Die Geisterstadt der Zombies

Die Geisterstadt der Zombies

Mit Die Geisterstadt der Zombies schuf Lucio Fulci einen Kultfilm und natürlich den bekanntesten Teil seiner Gates of Hell-Trilogie. Doch ist es wirklich der beste Teil der Reihe?

Mit Die Geisterstadt der Zombies schuf Lucio Fulci einen Kultfilm, der ihn neben seiner anderen Werke wohl in den Olymp der Horrorfilm gehievt hat. Auch wenn der Film vielleicht immer wieder im Mainstream nicht so sehr beachtet wird, wie andere legendärer Horrorfilme, so ist es dennoch ein Film, der so viele Ansätze hat und dem Zuschauer fragend zurück lässt. Denn wie schon bei den anderen beiden Teilen der Gates of Hell-Trilogie, so ist auch Die Geisterstadt der Zombies ein Flick der sehr viel Freiraum für Interpretationen lässt.

Was lernt man als erstes wenn man Filmwissenschaft studiert als erstes? Die Handlung ist immer den Figuren dienlich. Nun das bricht Die Geisterstadt der Zombies immer wieder, denn nicht immer bringt die Handlung den Film voran oder zeigt uns die Charaktere das sie sich weiter entwickeln. Viel mehr ist es ein Albtraum der immer absurder wird. Das Gipfelt in dem bekannten Finale des Films. Hier hat Fulci wohl bei Hitchcock gelernt, denn der Film endet einfach und der Horror für die Charaktere hört nicht auf. Das ist einer der Punkte warum der Film wohl so beliebt ist, denn man fragt sich, was soll das alles. Warum passiert das? Sind die Charaktere in der Hölle. Doch sollte man wohl vorne anfangen. Was hat die Figuren dahin gebracht?

Alles beginnt in der Vergangenheit mit einem Maler, der gekreuzigt und getötet wird in einem Hotel. Dieses Hotel ist der dreh und Angelpunkt der Handlung von Die Geisterstadt der Zombies. Denn hier finden immer die wichtigsten Dinge statt, jedenfalls jene die irgendwas mit der Story zu tun haben. Denn der Film entwickelt ein Eigenleben und zeigt uns immer wieder Szenen und Figuren, die irgendwie nur Auftauchen und dann auch schon wieder verschwinden. Manchmal für einen blutigen Mord, manchmal sind es aber auch Charaktere die wichtig sind aber passen sie nicht immer in das Bild, jedenfalls verlaufen hier viele Handlungsstränge im Sand.

die-geisterstadt-der-zombies-2Tore zur Hölle und alptraumhafte Handlung oder ein Albtraum von Handlung?

Es ist fast schon so, dass Fulci versucht bei seinem Film die Handlung wie einen Albtraum zu gestalten. Denn immer wieder gibt es Szenen, die unwirklich wirken und irgendwie nicht in den Film passen. Manchmal ist es auch so als ob die Figuren die sterben Egal sind. Wie der Architekt, der stirbt und es niemanden interessiert. Das passiert die ganze Zeit im Film. Selbst bei wichtigen Charakteren. So fragt man sich wie linear ist die Handlung oder hat man es beim Drehbuch schreiben irgendwann vergessen.

Auch wenn die Handlung von Die Geisterstadt der Zombies, sehr viele Lücken hat und immer wieder von Szene zu Szene springt und am Ende platz für das Grauen macht. So funktioniert sie doch. Zwar dient sie mehr dem Horror und dem Schrecken, als den Figuren. Denn die durch Leben wie wir als Zuschauer einen nie Enden wollen Albtraum. Dabei liefert der Streifen aber auch ein paar Erklärungen für die Gates of Hell-Trilogie ab. Denn das Hotel ist auf einem der sieben Tore zur Hölle gebaut.

Das Eibon ist auch wichtiger Bestandteil der Handlung, auch wenn wir nie wirklich erfahren was in dem Buch steht. Denn ist es zwar immer wieder da und verschwindet auch manchmal, was uns nicht nur an dem Verstand der Figuren zweifeln lässt, sondern auch an dem von dem Drehbuchautor. Denn immer wieder verläuft die Handlung ins nichts und am Ende ist man genauso schlau wie am Anfang. Fragen werden hier kaum beantwortet. Was aber auch den Reiz des Films aus macht.

die-geisterstadt-der-zombies-3Augen, Blinde und Spinnen

Das Lucio Fulci eine Vorliebe für Großaufnahmen hat sollte wohl klar sein, nach der legendären Szene aus Woodoo. Doch auch bei Die Geisterstadt der Zombies gibt es immer wieder Nahaufnahmen von Augen, die weit aufgerissen sind vor Angst. Doch hier sind es auch Augen von Blinden. Denn eine Blinde spielt eine Rolle im Film. Doch bekommt man das Gefühl das im italienischen Film eine Person mit einem Blindenhund keine all zu großen Überlebenschancen hat, denn ähnlich wie in Suspiria oder Wild Beasts wird das Tier hier auch zum Killer seines Besitzers.

Doch der beste Freund des Menschen ist nicht der einzige tierische Mörder in dem Film. Denn irgendwie gibt es auch eine Szene mit Spinnen. Dies ist auch wieder ein Beispiel dafür das manche sehr willkürlich im Film wirkt. Denn die Spinnen sind nur in dieser eine Szene und dann sind sie wieder verschwunden. Es gibt keine Erklärung warum das alles passiert, nur Andeutungen. Als Zuschauer fühlt man sich aber auch etwas allein gelassen. Denn so viele Fragen sind am Ende offen. Warum die Spinnen das nun tun? Es verstärkt aber auch das alptraumhafte von Die Geisterstadt der Zombies.

Im Verlauf des Films sind es aber die Augen die uns vielleicht einen Hinweis drauf geben was vor sich geht. Denn hier kommt wieder das Finale ins Spiel und die Reise in eine andere Welt, welche es auch bei Das Haus an der Friedhofsmauer und Ein Zombie hing am Glockenseil gibt. Dazu gibt es bei der Gewalt im Film immer wieder Angriffe auf die Augen. Was natürlich auch ein Markenzeichen von Lucio Fulci ist.

Kamera, Splatter und der Soundtrack

Wie schon erwähnt, gibt es in dem Film viele Nahaufnahmen von Augen, die weit Aufgerissen sind, doch das ist nicht alles. Der Film beginnt mit einer Szene die in Sepia gehalten ist. Was für einen Szene die in der Vergangenheit spielt, eine interessante Idee ist. Doch wenn man bedenkt, dass der Film 1981 gedreht wurden ist und digitale Nachcoloring erst sehr viel Später möglich war. So ist das noch interessant, dazu kommt als Extra auf der Blu-ray gibt es die Szene auch in Farbe.

Die Kamera fängt natürlich wie bei Fulci schon üblich auch die Splatterszenen immer wieder gut ein. Hier wird die Gewalt zelebriert und die Kamera hält Sekunden lang auf das Geschehen drauf. Dazu kommt das manche Szenen länger dauern. Wie die Szene mit den Spinnen. Andere sind kurz und knackig. Bei manchen fällt in HD jetzt auf das der Effekt nicht der beste ist. Das ist aber nur bei ein paar wenigen Aufnahmen der Fall.

Der Soundtrack von Fabio Frizzi ist gelungen und unterstützt die unheimliche Atmosphäre des Films. So baut man mit der Musik eine Spannung auf, die zwar durch die Handlung nicht immer gehalten werden kann. Dennoch funktioniert es. Was natürlich auch am Finale liegt, denn hier kommen dann auch die Zombies des deutschen Titels zum Vorschein. Alles wird mit einem hervorragenden Soundtrack untermalt.

die-geisterstadt-der-zombies-4FAZIT:

Die Geisterstadt der Zombies gehört zu den Kultfilmen der Horrorgemeinde, was natürlich an dem Finale liegt und das der Film keine Fragen beantwortet. Dies liegt aber auch an der Handlung, welche sehr Sprunghaft ist und eher wie ein Albtraum wirkt, als eine richtige Story. So sind Charaktere doch nur Nebensache und sind da wenn etwas passiert. Dafür bekommt man aber einen guten Horrorfilm.

  • 7/10
    Handlung - 7/10
  • 7/10
    Schauspiel - 7/10
  • 8/10
    Regie - 8/10
  • 7/10
    Spannung - 7/10
  • 7/10
    Effekte - 7/10
  • 7/10
    Atmosphäre - 7/10
7.2/10
Sending
Your rating:
User Rating 0/10 (0 votes)

Bestellen bei Pretz-Media:

Handlung:

Liza, eine junge Frau aus New York will ein altes, geerbtes Hotel in einer amerikanischen Kleinstadt renovieren. Sie hat große Hoffnung auf die Zukunft und will sich damit eine eigene Existenz aufbauen. Doch schon bald kommt es zu einem schrecklichen Unfall in dem alten Gemäuer, bei dem ein Handwerker stirbt. Ein anderer verschwindet während der Sanierung spurlos. Als Liza schließlich Besuch von der blinden Emily bekommt, die sie vor kommenden Unheil warnt, offenbart sich ein düsterer Fluch. Trotz allen Warnungen geht Liza nicht darauf ein, sie ahnt nicht, welches Geheimnis hinter den grausamen Ereignissen liegt. Das Hotel steht an einem magischen Ort, auf einem der 7 Tore des Schreckens. Immer weiter häufen sich die schrecklichen Anzeichen und das unfassbare Grauen bahnt sich unaufhaltsam seinen Weg. Schon bald erheben sich die Toten aus den Gräbern und Liza ist gefangen in der GEISTERSTADT DER ZOMBIES.

There are no comments yet

Why not be the first

Kommentar verfassen

More 313 posts in FIlmkritik category
Recommended for you
P.O. Box Tinto Brass
P.O. Box Tinto Brass

Ist P.O. Box Tinto Brass pure Selbstverliebtheit oder ein erotisches Meisterwerk? Tinto Brass gehört zu...