Hardcore

Videospiel Verfilmungen gibt es viele, doch kaum ein Film wie ein Videospiel! Das ändert Hardcore!

Denn bei Hardcore von Illay Naishuller handelt es sich um keinen gewöhnlichen Film. Denn es ist der erste Actionfilm der aus der First Person Perspektive gedreht wurde. Dabei auch anders wirkt als das Remake von Maniac. Denn Hardcore ist wie Crank, hier setzt man auf Tempo und irrwitzige Ideen. Doch bevor wir dazu kommen, sollten wir vielleicht vorne Anfangen mit der Handlung.

Die Handlung von Hardcore ist vielleicht nicht das Hauptaugenmerk des Films. Denn ist doch recht simpel. Henry wacht auf und seine Frau fängt an ihn zu einem Cyborg zu machen. Denn irgendwas ist passiert. Dann taucht auch schon der Böse auf, entführt die Frau und Henry macht sich auf sie zu Retten oder doch an Antworten zu kommen. Dabei trifft er auf Jimmy der immer wieder andere Rollen verkörpert. Nach und nach gibt es ein paar einfache Wendungen. Denn zeigt Hardcore immer wieder deutlich, das die Handlung nur dafür da ist um Action zeigen.

Die Charakterentwicklung im Film ist ähnlich wie bei einem Videospiel. So sind die Charaktere zwar da und die Handlung schreitet voran. Dennoch gibt es bei den wenigsten eine weiter Entwicklung zu sehen. Was hier aber auch total egal ist. Denn Hardcore versucht anders zu überzeugen. Dazu kommt das Henry nicht spricht. Denn wir sind er. Da wir alles mit seinen Augen sehen und erleben. So haben wir einen ganz anderen Bezug zur Handlung und den Figuren. Einzig Jimmy sticht etwas heraus. Erklärt er doch immer wieder etwas.

hardcore-2

„You little Pussy“

Illya Naishuller macht sich einen Namen für seine Regie zu dem Musikvideo Bad Motherfucker von Bting Elbows. Seiner Punkband. Denn dort dreht er auch einen kurz Actionfilm aus der Egoperspektive. Das führt dazu das Timur Bekmambetov ihn kontaktierte und so entstand Hardcore. Der Film lebt von seiner neuen Perspektive. Denn als Zuschauer sind wir mitten drin in der Action. Was vielleicht bei vielen modernen Actionfilm, durch die Wackelkamera stört. Funktioniert bei Hardcore perfekt. Denn auch wenn die Handlung simpel ist. Reicht sie doch aus.

Dadurch, dass die vierte Wand in dem Film fehlt bzw. sie anders genutzt wird. Denn wir sehen Henry nie. Wirkt es auf den Zuschauer so, als er Henry wär. So fesselt einen Hardcore durch siene Optik. Man will sehen welche abgefahrene Idee als nächstes kommt. Denn der Streifen ist pures Adrenalin Kino. Fängt er noch harmlos an, wird es bald ein brutaler Film mit Over the Top Action. Durch die Egoperspekte gefilmt, hat der Film natürlich ein paar Limitierungen. Diese stören aber nicht, weil alls so neu und unverbraucht wirkt.

Für Henry gibt es nicht mal einen Schauspieler. Ein weitere Hinweis drauf das wir als Zuschauer die Rolle einnehmen. Der heimliche Held des Films ist Jimmy der von Sahrlto Copley gespielt wird. Der glänzt hier sehr deutlich. Denn die verschiedenen Versionen von dem Charaktere sind komplett anders. Warum das so ist, erfährt man es später im Film und ist die erste große Wendungen in der Handlung.

hardcore-3FAZIT:

Hardcore ist eine wilde Achterbahnfahrt. Ein Experiment, etwas neues. Das überzeugt und verdammt viel Spass macht. Ein Actionfilm aus der Egoperspektive. Hier ist man mitten drin. So erlebt man einen brutalen Trip, der in einem Finale gipfelt der Queen mit Don’t Stop me now eine ganz neue Bedeutung gibt.

  • 6/10
    Handlung - 6/10
  • 8/10
    Schauspiel - 8/10
  • 10/10
    Regie - 10/10
  • 9/10
    Action - 9/10
  • 9/10
    Unterhaltung - 9/10
8.4/10
Sending
Your rating:
User Rating 0/10 (0 votes)

Bestellen bei Amazon.de:

Handlung:

Eben noch auf der Schwelle zwischen Leben und Tod, im nächsten Moment als kybernetisch aufgemotzte Kampfmaschine auf der Suche nach der eigenen Identität und den Entführern seiner Frau Estelle: Für Henry kommt es im futuristischen Moskau hammerhart. Lediglich unterstützt durch den schrägen Jimmy, muss er es nicht nur mit Heerscharen namenloser Söldner aufnehmen, sondern auch deren psychopathischen Boss Akan in die Schranken weisen, der eine Armee biotechnisch aufgerüsteter Soldaten produzieren will. Getreu dem Motto Blut schlucken und schlucken lassen bleibt Stehaufmännchen Henry nichts anderes übrig, als bis zum finalen Game Over auch den letzten der Scheißkerle endgültig plattzumachen.

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen