Dead or Alive 2: Birds

Takash Miike erschuf mit Dead or Alive 2: Birds einen melancholischen Film über Freundschaft.

Wie kann man eine Fortsetzung drehen, wenn der erste Film das unmöglich machte? Bei Takashi Miike geht das, denn man nimmt die beiden Hauptdarsteller und verfrachtet sie in eine andere Handlung. Das ist das Grundgerüst von Dead or Alive 2: Birds. Hier ist alles anders als bei dem ersten Teil. Dieses Mal ist alles anders und man erlebt ein Film voller Kontraste. Alles ist ruhiger und von einer Melancholie durchzogen, welche etwas an Takeshi Kitanos Sonatine erinnert. Dazu hat man das Gefühl man sieht die Live Action Version eines Animes. Denn je länger der Film läuft, desto mehr klassische Elemente der Erzählstruktur eines Animes bekommt man zu sehen. Von Freundschaft aus Kindheitstagen, bis hin zu Surrealismus. In Dead or Alive 2: Birds ist alles möglich.

Die Handlung von Dead or Alive 2: Birds dreht sich um Mizuki der als Auftragskiller arbeitet, doch ein Unbekannter kommt ihn zuvor. Doch er sagt dennoch er war es und nimmt das Geld. Dazu macht er sich auf die Suche nach den Unbekannten. Doch die Yakuza sind sauer, weil er den Auftrag nicht ausgeführt hat. So flieht Mizuki in seine alte Heimat, dort trifft er auf Suu, einen Freund aus Kindheitstagen, welcher der unbekannte Killer war, nutze er auch seinen Namen. Beide bleiben für ein paar Tage auf der Insel und treffen Freunde aus ihrer Kindheit wieder. Doch sie erfassen einen Entschluß um der Menschheit zu helfen, doch das wird ihr Leben für immer verändern.

Was für ein Film, Takashi Miike schuf hier ein unkonventionellen Film über Freundschaft. Man bekommt einen sehr ruhigen Film serviert, welche einen starken Kontrast zu dem ersten Teil liefert. Einzige was gleich ist, sind die beiden Hauptdarsteller. Doch sonst ist alles anders. Der Film ist leichtfüßig und unterhaltsam, doch auf eine ruhige und melancholische Art. Man sieht wie zwei Kindheitsfreunde sich wieder treffen und Spaß haben. Doch immer wieder baut Miike hier Kontraste ein. Dazu Teile einer Vorahnung und am Ende ist alles doch etwas anders.

Dead or Alive 2 Kontraste

Während man bei Dead or Alive am Anfang die ersten sechs Minuten wie ein Feuerwerk erlebt, so startet Dead or Alive 2: Birds sehr konventionell. Denn Mizuki wird der Auftrag erklärt, von einem grotesken Auftragsgeber, der mit Zaubertricks arbeitet und das ganze mit Zigarettenschachteln nachstellt. Das wird nicht nur absurd komisch, sondern setzt auch etwas den Ton des Films. Denn alles ist ruhiger und mysteriöser. Denn man wird das Gefühl nicht los, das hier irgendwas nicht stimmt. Es gibt immer wieder Momente in der Handlung, wo Miike den Zuschauer einen Vorschlaghammer ins Gesicht haut. Denn egal wie ruhig und freundlich alles ist, die Gewalt ist immer und überall vorhanden.

Eine der stärksten Szene von Dead or Alive 2: Birds ist die, wenn Mizuki und Suu für die Waisenkinder ein Theater aufführen, alles scheint so friedlich und wir sehen die Zuschauer wie sie Spaß haben. Doch wir die Zuschauer haben das nicht lange, immer wieder schneidet Miike um und wir sehen wie Menschen von Yakuza getötet werden, weil sie nach den beiden suchen. Auf der einen Seite sieht man also die kindliche Freude auf der anderen Seite, das Sterben in all seinen Varianten. Das ist eine Starke Montage aus Kontrasten, welche sogar kurz Nekrophilie mit einbaut.

Dieser Kontrast zieht sich durch den ganzen Film. Denn die ruhe trügt einem und verleitet einem zu einer Hoffnung. Obwohl der Film auch mit glauben spielt. Alles hat etwas mysteriöses. Alles wirkt auch so zufällig und wenn die Beiden dann ihre Auftragsmorde begehen und man in einer Montage Kinder in Afrika sieht, welche sich freuen. Da sie das Geld immer für Impfstoff spenden, so zeigt das nicht nur zwei Böse, die gutes tun wollen. Sondern auch zwei Waisenkinder die wissen, wie schwer die Zeit ohne Eltern war und wie es ist Arm zu sein.

Symbolik in Dead or Alive 2: Birds

Der Film hat auch einen sehr religiösen Unterton, denn die beiden Hauptfiguren wirken fast schon wie Engel und wenn sie dann noch schwarze und weiße Flügel bekommen, ist klar das wir hier doch etwas übernatürliches haben. Dazu ist das auch wieder Kontrast, der eine ist Yin der andere Yang, beide zusammen ergeben das Ganze und eine Einheit. Denn der Zufall ist es der beide Zusammenführt und das sie sich auch kennen. Doch man wird das Gefühl nicht los, das es gar nicht so ein Zufall war. Denn manches deutet darauf hin, das es nicht das erste Mal ist, das beide sich in der Situation treffen. Szenen von Vorahnung, die uns Dinge zeigen, die später dann auch wirklich passieren.

Auch gibt es viele Kreuze in Dead or Alive 2: Birds und hier fällt sogar eins um. Miike spielt mit Symbolen, auch eine Taube ist zu sehen. Das internationale Zeichen für Frieden. Hier stirbt sie aber und fällt in den aufgeschlitzten Körper eines toten. Man kann also rein interpretieren, das der Frieden tot ist und das Leben vorbei ist. Denn die Hoffnung der Kinder in Rückblicken wird immer wieder zerstört. Selbst wenn sie adoptiert werden. Freude ist nur ein Symbol der Hoffnung in dem Film, was aber auch immer wieder zerstört wird.

In den letzten 30 Minuten von Dead or Alive 2: Birds, wird alles auch noch kryptisch und die beiden Hauptcharaktere mit ihren Engelsflügeln sind auch immer wieder als Kinder zu sehen. Hier verschwimmt dann Realität mit Fiktion und als Zuschauer hat man keine Ahnung, ob irgendwas stimmt von dem was man sieht.

Optik

Da Dead or Alive 2: Birds viele ruhige Bilder hat, sieht man natürlich viel der Gegend in der er gefilmt wird. Hier man von fristlosen Gassen bis hin zu wunderschönen Stränden alles dabei. Doch was auch auffällt, die Farbgebung, ist am Anfang alles noch in einem Geld gehüllt, verschwindet das nach und nach und man sieht die natürlichen Farben der Insel. Dafür gibt es in einer Rückblende, wohl die stärkste optische Szene des Films. Denn wenn der Junge seinen Adotivvater findet, der blutend in dem Bad liegt, ist alles an die Farbe des Bades angepasst, nur das Blut sticht hervor. Alles hat auch den Hauch eines Giallos, alles ist auch sehr subjektiv gefilmt und man weiß als Zuschauer nicht was auf einem zukommt.

Eine andere Szene die man nicht so schnell vergisst aus Dead or Alive 2: Birds, eine Hinrichtung eines Auftragskiller. Hier sieht man eine 3D Rasterbildanimations des Schädels und die Ein- und Austrittswinkel der Kugeln, welche alle mit 60 Grad angeben werden, danach kommt noch eine Game Over Einblendung, wie in einem Videospiel. Es ist eine besondere Art des Humors und man bricht etwas die vierte Wand in der Szene.

FAZIT:

Dead or Alive 2: Birds zeigt wie Wandlungsfähig Takashi Miike ist, er zeigt ein Film über zwei Kindheitsfreunde, die noch einmal Spaß haben in ihrer alten Heimat. Dies erinnert etwas an Takeshi Kitanos Sonatine, auch hier gibt es dieses Melancholie, doch durch die starken Kontraste die Miike hier zeigt, wird der Film zu etwas ganz eigenen. Am Ende ist alles möglich und zeigt das Freundschaft alles überdauern kann.

Movie title: Dead or Alive 2: Birds

Director(s): Takashi Miike

Actor(s): Shô Aikawa, Edison Chen, Ken'ichi Endô, Ren Ôsugi, Tomorowo Taguchi, Riki Takeuchi, Shin'ya Tsukamoto

More...

  • 8/10
    Handlung - 8/10
  • 9/10
    Regie - 9/10
  • 8/10
    Schauspiel - 8/10
  • 7/10
    Drama - 7/10
8.0/10
Sending
User Rating 0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen