Malabimba – Komm und mach’s mit mir

Italien in den 70ern, ein Land, das der Filmwelt, Perlen hinterlassen hat. Die immer bis Heute legendär sind. Es hat Meisterwerke geschaffen. Doch bei Malabimba – Komm und mach’s mit mir kann man davon ausgehen, würde es nicht Sammler und Labels wie FilmArt geben, wär dieser Film längst vergessen.

 

Malabimba oder auch der deutsche VHS Titel Komm und mach’s mit mir, zeigen ja schon davon, dass man hier vielleicht nicht unbedingt einen Horrorfilm hat. So wird der Film in Deutschland auch als erotischer Film vermarkt, was passender ist. Denn man sollte keinen Horrorfilm erwarten, es gibt zwar ein paar Szenen, diese sind aber dann deutlich beim Exorzist entliehen und zeigen nur die besessene Hauptdarstellerin, das ist dann auch des Pudels Kern.  Denn auch wenn die Handlung versucht uns glauben zu machen, es gibt sie. Denn der Finale Twist, wie beim Exorzist entliehen, ist doch etwas merkwürdig. Man füllt also den Film mit viel Nacktheit.

 

Szene-1-Malabimba

 

Belustigten und weniger erregend wie gedacht sind die Hardcore inserts im Film, denn wenn man hier einfach in einer Sexszene, pornografisches Material reinschneidet, sollte man schon drauf achten, dass sie passen, was hier meist nicht unbedingt der Fall ist. Das wirkt dann schon peinlich neben den doch meist schlecht dargestellten erotischen Szenen. Einzig die Hauptdarstellerin gibt alles um dies zu ändern, ohne Sie wär der Film wohl eine richtige Gurke geworden.

 

Der Horror kommt also kaum vor, dafür haben wir es mit einem typischen Sexploitatiosnfilm zu tun, der sich auch noch Anleihen beim Nunploitations nimmt und so einen merkwürdigen Mix macht, der irgendwo zwischen Porno, Erotik und Sonntags Film beim ZDF ist. Alles wirkt nicht wirklich überzeugend, so das man sich immer wieder fragt, was man hier eigentlich schaut, denn Spannung gibt es auch keine.

 

Malabimba – Komm und mach’s mit mir ist ein merkwürdiger mix. Der Film wollte mal Horror sein, man ist bei der Produktion am Anfang falsch abgebogen und macht draus ein langweiliges Drama um Intriegen und den Erwachsen werden, mit schlechten Hardcoreszenen und langweiliger Erotik. Hier hat man echt kaum Spass.

 

Schauspieler: 4/10

Erotik: 2/10

Horror: 1/10

Unterhaltung: 2/10

Spannung: 1/10

Gesamt:  2/10

 

Regie: Andrea Bianchi

Schauspieler: Katell Laennec, Patrizia Webley, Enzo Fisichella, Mariangela Giordano, Giuseppe Maroccu

 

Malabimba, the Malicious Whore (1979) movie poster 1 Malabimba, the Malicious Whore (1979) movie poster 2

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen