Giallo a Venezia

Ein Spät Giallo der noch nie in Deutschland veröffentlicht wurde, dafür aber Besachlagnhamt wurde nach §131, doch ist Giallo a Venezia wirklich das Gelbe vom Ei?

Im Jahr 1979 war der Giallo eigentlich schon ein Genre was am aussterben war, denn die Welle war vorbei und auch Argento hat eher eine art fantastischen Giallo mit Suspiria gedreht. Dennoch entstanden immer noch Thriller die wohl mit den Motiven des Gialli spielten. So auch Giallo a Venezia, ein Film der es nie nach Deutschland schaffte, weder als Kinofilm noch als VHS. Jedenfalls nicht synchronisiert, denn ein Tape aus Italien war wohl damals genug um den Film zu indizieren und beschlagnahmen. Doch X-Rated schafft den geneigt Fan nun Abhilfe, mit einer gelungen deutschen Synchro und den Film erstmals in HD auf Blu-ray im Schicken Medibook. Doch hat der Film die Eier um zu überzeugen?

Die Handlung von Giallo a Venezia erinnert viel mehr an einem typischen Krimi, nehmen wir als Beispiel hier den Tatort. Ein Paar wird getötet, der Film beginnt gleich mal mit der Entmannung einer Person und einer Frau die ertrinkt und jemanden der einen Albtraum hat. Dann kommt der Vorspann und dann geht es schon Los unser Held der Kommissar De Paul kommt an den Tatort mit einem Ei in der Hand. Er geht davon aus, dass alles etwas mit Sex zu tun hat. So macht man sich auf an Zeugen Befragungen und erfährt mehr über die Vergangenheit des Paars. Denn Fabio ist was man heute wohl als Swinger und sexueller Sadist. Denn er mag es seine Frau Flavia zu quälen und sie sexuell zu erniedrigen. All das erfahren wir in langen Rückblenden. Doch was hat das alles mit den restlichen Morden zu tun?

Zugegeben die Handlung klingt verwirrend, weil man sich immer wieder auf das Treiben von Fabio und Flavia konzentriert. Doch aus dem strickt man eine typische Krimiahandlung, denn die Motive des Giallo sind im Film doch selten vorhanden, vielleicht noch beim zweiten Mord wenn der Killer auftaucht und die Nutte tötet. Doch auch hier sieht man eigentlich schon zu viel vom ihm. So ist die Handlung für die 98 Minuten des Streifens zu wenig. Denn Giallo a Venezia bietet wenig Spannungsmomente und so wird es doch schnell langweilig. Wenn Fabio und Flavia zu sehen sind mit ihren Eheproblemen.

giallo-a-venezia-2Eier, Eier wir brauchen mehr Handlung, haben aber genug Nacktheit

Wie viele Eier wohl für den Film verbraucht worden ist wohl nicht bekannt, doch man kann sagen eine Menge. Irgendwie hat man das Gefühl das Giallo a Venezia wie eine Folge eines Krimis wirkt. Das Team kennt sich und der Kommissar hat seinen Tick, in dem er immer ein Ei ist und das ist jeder Szene in der er zu sehen ist, gibt es immer ein gekochtes Ei. Das wirkt fast schon wie ein Running Gag. So sind die Charaktere doch etwas interessant gezeichnet. Dafür das sie hier durch die Handlung rennen. Dabei den Fall auch sehr schnell lösen, jedenfalls bis zum ersten Twist am Ende.

Wären die ganzen Rückblenden in Giallo a Venezia nicht, wär der Film vielleicht etwas besser aber auch wesentlich kürzer. Denn nachdem der Film los ging und die ersten 15 Minuten vorbei sind. Gibt es die erste Rückblende auf Fabio und Flavia, wo wir genau sehen das es Sexuelle probleme gibt und Fabio immer wieder was neues probieren will, sonst bekommt er keinen Hoch. Diese ganze Szene geht dann auch gut eine virtelstunde. Der Film macht sehr deutlich das diese unglückliche Paar der mittelpunkt der Handlung ist.

So spinnt man hier eine Handlung, denn alles muss irgendwas mit Sex zu tun haben. Denn als Spät Giallo ist dem Film wohlklar, das viele Morde sexuelle Motiviert sind und das macht Gialllo a Venzia auch immer wieder sehr deutlich. Denn der Killer tötet nicht nur ein Opfer mit einer Schere. Sondern sticht dabei immer wieder auf ihre Vagina ein. Auch wie erwähnt, dass erste was man sieht ist ein Mord an einem Mann, der durch Scheren stiche entmannt wird. So dreht sich bei dem Film wirklich alles um Sex,wenn man nicht gerade die Morde aufklären will, die aber auch mit Sex zu tun haben.

Auch ohne männliche Eier ist Giallo a Venezia hart an der grenze der Hardcorpornographie.

So uninteressant die Handlung von Giallo a Venezia manchmal ist, so bietet der Film doch einige interessante Kameraeinstellungen. Neben der Spiegelung in der Fliegerbrille bei einem Mord, gibt es auch immer wieder schöne Aufnahmen von Venedig. Doch etwas besonderen bietet der Film,viele Takes sind ohne Schnitt gedreht. So gibt es viele lange Aufnahmen. Das wird immer wieder deutlich und lässt den Schauspielern natürlich Raum um zu glänzen. Was bei dem Drehbuch auch etwas schwer ist. Dennoch kann hier der Film überzeugen.

Der Film bietet viel Nacktheit und das liegt vor allem an Flavia die immer wieder nackt zu sehen ist. Auch wenn sie manchmal nicht wirklich will das ihr Ehemann Fabio von ihr will. So hat sie doch auch eine Sexuellelust, was uns der Streifen sehr deutlich macht.Denn in der ersten Rückblende, gibt es eine längere Szene wo sie masturbiert. Diese grenzt an dem Pornographischen, denn würde es Close Ups geben, wär es wohl eindeutiger. Doch so ist das ganze auch halbwegs erotisch in Szene gesetzt. Das liegt aber auch Großteils an Leonora Fani die wirklich hübsch ist. So strahlt sie mit ihre natürliche Schönheit und für Fans vom brauen Bären,ihrem großen Busch eine erotik aus. Wirkt sie doch so unschuldig.

Noch eindeutiger wird Giallo a Venezia in einer Szene die in einem Pornokino spielt. Hier wird Flavia von Fabio wieder befummelt und ein Mann neben dem Paar, versucht mit zu machen. Was ihr aber weniger gefällt. Dem Mann aber schon, denn er holt seinen Penis raus und fängt an zu masturbieren. Diese kurze Szene zeigt deutlich das die grenze in dem Film zu einem Porno sehr fließend ist.

giallo-a-venezia-3Symbolik und Morde, welche Art von hart gekochtem Ei ist Giallo a Venezia?

Das es in dem Film um Sex geht sollte wohl an dieser Stelle klar sein und auch die Morde haben etwas mit der schönsten Nebensache der Welt zu tun. Denn wie Kommissar De Paul Anfang des Films schon sagt “Fokussiere dich auf den Sex, er könnte der Schlüssel zu allem sein”. So dreht sich hier wirklich alles um ihn. Das Motiv des Mörders hat etwas mit Sex zu tun, die Morde so wieso. Das schreit der Film dem Zuschauer ins Gesicht. So gibt es eigentlich kaum versteckte Symbolik.

Das der Killer hier mit eher untypischen Mordwerkzeuge hantiert, sieht man von der Schere mal ab. So gibt es eine Säge die wohl nicht so Phallus artig ist,wie andere Waffen. Dabei ist Giallo a Venezia in seinen Morden sehr hart, da es aber nur ein paar wenige sind, fällt dies kaum ins Gewicht. Dafür bleibt der mit der Säge aber in Erinnerung, weil er doch etwas lustig wirkt, wie der Killer das Bein des Opfers bearbeitet. Obwohl der Effekt nicht der schlechteste ist.

Es wird immer wieder deutlich, dass Giallo a Venezia viel mehr ein Krimi mit viel Erotik ist als ein Giallo. Denn es fehlen viele Motive und Elemente des Genres. Auch ist er nicht wirklich Meta, die FIguren benehmen sich wie ein einem typischen Krimi. Selbst wenn Fabio in einer Auster mit etwas rumstochert, so ist dies eindeutig sexuell und auch so erkannbar.

giallo-a-venezia-4FAZIT:

Giallo a Venezia ist wohl mehr ein Tatort mit etwas mehr Eiern, als ein Giallo. Auch wenn natürlich die Gialli die typischen Krimielemente enthalten. So fehlen doch die typischen Merkmale für das Genre. Dafür gibt es viel Sex, der auch immer wieder etwas erotisch ist. Dazu ein Kommissar der gern ein hart gekochtes Ei ist. Der Film ist nicht der beste Vertreter seiner zunpft, bietet aber etwas was ihn faszinierend macht.

  • 5/10
    Handlung - 5/10
  • 7/10
    Schauspiel - 7/10
  • 7/10
    Regie - 7/10
  • 4/10
    Spannung - 4/10
  • 4/10
    Erotik - 4/10
5.4/10
Sending
Your rating:
User Rating 0/10 (0 votes)

Bestellen bei Pretz-Media:

Handlung:

Fabio, ein perverser Sexfanatiker, kann seine sexuelle Befriedigung nur durch Gewalttätigkeiten und Voyeurismus erlangen. Er denkt sich immer neue Schikanen aus, um sie seiner jungen Freundin Flavia aufzuerlegen. Auf der Suche nach neuem Nervenkitzel zwingt er sie sogar zur Prostitution, um aus sicherer Entfernung zuschauen zu können. Plötzlich geschehen zur selben Zeit in Venedig bestialische Morde. Kommissar De Paul glaubt an sexuell motivierte Taten, stößt bei seinen Ermittlungen aber schnell auf unzählige Rätsel und Ungereimtheiten. Wer ist die Sex-Bestie, die Venedig mit unfassbar harten Morden unsicher macht!

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen