Jungfrau unter Kannibalen

Jungfrau unter Kannibalen kommt dabei raus wenn Jess Franco einen Kannibalen Film dreht.

1980 Europa wird von einer Horrorwelle überrollt. Der Sexploitationsfilm ist durch und es gibt zwar noch ein paar Sommerkomödien mit etwas nackter Haut, doch die Zeiten haben sich geändert. Durch den Erfolg von Dawn of the Dead, wurden auch mehr Zombiefilme produziert und in Europa machten sich auch die Kannibalenfilme breit. Ein Genre was nicht viele Filme bot. Doch das hielt natürlich nicht ab Produzenten in ganz Europa auch ein etwas vom Kuchen ab haben zu wollen. Wenn man schon mal Jess Franco hat, warum nicht auch mit ihm einen Kannibalen Film drehen? Das muss man sich bei Eurocine und Lisa Film gedacht haben. So gab man etwas Geld, lies in Spanien und Portugal drehen und so oder so ähnlich entstand Jungfrau unter Kannibalen.

Die Handlung von Jungfrau unter Kannibalen beginnt mit der jungen Schauspielerin Laura, welche gerade irgendwo ist um die Garderobe für ihren neuen Film zu probieren. Doch ein Gangstertrio hat einen Plan und entführt und verlangt vom Produzent sechs Millionen Euro. Dieses will auch bezahlen, denn er weiß Laura ist gutes Kapital. So schickt der Produzent Jack los der das Geld übergeben soll und Laura retten. Doch auf der Insel wo sich die Entführer mit Laura verstecken, gibt es noch etwas anderes eine alte Sekte, welche gern junge Mädchen ihren Gott opfern, welcher diese dann verspeist.

Was für ein Film, das sagt man am Ende von Jungfrau unter Kannibalen, denn man merkt so richtig, dass weder der Drehbuchautor, noch Jess Franco irgendwie wirklich Lust gehabt hatten auf den Film. Es gab zwar Geld, doch man nutzt das Kannibalenthema nicht, sondern nimmt nur Elemente aus dem Genre und braut sein eigenes Süppchen. So steht hier der Abenteueraspekt mehr im Vordergrund und Kannibalismus ist auch kein Thema. Viel mehr sieht man über 100 Minuten lang, Menschen die rum laufen oder den Einwohner des Stammes bei ihrem Ritual zu sieht. Dazu der Gott, welcher hier auch scheinbar alleine Agiert und seine Untertanen sind ihm auch egal. Jeder macht sowieso was er will und das sieht man dem Film deutlich an.

Jungfrau? Kannibalen?

1980 dreht Jess Franco auch noch Mondo Cannibale 3, also war er voll im Kanniabelnfilm Thema drin oder auch nicht. Wir erinnern uns an Mondo Cannibale 4 mit Katja Bienert, welche zusammen mit Ursula Buchfellner in Die nackten Superhexen vom Rio Amore zusammen spielte. Buchfellner spielt die Hauptrolle in Jungfrau unter Kannibalen. Sie verkörpert Laura und mach das selbe wie in dem anderen Film,viel Dialog hat sie nicht, entweder ist sie gefangen oder läuft durch den Dschungel. Doch eine Jungfrau ist sie sicherlich nicht mehr. Denn wird sie von einem der Entführer vergewaltigt. Ihr erster Auftritt im Film, ist wie sie in einem Auto durch die Stadt fährt und Menschen zu winkt, dabei trägt sie einen Badeanzug. Sie verkörpert das Entführungsopfer gut aber sie muss auch nicht soviel Schauspielern, sie ist meist eh nur anwesend in einer Szene.

Die Kannibalen im Film sind mal wieder nur Alibi, denn man kann nicht mit ihnen umgehen. Was andere Genrevertreter ausmacht, fehlt hier einfach. Der Dschungel ist keine Bedrohung, drehte man auch immer an den selben Orten wo Franco auch sonst dreht. Sieht man toll an dem Teich, ist der selbe wie in Das Grauen von Schloss Montserrat. Man füllt den Film mit Minuten langen Aufnahmen von dem Wald und versucht so etwas Spannung aufzubauen. Dazu kommt der Anführer, welcher merkwürdige Augen hat und irgendwie auch etwas stärker ist. Er frisst gern mal. Doch warum ist er so? Ausersehen von Porno Holocaust in diesen Film gestolpert?

