Baskin

Der Horrorfilm ist ja Moment in einer Phase, wo er nicht genau weis wo er hinsoll.  OK das klingt so, als ob er eine Person wär. Doch auf der einen Seite hätten wir da Unmengen an Found Footage Horrorfilme und auf der anderen, Filme, die zwar als Horrorfilm bezeichnet werden, aber meist vom Genre abschweifen wie Der Babadook. Doch irgendwie gibt es kaum noch Horrorfilme die uns in eine Welt entführen die Schrecken und Grauen verbreiten. Manchmal gibt es Horrorfilme, welche die Retrowelle nutzen. Doch hier gibt es auch Gute und schlechte. Schaut man in die Türkei gibt es da ein paar Streifen, die überzeugen können, doch meist international total untergehen. Anders sieht es da mit Baskin aus. Ein Film, der zeigt, dass es noch einen Horrorfilm gibt, der spannend, düster und brutal sein kann.

 

Die Handlung startet mit der Einführung der Polizisten, die alle noch spaß haben und ein paar Geschichten erzählen, von Sex mit Hühnern und eines Ladyboys. Doch der Spaß hört bald auf, als es zum Streit kommt mit dem Sohn des Restaurantbesitzers und einer der Polizisten einen Anfall hat. Doch dann werden sie noch zu einem Notfall gerufen an einem Ort, der nichts Gutes verheißt. So baut Baskin nach und nach seine Spannung auf, denn schon am Anfang merkt man, irgendwas stimmt hier nicht. Dieses ungute Gefühl wird man beim schauen auch nicht mehr los. Es wird immer mehr, bevor es sich im Finale entlädt.

Baskin_01

Die erste Stunde setzt der Film auf Spannung, denn wir wissen als Zuschauer genauso wenig wie die Charaktere in Baskin. Durch diese Unwissenheit und die düstere Atmosphäre erzeugt der Film das Gefühl von Horror, denn man fühlt sich unwohl, weil man nie weis was passieren wird. Dabei verzichtet er komplett auf Jumpscars. Die braucht der Film auch nicht, denn im Finale gibt es genug andere Schockmomente, die es in sich haben. Denn hier geht es Hart zur Sache. So bietet Baskin den ein oder anderen Splattereffekt parat. Der es in sich hat. Doch auch die Bilder die wie die Hölle auf Erden wirken sind nichts für zarte Gemüter. Es zeigt einen Ort, welcher der Hölle gleichkommt mit Figuren, die alles andere als freundlich wirken. Durch diese Bilder zeigt Baskin deutlich, dass Horror auch immer noch etwas Fantastisches haben kann und nicht immer realistisch sein muss. Hier ist es dass Böse, was Böse ist und man erfährt auch keine Begründung, warum dass alles passiert, es passiert einfach und das ist gut so.

 

Auch der Soundtrack von Baskin ist klasse, hier gibt es Synthiemusik und auch Untermalung mit atmosphärischen Sounds, welche die unheimliche Stimmung erzeugen. Dazu gibt es auch eine Hommage an Cannibal Holocaust, während einer der härtesten Szenen im Film, läuft ein Stück, was sehr stark an Riz Ortolanis  Soundtrack angelehnt ist, Fans werden es sicherlich erkennen, hört also mal hin.

Baskin_02

Baskin ist die Überraschung des Horrorfilms, hier gibt es keine Jumpscars, keine Teenager mit Videokameras. Hier bekommt man die Hölle auf Erden geboten, mit einer tollen Atmosphäre, dazu gibt es ein paar harte Splattereffekte. Eine Handlung, die viele Fragen offen lässt, dadurch aber Spannung und Horror erzeugt. Bei Baskin wurde sehr viel richtig gemacht, jeder Horrorfan sollte den Film gesehen haben.

 

 

  • 8/10
    Handlung - 8/10
  • 8/10
    Schauspiel - 8/10
  • 9/10
    Atmosphäre - 9/10
  • 9/10
    Spannung - 9/10
  • 9/10
    Soundtrack - 9/10
8.6/10
Sending
User Rating 5 (1 vote)
Comments Rating 0 (0 reviews)

 

Bestellen bei Amazon.de:

 

Handlung:

Unterwegs auf einer routinemäßigen Nachtstreife wird eine Polizeieinheit als Verstärkung zu einem verlassenen Haus gerufen, über das so einige beunruhigende Geschichten kursieren. Auf dem Weg dorthin provoziert eine merkwürdige Kreatur einen Unfall, der die Gruppe zwingt, ihr Ziel zu Fuß zu erreichen – wo sie nur noch auf einen leeren Polizeiwagen trifft. Von den Kollegen fehlt jede Spur. Auf der Suche nach ihnen arbeiten sich die Männer immer tiefer in das Gebäude vor und finden sich plötzlich als ahnungslose Ehrengäste inmitten einer schwarzen Messe wieder: in einer Welt der Finsternis und unvorstellbaren Qualen, aus der es kein Entkommen gibt. In dieser Hölle auf Erden wünschen sie sich bald nur noch den Tod, aber auch der bringt nicht immer die erhoffte Erlösung …

 

Baskin_Poster

 

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen