King Kong gegen Godzilla

Anolis veröffentlicht die Nr. 14 der Kaiju Collection und damit einen der beliebtesten Godzilla Filme auf DVD. Denn King Kong gegen Godzilla bietet alles was das Fanherz höher schlagen lässt.

1974 entstand in Japan der Film King Kong gegen Godzilla, oder im Original Gojira tai Mechagojira, hier taucht zum ersten Mal der Mechagodzilla auf. Einer der beliebtesten Gegner im Godzilla Universum. Doch nicht nur das ist neu im Film. Sondern auch der Schauplatz, denn Godzilla verwüstet hier nicht Tokyo sondern Okinawa. Ein Ort der von den USA besetzt war nach dem zweiten Weltkrieg und immer noch ein paar US-Stützpunkte bietet. Dazu ist es der Film zum 20. Geburtstag von Gojira.

Auch das Star Metalpak von Anolis bietet wie man es aus der Kaiju Collection gewohnt ist, bekommt man hier sehr viele Extras geboten, drei Audiokommentare zum Film, die Unmengen an Informationen bieten, wobei wie schon gewohnt wenn Jörg Buttgreit mit seinen zwei Kollegen den Film bespricht schweifen sie immer wieder ab und liefern andere Empfehlungen dazu. Auch gibt es die japanische und deutsche Version, welche sich nur den Vorspann unterscheiden, war der Film noch nie zensiert. Bild und Ton Qualität sind auch wieder hervorragend und King Kong gegen Godzilla sah noch nie so gut aus.

Doch sollten wir an dieser Stelle auch mal zum Film kommen, falls Ihr werte Leser ihn noch nicht kennen solltet.

Zwei Godzillas und Affenaliens.

Die Handlung von King Kong gegen Godzilla beginnt mit einer Vision einer jungen Dame auf Okinawa, dazu findet ein Archologe eine Affenstatur und prompt taucht Godzilla auf und greift an. Doch irgendwas stimmt nicht, das merkt auch Angilas und  greift Godzilla an. Hier merkt der geneigt Godzilla Fan, wenn man den Titel des Films ignoriert hat. Der gute Godzilla ist wieder böse geworden, das hält aber nicht lange und noch ein Godzilla taucht auf und es ensteht ein Kampf. So entpuppt sich der erste Godzilla als Mechagodzilla.  Ein böser Roboter Gojira oder wie in der deutschen Synchronfassung auch Kibord genannt, topt sogar die Kybermänner aus Doctor Who. Cyborg war wohl in den 70ern noch nicht so bekanntes Wort in der deutschen SciFi Welt.

Doch hinter Mechagojira stecken Aliens, welche die Welt und Godzilla vernichten wollen, jedenfalls wird der Plan nicht so klar. Auf jedenfall muss Gojira zerstört werden. Hier fällt dann schnell auf, dass der Regisseur seinen Fokus auch mehr auf die Charaktere legt als auf die Monster, denn hier beginnt ein Wettlauf mit der Zeit um die Affenfigur an ihren Ort zu bringen, damit König Seesar helfen kann. So gibt es auch noch einen mysteriösen Mann der immer wieder auftaucht und man sich nie sicher ist ob er Gut oder Böse ist. Was sonst im Streifen sehr deutlich ist.

Dabei zeigen die bösen Aliens ihre fratze erst wenn sie ableben und sich in Affen ähnliche Wesen verwandeln. Das hat wohl etwas mit der beliebtheit der Planet der Affen Filme zu tun und der Sozialkritik die sich in King Kong gegen Godzilla versteckt. Denn wie schon erwähnt war Okinawa von den USA besetzt und einst auch ein einigees Land bevor es von Japan einverleibt wurde. So sind die bösen im Film die US-Soldaten und zeigen so ihre schreckliche Fratze.

Symbolik in einem Kaiju ist nichts neues auch nicht bei King Kong gegen Godzilla.

Denn schon der erste Gojira Film war die verarbeitung Japans der zwei Atombomben die von den USA auf das Lang geworfen wurden. Denn Godzilla entstand aus Atomenergie und war eine Naturgewalt die man nicht stoppen konnte. In Gojira tai Mechagojira tritt auf König Seesar auf, welcher wirklich das Warzeichen von Okinawa ist. Zusammen mit Godzilla kämpft er im Finale gegen das Böse. Doch bis dahin muss der Zuschauer hoffen und man unterbricht sogar die Handlung für eine Gesangseinlage um ihn zu erwecken.

Doch ob das nun wirklich so stimmt, muss man natürlich immer für sich selbst entscheiden. Denn es kann auch ein ganz einfacher Kaiju sein, wo das Gute gegen das Böse kämpft. Was in diesem Fall halt Aliens sind, welche Pläne haben und Godzilla vernichten wollen. Doch lässt sich einiges natürlich nicht von der Hand weisen, denn warum sonst sollte man Gojira nach Okinawa schicken. Es ist auf jedenfall ein interessanter Ansatz, welcher auch im Audiokommentar der DVD aufgegriffen wird.

Godzilla entwickelt sich auch weiter.

Das Godzilla in den ganzen Filmen immer wieder etwas neues kann oder er einfach mal Fähigkeiten bekommt, die er im Finale nutzen kann um Gegner zu besiegen ist nichts neues. Doch bei King Kong gegen Godzilla, kann er auch ein Gewitter nutzen um sich neue Kraft zu verschaffen. Dazu ist er auch magnetisch, hier die angesprochene nützliche Fähigkeit für das Finale. Denn Mechagodzilla ist ein starker Gegner, der es unserem Lieblings Monster ordentlich Paroli bietet.

Doch bis zum FInale dauert es etwas im Film, bis dahin gibt es auch sehr viele Szenen die uns die Menschlichen Charaktere etwas näher bringen und hier zeigt sich auch das Regisseur Jun Fukuda etwas anderes manchen wollte. Wirkt das ganze doch auch wie ein Agententhriller. Doch genau dieses tut den Film gut und bringt Schwung in die Story. So geht alles sehr schnell von der Hand und es gibt auch Action abseits der Monster, wie die Angriffe der Aliens, welche die Statur von König Seesar haben wollen.

Effektfeuerwerk und auch etwas Gewalt bietet King Kong gegen Godzilla.

Da King Kong gegen Godzilla ein Jubiläumsfilm ist gibt es kein Archivmaterial. So wurden alle Szenen neu gedreht und die haben es in sich. Hier wird ein Effektfeuerwerk abgeliefert, was sich sehen lassen kann. Alles was man zerstören kann wird dem Erdboden gleich gemacht. Schon der erste Kampf von Gojira gegen Mechagojira hat es in sich. Was dann von dem Finale getoppt wird, mit für damalige modernsten Effekten, die heute zum größten teil auch noch gut aussehen und ihren Charm haben.

Im Finale selbst gibt es einen guten Monsterkampf, dieses mal zum Glück ohne Wrestlingmoves. Dafür aber mit vielen Engergiestrahlen und andere Dinge, dazu darf Godzilla auch wieder bluten und sein roter Lebenssaft spritzt aus ihm heraus. Nur um dann fast schon wie in einem Yakuzafilm kurz hingerichtet zu werden mit Projektilen. Also man merkt, das der Film wieder erwachsener geworden ist und keine Kinder mit dabei sind. Auch darf eins der Aliens schon wie in einem Samuraifilm ausbluten.

FAZIT:

King Kong gegen Godzilla gehört zu den besten Filmen der Reihe und das zu Recht. Denn ist er sehr unterhaltsam, es gibt sehr gut gemachte Monsteraction und auch frischen Wind in der Handlung. Dazu wird mit Mechagodzilla einen der beliebtesten Gegner von Gojira eingeführt. So bekommt der Zuschauer alles was man an Godzilla liebt in einem Film.

  • 7/10
    Handlung - 7/10
  • 7/10
    Schauspiel - 7/10
  • 7/10
    Regie - 7/10
  • 8/10
    Action - 8/10
  • 7/10
    Effekte - 7/10
  • 8/10
    Unterhaltung - 8/10
7.3/10
Sending
Your rating:
User Rating 0/10 (0 votes)

Bestellen bei Amazon.de:

Handlung:

Was ist mit Godzilla los? Das menschenfreundliche Ungeheuer scheint plötzlich zu seinen bösen Wurzeln zurück zu kehren. Doch weit gefehlt. Hinter den Angriffen steht eine außerirdische Macht, die mit einem Godzilla-Doppelgänger in Roboterform Angst und Schrecken verbreitet. Doch die Affenmenschen aus dem All haben die Rechnung ohne Godzilla gemacht, der sogar noch Verstärkung durch den mystischen König Ceasar von der Insel Okinawa erhält. Gleichzeitig kämpfen die Menschen mit Hilfe von Interpol-Agenten gegen die Invasoren.

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen