Das Grauen kommt Nachts

„Ich bins der Kartoffel!“

 

Es gibt viele Gialli und auch viele Regisseur haben versucht ein zu drehen, denn es gab eine Zeit, da war diese Art von Genre in Italien und auch im Rest der Welt beliebt. Doch manchmal findet man da Filme, wo man sich immer noch fragt, wer hat dafür Geld gegeben, damit er produziert wird.

 

Das Grauen kommt Nachts oder im Original Delirio caldo oder auch bekannt als Delirium. Ja der Film versucht uns wirklich in ein Delirium zu bringen. Denn er hat eigentlich mit dem klassischen Giallo so viel zu tun, wie das deutsche VHS Cover von Malabimba mit einem Horrorfilm (Dazu später aber mehr). Denn eigentlich sehen wie ja den Mörder schon in der ersten Szene, doch dann baut man eine Handlung daraus die ist so wirr und abgedreht, das man es kaum glauben kann, was man da sieht. Die deutsche Synchro hilft dabei auch weiter, denn was man hier vom Stapel lässt an Sprüche, die sind so wirr und unpassend manchmal, fragt man sich doch, was haben die im Synchronstudio genommen.
„Ich habe einen instinktiven Verdacht metaphysischen Charakters.“
Doch auch Regisseur Renato Polselli versucht hier uns es nicht leicht zu machen als Zuschauer, denn er versucht ja die Handlung immer wieder uns die Psyche des Killers zu zeigen, mit Szenen, die irgendwo zwischen Fetisch ist und man noch nackte Frauen unterbringen will.  Ja manchmal hat man das Gefühl, dass man hier eigentlich für mehre Filme gedreht hat und man dann im Schneideraum alles zusammen gewürfelt hat. Es gibt auch eine deutsche Version des Films die spielt auch in Vietnam und versucht das alles als ein Traum zu erklären. Das hilft auch weniger macht das ganze nur noch wirrer.

 

Kameratechnisch ist alles wie der Rest des Films, es gibt zwar Szenen, die am klassischen Giallo erinnern, doch manches ist psychodelisch abgedreht oder einfach Standard. Irgendwie hat man immer das Gefühl man sieht ein unfertiges Produkt.

 

Das Grauen kommt Nachts ist ein Meisterwerk des schlechten Films, denn man muss es wirklich sehen um zu glauben was hier abgeliefert wurden ist. Die Synchronisation alleine unterhält schon prächtig, ist man am Ende auch total bekloppt, weil man einfach echt nicht fassen kann, wie man hier die Handlung und alles erklären will, auch wenn man es auch manchmal lässt, was eigentlich besser wär. Denn manches ergibt einfach keinen Sinn.

 

Handlung:  4/10

Darsteller: 4/10

Spannung: 3/10

Erotik: 3/10

Nacktheit: 5/10

Unterhaltung: 8/10

Gesamt: 4,5/10

 

 

Regie: Renato Polselli

Darsteller: Mickey Hargitay, Rita Calderoni, Raul Lovecchio, Christa Barrymore, Tano Cimarosa, Marcello Bonini Olas, Katia Cardinali

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

There are no comments yet

Why not be the first

Kommentar verfassen

More 313 posts in FIlmkritik category
Recommended for you
P.O. Box Tinto Brass
P.O. Box Tinto Brass

Ist P.O. Box Tinto Brass pure Selbstverliebtheit oder ein erotisches Meisterwerk? Tinto Brass gehört zu...