben muss?

T.K.: Kommt drauf an für wen man gedreht hat. 😀 Hungrig, bis total müde, gut drauf alles. Aber meistens hat es doch Spaß gemacht und man sitzt noch gemütlich zusammen.

Sebastian Rothe: : Gibt es einen Regisseur für den du gerne mal arbeiten würdest?

T.K.: Mit dem Herrn Uwe Boll würde ich sehr gerne mal zusammen arbeiten! Als einer der wenigen deutschen Regisseure hat er es international richtig geschafft groß herauszukommen. Und seine neuesten Werke sehen auch ziemlich gut aus.
Ansonsten, mein absoluter Traum wär Miike.
Und bei Miike dann mit Yusuke Iseya. 🙂

Sebastian Rothe: : Ok kommen wir zur letzten Frage, bzw. der schnell frage runde ich nenne dir einen Namen oder Filmtitel und sagst was dir als erstes einfällt.

T.K.:

Timo Rose: Wer bitte ist das?

Marcel Walz: LPM!

Jochen Taubert: Bin auf CrossClub2 gespannt.

Andreas Bethmann: hoffe ich auf eine Zusammenarbeit^^

Olaf Ittenbach:  Als Kind (14Jahre) bin ich total auf seine Filme abgefahren. Sehr nett 🙂

FSK: SUX!

Takeshi Miike: der GRÖßTE

Wes Craven:  joa, gibt doch ein paar nette Sachen von ihm

Andy LaPlegua: war mal hot, jetzt aber not. bzw gibts den noch 😀

MrCarcass: Danke für das Interview.

T.K.: Gern geschehen. Dank dir!

T.K.: Darf ich noch wen grüßen? 😀

Sebastian Rothe: : Klar darst du noch wen Grüßen. 😛

T.K.: Dann grüß ich noch den Herrn Hentschel, Jochen, Thomas, die Rohnstocks + Anhänge, Manoush, Daniel Flügger+Stefan, alle meine Fans und alle die gerne wünschen würden, dass ich sie grüße! 😀

There are no comments yet

Why not be the first

Kommentar verfassen

More 4 posts in Interview category
Recommended for you
Interview with Sam Aotaki

After Last weeks interview with Minnie Scarlet, i had the chance to do another interview...