Universal Soldier: Day of Reckoning

Als Roland Emmerich 1992 Universal Soldier erschuf und einen Actionhit damit landetet und 2 Actionhelden noch etwas berühmter machte, war niemanden der beteiligten wohl klar, was dann folgen würde. Zwei Spin-offs und Fortsetzungen, manche bessere manche Schlechter. Doch 2012 übernahm John Hyams die Regie und das Drehbuch und drehte die 3. Fortsetzung. Er erschuf Universal Soldier: Day of Reckoning. Holte nicht nur Jean-Claude Van Damme und Dolph Lundgren zurück, sondern man gab Scott Adkins die Hauptrolle. Dabei entstand ein düsterer und harter Psycho Action Thriller.

 

Für einen modernen Actionfilm hat Universal Soldier: Day of Reckoning eine sehr komplexe Handlung. Denn sie nach dem Mörder seiner Frau und Tochter führt den Hauptcharakter John in die Welt der Universal Soldier. Doch der Weg dahin ist voller Wendungen, Verschwörungen und Geheimnisse. Nichts ist, wie es scheint. Dabei setzt der Film auf die Handlung und der suche nach dem Mörder. Uns als Zuschauer wird schnell klar, in dem Film gibt es kein Humor und alles wirkt etwas ernster und erwachsener.

Universal Soldier Day of Reckoning 2

© 2012 – Magnet Releasing

Neben der Handlung hebt sich Universal Soldier: Day of Reckoning auch durch die Optik ab. Alles wirkt als hätte Gasper Noé oder Nicolas Winding Refn an dem Film mitgearbeitet.  Denn die Kamera schwebt manchmal durch die Räume, der schnitt ist hypnotisch. Alles wirkt so als hätte man etwas mehr Anspruch an das Projekt gehabt und genau das kommt Universal Soldier: Day of Reckoning zugute. Denn Scott Adkins liefert nicht nur in den Actionszenen eine gute Figur ab, sondern auch Schauspielerisch liefert er eine gute Leistung ab. Dasselbe gilt für Dolph Lundgren und Jean-Claude Van Damme auch.

 

Die Action im Film ist sehr hart und ist ohne Kompromisse. Wenn geschossen wird, hinterlässt das immer blutige Wunden, dazu spritzt auch das Blut. Alles ist ohne Humor inszeniert und zeigt deutlich das man hier nicht einen einfachen Actionfilm drehen wollt. Dazu kommt Scott Adkins der wie immer zeigt was er kann. Vor allem im Finale bei einer langen Actionszene, die wirkt als wäre sie am Stück gedreht und seine Fights mit Lundgren und Van Damme. Hier bekommt man harte Martial Arts kämpfe geboten.

 © 2012 - Magnet Releasing

© 2012 – Magnet Releasing

 

Universal Soldier: Day of Reckoning ist ein harter, kompromissloser Actionfilm, der viel wert auf seine Handlung setzt. So kann er sogar das original übertrumpfen und ist bis jetzt der beste Teil der Universal Soldier Filme. Dank der Leistung von Scott Adkins hat man richtig gute Actionszenen, vor allem im Finale.

 

  • 8/10
    Handlung - 8/10
  • 7/10
    Schauspiel - 7/10
  • 8/10
    Action - 8/10
  • 7/10
    Spannung - 7/10
7.5/10

 

Bestellen bei Pretz-Media.at:

 

Handlung:

Hilflos muss John mit ansehen, wie Luc Deveraux seine Frau und seine Tochter kaltblütig ermordet. John schwört Rache und macht Jagd auf den vermeintlichen Killer. Doch dabei stößt er auf ein mysteriöses Programm, das sich Universal Soldier nennt. Er ahnt nicht, dass er auf eine falsche Fährte gelockt wird. Der Abtrünnige Andrew Scott hat den größenwahnsinnigen Plan, die Universal Soldiers zu befreien und mit ihnen die Weltmacht zu übernehmen …

 

Universal Soldier Day of Reckoning Poster 1

There are no comments yet

Why not be the first

Kommentar verfassen

More 313 posts in FIlmkritik category
Recommended for you
P.O. Box Tinto Brass
P.O. Box Tinto Brass

Ist P.O. Box Tinto Brass pure Selbstverliebtheit oder ein erotisches Meisterwerk? Tinto Brass gehört zu...