Sie tötete in Ekstase

Mit Sie tötete in Ekstase schuf Jess Franco einen psychedelischen erotischen Rache Thiller, der auch Anleihen beim Giallo hat.

Ok, ihr kennt das Intro ja, falls Ihr neu hier seid und das eure erste Review ist die Ihr hier lest. Der Spanier Jess Franco hat eine unglaubliche Filmographie mit über 200 Filmen hat er jedes Genre abgedeckt was man sich nur vorstellen kann. Dabei hatte er seine Hochphase in den 70ern und drehte so viele Filme, dass es schwer ist genau zu sagen, wann welcher Film wirklich entstand. Auch Sie tötete in Ekstase gehört zu diesen Filmen, dabei hat der Film auch einen Kultstatus, was sicherlich an der Thematik liegt und daran, dass es einer der wenigen mit Soledad Miranda ist. Die Filmschönheit die viel zu früh von uns ging und durch ihre Rolle in Jess Francos Vampyros Lesbos weltberühmt wurde, jedenfalls unter den Genrefilmfans.

Die Handlung von Sie tötete in Ekstase dreht sich um die Ehefrau von Dr. Johnsons, welcher sich umbrachte, da Kollegen von ihm dafür sorgten das er seinen Job verlor. Durch seine Experimente an menschlichen Embyronen, machte er sich unbeliebt und verlor seinen guten Ruf. Seine Frau schwört rache an allen beteiligten. Man merkt die Handlung des Films ist knapp und auf Tempo getrimmt, was bei der Laufzeit des Films auch kein Wunder ist. Wurde er wahrscheinlich produziert um in den berühmten Bahnhofkinos zu laufen. Dabei merkt man aber auch an, dass in dem Streifen auch der Giallo mit schwingt.

Wie fast schon Franco typisch, verzichtet man darauf den Charakteren viel tiefe zu verleihen. Die Ehefrau bekommt mit ihrem Mann noch die meiste Hintergrundgeschichte. Doch die Racheopfer sind einfach nur da und die Bösen. Auch die Rolle von Horst Tappert als Kommissar, ist auch nur vorhanden. Dabei vergisst man dies aber im verlauf von Sie tötete in Ektase immer wieder.

Sie tötete nicht die Handlung aber

Nach unzähligen Werken von Jess Franco aus den 70ern, ist einem Klar, die Handlung ist meist immer etwas gleich. Es kann natürlich sein er dreht ein eigenes Werk oder für einen anderen Produzenten, alleine die Werke die Franco für Erwin C. Detirich produzierte sind legendär und bieten einige Filme die hier später sicher auftauchen werden. Auch Sie tötete in Ekstase war eine Auftragsarbeit für eine deutsche Produktion. Dazu merkt man, das man hier wohl gleich nach Vampyros Lesbos gedreht hat, die Schauspieler sind die selben und dazu ist Jess Franco auch wieder dabei.

Die Handlung des Films ist sehr kompakt und man merkt das hier Franco versucht das beste aus der Rache Story zu machen und seine Hauptdarstellerin ins beste Licht zu setzen. Doch man merkt immer wieder die Story von Sie tötete in Ekstase ist halt nur dafür da um Szenen zu zeigen. Hier gibt sich Franco wieder einem psychedelischen Rausch hin, obwohl der Film im direkten Vergleich mit Vampyros Lesbos sehr harmloser ist und man der Geschichte folgen kann. Doch vieles ist so absurd und warum das eigentlich alles passiert wird nie erklärt. Man brauchte nur einen Grund für die Rache. Den bekommt Soledad Miranda im Film und darf dann ihre Verführungskünste zeigen. Dabei wird der Film auch immer wieder etwas kritisch und die Charaktere sind sehr scheinheilig. Dennoch wirkt alles sehr Albihaft.

Dabei erinnert die Handlung und die Grundmuster auch an einem Giallo, natürlich alles nur ganz weit entfernt. Doch man kann die Grundstücke dieses Genre im Film wieder finden, obwohl wir als Zuschauer natürlich wissen wer der Killer ist. So sind Motive und die Morde sehr nah an dem italienischen Genrefilm dran. Auch ist alles sehr sexualisiert und die Morde finden immer im Zusammenhang mit Sex statt. Dazu gibt es auch einige Fetische die man mit einbaut und natürlich gibt es auch eine lesbische Liebesszene.

Giallo, Rache Thriller oder einfach Jess Franco?

Sieht man Sie tötete in Ekstase fällt einem auf, Jess Franco scheint hier wohl einen Giallo drehen zu wollen, nur lies er die üblichen Elemente aus und konzentrierte den Film mehr auf die Rache und dennoch scheint immer wieder in den Morden der Giallo durch. Das liegt natürlich auch daran wie die Tötungen gefilmt wurden und auch das ein starker Sexbezug dabei ist. Denn Soledad Miranda bringt ihre Opfer immer beim Sex um. Dabei ist jeder Charakter anders. Das geht vom Impotenten Masochist bis hin zu der Rolle von Jess Franco der sich eigentlich gegen die Verführungskünste der Hauptdarsteller wehrt.

Die Rolle von Horst Tappert wirkt dabei so, als ob man ihn vielleicht hätte mehr besetzen wollen, denn seine Rolle als Ermittler, scheint irgendwo wichtig gewesen sein. Doch im fertigen Film ist er nur am Rande zu sehen, so als ob man unbedingt die Figur brauchte. Denn die Rache alleine scheint man nicht zeigen zu wollen. Dabei gibt es nicht mal eine Moral von der Geschichte. Dafür ist Sie tötete in Ekstase viel zu sehr typischer 70er und zu sehr Jess Franco. Doch irgendwie hat man immer wieder das Gefühl einen Giallo zu sehen, vor allem wenn gemordet wird. Die Kamera fährt auf das Gesicht und alles ist überdramatisch inszieniert, so dass man das Gefühl nicht los wird, hier wollt Jess Franco was anderes drehen, durft es vielleicht aber nicht.

Kamera,typisch Jess Franco und auch das Set kennt man

Bei der Kamera gibt es natürlich auch wieder die typischen Zooms, wie man es von einem Jess Franco Film gewohnt ist. So zoom man auf Körperstellen oder wieder raus und wieder rein. Man nutzt die Szene für sich. Hier kommt dazu das bei den Morden, man auch gern man eine extravagante Einstellung nutzen wollte. Doch am Ende mangelt es an Kreativ oder wie man es umsetzen konnte. Obwohl mit dem aufblasbaren durchsichtigen Objekt als Mordwaffe, schon eine Kreative Idee ist. Wie es gefilmt wurde, wirkt es doch eher etwas Lachhaft. Dennoch schafft es Franco die Schönheit von Soledad Mirando in seinen Bilder einzufangen.

Das Set kommt einem bekannt vor, denn der Film Die Perverse Gräfin wurde an dem selben Ort gedreht. Das fällt bei dem Haus auf, natürlich entstand Sie tötete in Ekstase ein paar Jahre eher. Doch Franco nutzt die Objekte hier nicht so wie in seinem anderen Film. Hier sind sie wirklich nur Kulisse und deinen mehr als Hintergrund. Obwohl sein Talent hier auch durch kommt. Das sieht man in den Szenen mit Soledad Miranda, wenn sie hier langsam dem Wahnsinn verfällt und nur noch von ihrer Rache getrieben wird. Diese Szene wenn sie nackt auf dem Sofa sitzt und Licht und Schatten auf sie fallen., gehört mit zu den besten Einstellungen des Films.

FAZIT:

Sie töte in Ekstase ist ein typischer Jess Franco der frühen 70er Jahre, irgendwo zwischen psychedelischen Soundtrack, den Versuch einen GIallo zu drehen und dabei einen Rache Thriller zu erschaffen. So setzt er Soledad Miranda perfekt in Pose und zeigt was für eine gute und wunderschöne Schauspielerin sie war. Am Ende bekommt man einen typischen Franco Film, der unterhält, Erotik hat und die Handlung hat auch gute Ansätze.

  • 5/10
    Handlung - 5/10
  • 7/10
    Schauspiel - 7/10
  • 8/10
    Regie - 8/10
  • 6/10
    Spannung - 6/10
  • 7/10
    Atmosphäre - 7/10
  • 8/10
    Erotik - 8/10
6.8/10
Sending
Your rating:
User Rating 0/10 (0 votes)

Bestellen bei der OFDb.de:

Sie tötete in Ekstase

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen