Christmas Evil

Weihnachten ist eigentlich die zeit der Ruhe und Besinnlichkeit. Doch immer wieder gibt es Horrorfilme, die das zerstören wollen. Denn wo findet man mehr Ruhe und Frieden als zur schönsten Zeit des Jahres. Doch bei Teuflische Weihnachten aka Christmas Evil ist das etwas anders. Denn 1980 war die Slasherwelle erst am Anfang und so könnte man vielleicht etwas anderes erwarten als das, was man am Ende bekommt.

 

Wenn man als Kind an den Weihnachtsmann glaubt, gibt es einen Punkt im Leben, wo man merkt, dass er nicht existiert. Doch das kann natürlich ein Trauma auslösen. Harry hat so ein Trauma, doch sah er auch, wie seine Mutter mit dem Weihnachtsmann intim wurde. Das hat ihn für sein Leben zerstört. Als Erwachsener glaubt er nun, er sei der Weihnachtsmann und arbeitet auch noch in einer Spielzeugfabrik. Doch er hat einige Probleme, vor allem wenn es darum geht, das jemand Weihnachten beleidigt. An diesem Punkt sollte klar sein. Es wird kein gewöhnlicher Weihnachtshorrorfilm. Es geht um Harry und seine psychischen Probleme. Darum sollte man keinen typischen Slasher erwarten.

christmas 1

Im Verlauf von Christmas Evil wird es immer deutlicher das die Hauptfigur einige Probleme hat. Durch die ruhige Erzählweise des Films wird dies noch deutlicher. Immer wieder sehen wir Harry bei seinen Vorbereitungen für Weihnachten. Doch was hat er vor? Damit spielt der Film auch und zeigt uns immer wieder Szenen, wo es eskalieren könnte. Dies macht den Film vielleicht auch immer wieder so beliebt. Er hat zwar die typischen Genremuster, baut dadurch auch Spannung auf. Doch manchmal passiert einfach nichts.

 

Bei all dem Lob Gesängen sollte jedem klar sein, der Film ist nicht die Hochwertigteste Produktion und er gehört schon zu Recht eher zu den Trashfilmen. Vor allem in den Minuten langen Szenen, wo kaum etwas passiert und man Harry einfach nur zuschaut, was er gerade macht. Das macht aber auch den Reiz aus von Christmas Evil.

christmas 2

Christmas Evil ist ein ruhiger Horrorfilm über das Trauma eines Mannes der, denkt er sei der Weihnachtsmann und er langsam den Verstand verliert. Was interessant klingt, kann aber auch sehr Trashig rüber kommen und für manche auch sehr langweilig.

 

 

  • 6/10
    Handlung - 6/10
  • 6/10
    Schauspiel - 6/10
  • 5/10
    Unterhaltung - 5/10
5.7/10

Christmas Evil (1980) on IMDb

 

Noch Kurz etwas zur Blu-ray, Das Bild ist gut und auch der Ton geht in Ordnung. Man hat mit 3 Audiokommentaren, sehr viel Informationen für Fans des Films, auch die restlichen Extras sind interessant. Es lohnt sich also, wenn man auf diese Art von Filmen steht oder den Film mag.

 

Bestellen bei Amazon.de:

 

 

Handlung:

Weihnachten wird für Harry nie wieder dasselbe sein: Als Kind sieht er mit an, wie der gestiefelte Rauschebart seine Mutter mit ganz besonderen Weihnachtsgeschenken beglückt, und seitdem hat Harry einen ganz gewaltigen Knacks weg. Noch als Erwachsener beobachtet er die Nachbarskinder, trägt alle ihre Taten in ein großes Buch ein und fühlt sich auch sonst wie der Weihnachtsmann persönlich…

Kein Wunder, dass seine Kollegen und auch der Boss der Spielzeugfabrik, in der Harry arbeitet, ihn für einen Spinner halten. Leider erahnt keiner Harry’s wahre Natur – die entlädt sich erst zum nächsten Weichnachtsfest mit brachialer Gewalt! Von wegen „Stille Nacht, heilige Nacht“…

 

Wir bedanken uns bei CMV-Laservision für die Zurverfügungstellung der Blu-ray.

 

christmas poster 2 christmas poster 3 christmas poster 4 christmas poster

There are no comments yet

Why not be the first

Kommentar verfassen

More 313 posts in FIlmkritik category
Recommended for you
P.O. Box Tinto Brass
P.O. Box Tinto Brass

Ist P.O. Box Tinto Brass pure Selbstverliebtheit oder ein erotisches Meisterwerk? Tinto Brass gehört zu...