Foltermühle der gefangenen Frauen

Jean Rollin ist ein Meister des erotischen Horrorfilms. Bekannt ist er für seine Vampirfilme und natürlich für Lady Dracula und folgenden Film. Der in Deutschland offizielle Foltermühle der gefangenen Frauen heißt. Doch er hat auch ein paar alternative Titel wie: Pestizide – Grapes of Death, Pestizide – Stadt der Zombies oder Zombies geschändete Frauen. Ihr merkt oder wisst es bereits, wir befinden uns in einer Zeit, wo Filme sehr reißerische Titel bekommen haben.  Im Original heißt er Les Raisins de la mort!, sprich es geht um Zombies. Doch in einem Jean Rollin Film ist alles immer etwas anders.

 

Die Handlung von Zombies geschändete Frauen ist anders, als der deutsche Titel vermuten lässt, anspruchsvoller, jedenfalls als so weit es das Genre zu lässt. Claudia will ihren Freund Michel besuchen. Doch schon auf der Zugfahrt stimmt was nicht, ist sie mit ihrer Freundin alleine im Zug und dann geht es schon los. Claudia wird von einem Mann bedroht der Wunden am Körper hat, er scheint zu verfaulen. Sie kann entkommen und läuft durch eine verlassende Gegend. Hier wird einem klar, wo man ist. Denn alles wirkt wie eine andere Welt, wie man es von Jean Rollin gewohnt ist. So ist die suche nach Rettung hier immer wieder der Punkt, der die Handlung voranbringt. Denn Claudia trifft immer wieder auf verschiedene Personen, so lernen wir auch immer mehr über den Zombieausbruch kennen.

 

Durch die Handlung hebt sich Foltermühle der gefangenen Frauen von anderen Zombiefilmen ab. Denn wie man ab und an liest, war der Film mal als Katastrophenfilm geplant und Jean Rollin sah aber Potenzial in der Handlung, das es auch ein Horrorfilm werden könnte. Dies merkt man auch immer wieder, denn die Grundzüge des Films, die suche nach Hilfe in einer verlassen Welt erinnert stark an einen Mix aus Katastrophen- und Horrorfilm.

foltermühle 2

 

 

Splatterfreunde kommen hier aber kaum auf ihre Kosten, es gibt zwar ein paar blutige Szenen, wahrscheinlich ist die Enthauptung einer Frau, die an einer Tür genagelt ist, das Härteste im Film. Also eine Foltermühle gibt es im Film nicht. Dennoch bleibt Pestizide – Grapes of Death spannend, durch die atmosphärischen Szenen und den minimalistischen Einsatz von Musik.  Man merkt, wie schon erwähnt, immer wieder das es sich um einen Jean Rollin Film handelt.

 

Es gibt dafür aber immer wieder Nacktheit im Film. Obwohl manche Szenen nur so drin sind, damit man Brüste zeigen kann oder Brigitte Lahaie komplett nackt. Die hier nur eine Nebenrolle hat. Stand sie hier doch noch vor ihren Anfängen im Horrorfilm, vorher war sie nur in Pornos zu sehen. Ein Jahr später hatte sie dann auch eine Hauptrolle in einem Jean Rollin Film. Jedenfalls sind ein paar Szenen wirklich merkwürdig, warum man da jetzt Nacktheit zeigen muss. Man kann es noch mit dem, wie man es auch immer benennen will, was das Zomieartige verhalten auslöst, andeuten. Da infizierte an bestimmten Körperstellen Wunden haben und Anfangen zu faulen. Dennoch ist die Stelle in einer Szene so gewählt, dass man die Damen entblößen muss und man so ihre hübschen Brüste zeigen kann.

foltermühle 1

 

Foltermühle der gefangenen Frauen ist ein interessanter Horrorfilm. Der etwas anders ist als die typischen Zombiefilme.  Man merkt auch, dass es ein Jean Rollin Film ist. Dazu gibt es wohl mehr nackte Frauen als Gewalt im Film. Dennoch ist Pestizide – Stadt der Zombies mehr Horrorfilm als ein erotischer Film. Es ist halt ein Rollin Film.

 

  • 6/10
    Handlung - 6/10
  • 6/10
    Schauspiel - 6/10
  • 7/10
    Unterhaltung - 7/10
  • 5/10
    Charakterentwicklung - 5/10
  • 4/10
    Erotik - 4/10
  • 8/10
    Atmosphäre - 8/10
6/10
Sending
User Rating 5 (2 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)

 

The Grapes of Death (1978) on IMDb

 

Handlung:

Skrupellose Weinbauern helfen ihren Ernteerträgen durch den Einsatz von nicht zugelassenen Pestiziden nach. Der Verzehr des so behandelten Weines führt bei einem ganzen Dorf zu einer Seuche, in der die Bewohner nicht nur grausam mit Hautausschlägen entstellt sind, sondern sie auch zu wahnsinnigen, willenlosen Mördern macht. Claudia, die ihren Freund Michel besuchen will, spürt bald am eigenen Leib, daß sich die Seuche rasant schnell verbreitet…

 

foltermühle poster 2 foltermühle poster

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen