Sexual-Terror der entfesselten Vampire

Sexual-Terror der entfesselten Vampire ist ein Vampirfilm von Jean Rollin. Doch warum dieser Titel?

Jean Rollin und seine erotischen Vampirefilm, sind immer wie ein Acid Trip, doch bevor die Filme im verlauf der 70er immer mehr nackte Haut zeigen, waren die Anfänge etwas harmloser. So harmlose, dass der deutsche Verleih aus Le Frisson des Vampires einen Sexfilm machen wollte. So wurden Szenen nachgedreht, die Handlung verkürzt und so entstand Sexual-Terror der entfesselten Vampire. Auf der deutschen Blu-ray von Wicked-Vision befindet sich eine rekunstruierte Version der alten deutschen Fassung im Bonus Material, dazu die französische Original Version. Natürlich sollte man die deutsche Version als Bonus ansehen. Denn man wollte halt mehr Sex verkaufen, der Film ansich ist halt typisch für Jean Rollin, der hier noch am Anfang seiner Karriere stand.

Die Handlung dreht sich um Antoine und Isa, ein frisch vermähltes Ehepaar, auf der Reise durch Frankreich, wollen sie ein paar Tage im Schloß der Familie von Isa verbringen. Dort sollen ihre beiden Cousins leben, doch im Dorf erfahren sie, das beide verstorben sind. Im Schloß angekommen treffen sie auf die beiden Dienstmädchen und in der Nacht tauchen die beiden Cousins auf und auch eine mysteriöse Frau. Antoine ist der einzige der merkt das etwas nicht stimmt, während seine Frau Isa schon in den Fängen der Vampire ist.

Die Handlung ist halt wie so oft bei Jean Rollin, meist nur mittel um die Bilder zu zeigen und bei Sexual-Terror der entfesselten Vampire fällt das natürlich wieder auf, denn sehr oft unterbricht die Handlung für einen Bilderrausch und wird Minuten später einfach fortgeführt, als sei nix gewesen. Dabei bekommt man aber dennoch eine spannende Handlung erzählt, jedenfalls am Anfang. Denn im Verlauf des Films wird deutlich, dass die Vampire zwar da sind und man auch versucht den typischen Mytos zu verändern, doch am Ende ist man dann alleine mit den Schnipseln der Handlung, obwohl hier doch einiges abgeschlossener ist.

Vampire in Neonfarben

Man sagt ja immer das viele Filme in den 70ern unter Drogeneinfluss enstanden oder das man welche genommen haben sollte, um die Filme wirklich zu verstehen. Bei Sexual-Terror der entfesselten Vampire überkommt einem dieses Gefühl auch immer wieder. Denn neben dem Soundtrack, welcher klingt als käm er direkt von einem Acidtrip, lange Gitarrensolos untermalen viele Bilder und klingen etwas nach Jimi Hendrix. So schreit der Film förmlich: “HEY, SCHAU ICH BIN AUS DEN 70ern UND ICH BIN SEHR EXPERIMENTAL ABER NOCH HARMLOS!” Im Grunde ist es aber auch ein sehr zugänglicher Film von Jean Rollin, denn der Handlung kann man folgen und man versucht auch die Charaktere zu entwickeln. Dazu gibt es sogar mehr Hintergrundgeschichte zu ein paar Figuren und auch ein paar Ideen sind immer noch sehr frisch.

Doch auch die Outfits der Charakte schreien danach, das man in den 70ern ist und das noch am Anfang. Soviel Samt und Schlaghosen, hat man wahrscheinlich selten in so einem Vampirfilm gesehen. Auch die Muster der Kleidung. Doch etwas fällt auf. Während die Vampirkönigin, immer wieder an merkwürdigen Orten auftaucht. Auch im Jean Rollin Trademark der Standuhr, so sind es doch die zwei Dienstmädchen, die immer über all zu seinen schein und beobachten. Sprechen tun sie wenig und haben dennoch den Überblick. Dazu Antoine, der junge Ehemann, der hier immer nur verzichten muss, weil seine Ehefrau ihn nie will und da wären noch die Messen in der Nacht. Hier ist alles in Neonfarben gehüllt.

Die Neonfarben ziehen sich durch den Film, denn immer wieder Nachts, wenn sich die Vampire versammeln, sind ihre Messen in diesen Farben gehüllt. Vor allem in Rot oder Blau, diese zwei Farben findet man im Hintergrund immer wieder. Sie strahlen einen an. Während die Farbgebung des Films, eh ein Thema für sich ist. So sind es doch diese grellen Farben und Szenen die einem im Gedächtnis bleiben.

Zarte Erotik unter Vampire

Sieht man den Film in der französischen Original Version, so wirkt Sexual-Terror der entfesselten Vampire doch sehr harmlos und sehr Naiv. So als ob der Film vielleicht mehr wollte man es sich aber nicht getraut hatDabei deutet der FIlm auch immer wieder etwas an un die Dienerinnen tragen zwar durchsichtige Roben, so sieht man etwas aber alles wirkt doch sehr verhalten. Dabei steht das Vampirtehema doch im Vordergrund.

Isa verfällt nach und nach der Vampirkönigin, welche vielleicht eine weibliche Version von Drakula darstellt. Denn sie verführt sie nach und nach und trinkt immer wieder von ihrem Blut- Dabei ist natürlich der Biss des Vampires nichts anderes als eine romantisierte Version der Penetration, hier deute es natürlich auch die lesbischen Tendenzen der weiblichen Vampire an, welche schon in Carmilia angedeutet wurden (Sehe dazu die Review zu Die Gruft der Vampire). Doch auch die beiden Dienstmädchen scheinen lesbisch zu sein, jedenfalls liebkosen sie sich immer wieder und auch eine Orgie der beiden wird angedeutet.

Der Film versucht natürlich auch immer wieder nackte Haut zu zeigen, doch in anderen Jean Rollin Filme sieht man mehr. Dennoch hat Sexual-Terror der entfesselten Vampire eine Menge Erotik zu bieten,auch wenn vieles nur angedeutet ist und man auch etwas hungernd zurück gelassen wird wie Antoine.

Symbolik und die Kamera

Jean Rollin baut in seinen Filmen auch immer wieder viele Symbole ein, natürlich ist dies auch bei Sexual-Terror der entfesselten Vampire der Fall.Interessant wird es vor allem dann wenn man auf die kleinen Details achtet. So  gibt es viele Fledermausformen im Hintergrund versteckt. Dazu auch Bilder die wie Blutspritzer an der Wand wirken. Doch auch die Kreuze sind wichtig, denn hier haben sie noch eine wirkung gegen die Vampire und so ist das Finale,vielleicht auch der Befreiungsschlag der beiden Dienerinnen, wenn sie alle Kreuze wieder frei legen. Dazu gibt es auch einen brennenden Sarg zu sehen. Während die letzte Szene am Strand schon sehr düster romantisch und traurig in seiner Symbolik daher kommt.

Mit der Cinematographie zeigt Jean Rollin sein Regietalent in Sexual-Terror der entfesselten Vampire, denn nicht nur hat er lange Kamerafahrten. Einen Anfang in Schwarz Weiß, der an den klassischen Vampirfilm erinnert. Lange Einstellungen, sondern auch ein paar Kamerafahrten, wo die Kamera sich um 360 Grad dreht. Hier kommen die Dialoge perfekt zur Geltung und die Kamerafahrt verseht dem ganzen auch eine Spur Tempo, denn der Film ist sonst sehr ruhig und alles wird ruhig erzählt. Doch diese Momente wo die Kamera ausbricht und sich dreht in den Dialogen, sind Highlights.

Doch auch die Farbgebung im Film ist besonders. Es wirkt alles so als läge ein goldener Schimmer auf den Figuren und auch der Farebton ist sehr erdig. So sind die Szenen in den Neonfarben immer ein starker Kontrast zu den restlichen Einstellungen. Auch im Finale, wird das Bild schwarz und wirkt wie ein Schattenspiel, wahrscheinlich dreht man hier wirklich bei Nacht oder nutzte eine andere Iso Einstellung.

FAZIT:

Sexual-Terror der entfesselten Vampire ist ein Vampir Drogen Trip von Jean Rollin, die Handlung versucht zwar immer wieder Spannung aufzubauen. Doch irgendwann ist sie Egal und man nutzt sie mehr als träger für viele ruhige Bilder, die auf Neonfarben treffen. Am Ende bekommt man einen typischen Jean Rollin Film, der aber in Sachen Nacktheit und Erotik doch sehr zurückhaltend ist.

  • 5/10
    Handlung - 5/10
  • 7/10
    Schauspiel - 7/10
  • 8/10
    Regie - 8/10
  • 5/10
    Spannung - 5/10
  • 8/10
    Atmosphäre - 8/10
  • 6/10
    Erotik - 6/10
6.5/10
Sending
Your rating:
User Rating 0/10 (0 votes)

Bestellen bei Pretz-Media.at:

Bestellen bei der OFdb.de:

 

Handlung:

Frisch vermählt wollen Isa (Sandra Julien) und Antoine (Jean-Marie Durand) ihre Flitterwochen in einem abgeschiedenen Schloss verbringen. Doch was das junge Ehepaar nicht ahnt: Im Schloss regiert das unvorstellbare Grauen! Vampire hausen in den Gemäuern und versuchen, die hübsche Isa in ihre Gewalt zu bringen…..

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen