Love

Gasper Noé war einst der Rebell der Filmwelt, mit seinen Filmen Menschenfeind und vor allem durch Irreversible, den er komplett rückwärts zeigte und damit somit sogar Konsequenter war als Christopher Nolan mit Memento. Doch schon mit Enter the Void spaltete er die Geister noch mehr als sonst. War der Film ein unglaublicher Trip mit wunderschönen Bilder. Meldete sich Noé nun mit Love zurück ein Film über Liebe und Beziehung, versprach er das er Liebe zeigt, wie sie es noch nie auf der Leinwand wurde. Doch daran scheitert der Film.

 

Da die Handlung von Love fast den Kompletten Film über rückwärts erzählt wird aber auch noch nonlinear ist, ist es sehr schwer manchmal den Überblick zu behalten. Denn die Geschichte Rund um Murphy und Electra und wie ihre Beziehung scheiter umgedreht zu erzählen, ist vielleicht auch nicht die beste Idee. Hat dies bei Irreversible funktioniert und passte es auch perfekt zu Enter the Void. Ist es hier einfach schlecht für den Film. Denn wie sollen wir mitfühlen oder verstehen, warum sie sich Streiten und sich trennen, man hat keine Bindung zu den Charakteren und dazu wirkt alles nicht immer so, als ob die Personen wirklich gut schauspielern können.

Love 2

Gasper Noé verliert sich im Film irgendwann selbst und dass merkt man als Zuschauer, dass Einzige, wo man drauf viel Wert legt, ist der Sex. Eins der modernen Tabuthemen im Film. Man zeigt viel nackte Haut und Sex. Doch anders als Lars von Trier in Nymphomaniac, ist Gasper Noé hier nicht so konsequent und man merkt immer wieder, dass Teile des Sex doch nur simuliert sind. Auch ist der Film nicht so zeige freudig wie man erwarten könnte. Zwar sieht man immer wieder einen steifen Penis, der auch schon mal in Großaufnahme in die Kamera ejakuliert, was sicherlich in 3D für manche ein Schock sein könnte.  So ist es für Freunde von unbehaarten Frauen sicher schwer, die Damen im Film haben immer einen Busch.

 

Da Murphy ein Filmstudent ist in Love, ist seine Wohnung voller Filmposter. Doch er redet wenig über Film. Nur an einer Stelle im Film kurz Mal. Irgendwie fehlt hier der Ausdruck für die Leidenschaft. Dafür scheint Gasper Noé sehr selbstverliebt zu sein. Nennt er das Kind im Film Gasper und spielt noch einen Charakter der Noe heißt. Dafür gibt es aber Referenzen an seine Filme, das Love Hotel aus Enter the Void steht in Murphys Schlafzimmer, auch hat er eine VHS von Menschenfeind. Das Merkwürdigste ist die Swingerklubszene, dort läuft die Theme zu Assault on Precinct 13 von John Carpenter. Was wirklich unpassend ist und der ganzen Szene eine sehr merkwürdige Atmosphäre verleiht.

Love 3

Love ist der schwächste Film von Gasper Noé, der Film funktioniert in vielen Teilen kaum. Auch ist man Ende genauso gefühlskalt, wie man es vorher war. Da es nicht gelingt die Leidenschaft und Emotion auf dem Zuschauer zu übertragen. Man nimmt sich nur viel Zeit für die Sexszenen, doch auch hier sah man schon Besseres oder Provokanteres.

 

  • 4/10
    Handlung - 4/10
  • 5/10
    Schauspiel - 5/10
  • 5/10
    Erotik - 5/10
  • 8/10
    Kamera - 8/10
  • 6/10
    Drama - 6/10
5.6/10

 

Bestellen bei Amazon.de:

 

Handlung:

Es ist Neujahr, früh am Morgen. Das Telefon klingelt. Murphy, ein Amerikaner in Paris, wacht neben seiner jungen Frau und ihrer zwei Jahre alten Tochter auf. Er hört die Stimme auf dem Anrufbeantworter: die Mutter von Elektra. Sie macht sich große Sorgen um ihre Tochter. Elektra ist wie vom Erdboden verschluckt und seit zwei Monaten verschwunden. Murphy ist geschockt. Ewig hat er nicht mehr an seine große und wahre Liebe gedacht, die aus seinem Leben verschwand, als seine jetzige Frau in einer stürmischen Liebesnacht von ihm schwanger wurde. Jetzt erinnert sich Murphy zurück an die wilde Zeit voller Versprechungen, Leidenschaft, Exzessen und Zärtlichkeit. Und er muss wissen, was mit Elektra geschehen ist.

 

love poster

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen