Under Control

Jackie Chan und Shu Qi in einer Martial Arts RomCom


Jackie Chan in einer RomCom, wie das gehen kann, kennt man ja etwas schon aus „Action Hunter“, doch bei „Under Control“ wird viel mehr wert auf dem RomCom Part gelegt als auf die Martial Arts Szenen. Denn es geht hier um die junge Bu die sich in C.N. verliebt.

„Under Control“ gehört 1999 sicherlich zu den Jackie Chan Filmen, die anders waren, war er vorher doch in den USA erfolgreich mit „Rush Hour“ und drehte auch den ernsten Rennfilm „Thunderbolt“. Ist es „Under Control“ der Film der immer noch polrasiert. Was auch an dem Drehbuch liegen mag, welches Jackie Chan geschrieben hat. Es geht um die typische Geeschichte von der Flaschen Post und die suche nach dem Richtigen. Dies ist auch OK, doch es ist halt leider nicht besonders unterhaltsam. Zwar ist der Humor des Films, unterhaltsam doch die Romatikszenen, sind halt irgendwie doch sehr kitschig.

Es gibt aber immer noch Action in den Film auch wenn nicht viel, doch die zwei Szenen mit Bradley James Allan, was er mit Jackie Chan abliefert ist wirklich gut in Szene gesetzt, wie man es von Jackie Chan gewohnt ist, auch ist Allan Chan immer überlegen und das, obwohl er kleiner ist. Es ist das umgekehrte David gegen Goliath Prinzip was sonst immer in Martial Arts Filmen vorkommt und deswegen lohnt sich dr Film auch. Natürlich auch wegen Shu Qi die wirklich das liebe nette Mädchen spielt, in das man sich verlieben würde.

„Under Control“ ist eine RomCom mit Jackie Chan und er liefert sein typischen Humor ab und auch ein paar wirklich guten Martial Arts Szenen, doch der rest des Films, ist halt typisch für RomCom, dazu gehört auch der Charakter von Tony Leung. Doch wegen der Actionszenen und Shu Qi lohnt der Film dennoch.

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen