Im Blutrausch des Satans

Der Slasher Film fing in den USA 1978 mit John Carpenters Halloween an, was folgte, war eine Welle von Filmen, die immer dasselbe Muster aufwiesen. Kenner, Cineasten und auch andere wissen aber das der Slasher vom Giallo inspiriert wurde, das nicht zeigen des Killers, die Wendungen wer es eigentlich ist, all das findet man bei Freitag der 13. wieder und wurde dann sehr oft kopiert. Doch 1971 drehte die italienische Regielegende Mario Bava den Film Im Blutrausch des Satans. Ein Film, der jetzt als Begründer des Slasher angesehen wird.

 

Die Handlung ist nicht das beste an Im Blutrausch des Satans, denn ist sie doch etwas wirr und liefert uns viele Charaktere, die ab und an auch etwas mehr eingeführt werden. Erst gegeben Ende wird alles aufgelöst. Doch bis dahin scheint so, das jeder der Killer sein könnte der überlebt. Zwischen drin gibt es sogar eine Gruppe junger Menschen, die einen Ausflug machen. Hier merkt man die Slasherelemente am deutlichsten.

 

Mario Bava dreht und wendet die Handlung auch immer wieder. So ist es unmöglich zu wissen, wer hier eigentlich der Killer ist. Was natürlich den Reiz aus macht, doch irgendwann bricht er es auch und es geht los und es wird doch sehr Komplex in der einfachen aber wirren Handlung. So präsentiert er uns immer wieder eine Person, welche der Killer sein könnte. So wie man es jetzt aus jedem Slasher kennt. Doch 1971 war das zwar auch nicht mehr neu. Doch hier gibt es doch einige kleine Neuerungen.

Im Blutrausch des Satans 2

Es wird im Verlauf des Films sehr deutlich, dass er die Vorlage für viele Slasher war. Zwei Morde hat man bei Freitag der 13. sogar eins zu eins übernommen, auch das Setting und den Teil mit den jugendlichen. Hier ist der Teil des Films, der am meisten überzeugt. Hier ist der Film stimmig und die jagt durch den Killer ist wirklich gut inszeniert.

 

Ein Mord ist am besonderen, zeigt er doch sehr deutlich, wie sehr Mario Bava hier mit uns dem Zuschauer spielt. Denn während das Opfer von Links nach rechts rennt, für uns als Zuschauer wirkt es so, als ob sie in Sicherheit kommt, ist der Killer hinter hier. Im normal Fall dreht sich so das Bild, das der Killer von rechts nach Links das Opfer dann tötet. So wissen wir es ist was Negatives. Doch hier in dieser Szene passiert der Mord auch von Links nach rechts und kommt so noch überraschender.

 

Noch etwas ist sehr auffällig in Im Blutrausch des Satans. Die Zahl 13 ist immer wieder vertreten. Sei es ein Tag oder eine bestimmte Anzahl.  Es sterben sogar 13 Menschen im Film. Da die Zahl 13 in vielen Kulturkreisen als etwas Negatives gilt, kann man hier wohl sehr viel interpretieren und diskutieren was Mario Bava damit bezwecken will.

Im Blutrausch des Satans 3

Im Blutrausch des Satans ist kein Giallo aber natürlich auch noch kein vollwertiger Slasher. Ist er irgendwo dazwischen und somit der erste seiner Art, der ein ganzes Subgenre des Horrorfilms beeinflusst hat. Es zeigt sich auch,  warum Mario Bavo eine Legende unter den Regisseuren aus Italien ist. Dazu kommt das bitterböse Ende von Im Blutrausch des Satans.

 

Im Blutrausch des Satans
  • 6/10
    Handlung - 6/10
  • 7/10
    Schauspiel - 7/10
  • 7/10
    Spannung - 7/10
  • 9/10
    Regie - 9/10
7.3/10
Sending
Your rating:
User Rating 0/10 (0 votes)

 

 

bay-Im Blutrausch des Satans poster 1 bay-Im Blutrausch des Satans poster 2 bay-Im Blutrausch des Satans poster 3

There are no comments yet

Why not be the first

Kommentar verfassen

More 313 posts in FIlmkritik category
Recommended for you
P.O. Box Tinto Brass
P.O. Box Tinto Brass

Ist P.O. Box Tinto Brass pure Selbstverliebtheit oder ein erotisches Meisterwerk? Tinto Brass gehört zu...