Irgendwie schafft es Jess Franco dennoch immer wieder nacktheit in den Film unterzubringen. So ist Ursula Buchfellner bald schon nackt für den restlichen Film.Was wohl mit dem Opferitual zu tun hat, welches uns erzählt wird. Falls es mal zu einer Handlung kommt. Denn erfährt man auch immer wieder etwas zu den Charakteren und allem, doch das ist meist nicht viel.

Effekte?

Wenn Jess Franco für eins berühmt ist dann ist es sicherlich nicht die Effekte in seinen Filmen. Sind sie meist doch eher erotisch als wirklich blutig. Es gibt zwar ein paar Ausnahmen,doch die Effekte sind meist nie wirklich gut. Selbst bei Die perverse Gräfin, wo es auch etwas um Kannibalismus geht, zeigt keine blutigen Details. Wer also hofft bei Jungfrau unter Kannibalen würdes estypisch für einen Kannibalenfilm blutig zu gehen, der wir enttäuscht. Es gibt zwar ein paar Effekte, doch die sind meist sehr billig gemacht. Alleine die Augen des Anführers, sehen in HD so billige aus, das man so den Übergang von Haut zu Effekt sieht. Sonst gibt es keine wirklichen blutigen töten.

Es gibt zwar eine Fresseszene, doch hier wurde alles in Nahaufnahme gedreht, so das man nicht erkennt ob man hier einfach beim Fleischer ein Schwein ausgeweidet hat und dies in den Film geschnitten hat oder es wirklich das Opfer ist. Das ist der heftigste Effekt des ganzen Films. Sonst gibt es noch ein paar Fallen. Doch hier sieht man nur das Erlebnis und dank des HD Bildes sieht man dass das Blut sehr künstlich aussieht, wenn es nicht sogar rote Farbe ist.

Optik

Ursula Buchfellner sieht natürlich toll aus und ist auch eins der optischen Highlights im Film. Man merkt aber auch das Jess Franco wirklich Talent hat. Vor allem am Anfang, der Kontrast von dem Dschungel wo eine Frau verfolgt wird, zu Laura die durch die Stadt fährt und Spass hat. Das funktioniert gut und erweckt sowas wie Spannung. Auch wenn die Eingeboren von etwas beobachtet werden, erzeugt spannung. Doch schnell ändert sich das alles und der Film zieht sich in die Länge. Dabei zeigt Franco immer wieder gute Kameraeinstellungen. Auch wenn wir die Sicht des Anführers sehen, mit den Unschärfen auf dem Bild, das ist eine nette Idee, leider zieht sich das immer mehr.

Sonst gibt es natürlich die typischen Zooms und Unschärfen. Manchmal auch etwas unpassend, wenn einer der Entführer die gefesselte Laura sieht und es zwischen Zooms und gegen Schnitte hin und her wechselt und es wie ein Western wirkt, wenn  zwei Gegner sich gegenüberstehen. Nur ist Laura bewusstlos und der Entführer gafft sie nur an, weil er sie kurze Zeit später vergewaltigt. Wahrscheinlich soll die Szene zeigen, was für ein Fiesling der Typ ist. Doch als Zuschauer erwartet man ein Duell auf Leben und Tod zwischen den beiden, nach dieser Montage.

FAZIT:

Jungfrau unter Kannibalen ist eine bitter Enttäuschung. Auch wenn Jess Franco als Regisseur Talent hat. So ist der Film doch eine einzige Katastrophe, es gibt kaum Handlung,die Kannibalen existieren auch nur im deutschen Titel. Ursula Buchfellner sieht gut aus, hat aber kein Schauspieltalent, welches sie hier eh kaum braucht,doch als Opfer kann sie kaum überzeugen. Man merkt, dass der Film nur entstand um gerade etwas Geld zu machen mit der anhalten Welle an Horrorfilm und seinem Subgenre des Kannibalenfilms.

Jungfrau unter Kannibalen

Movie title: Jungfrau unter Kannibalen?partner=93994

Director(s): Jesús Franco

Actor(s): Ursula Buchfellner, Al Cliver, Antonio Mayans, Antonio de Cabo, Bertrand Altmann, Gisela Hahn, Muriel Montossé, Werner Pochath, Melo Costa, Aline Mess, Claude Boisson, Tibi Costa

Genre: Abenteuer, Horror

More...

  • 3/10
    Handlung - 3/10
  • 4/10
    Schauspiel - 4/10
  • 7/10
    Regie - 7/10
  • 3/10
    Spannung - 3/10
  • 3/10
    Effekte - 3/10
  • 3/10
    erotik - 3/10
3.8/10
Sending
User Rating 0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)

Bestellen bei Pret-Media.at:

Handlung:

Der junge Filmstar Laura hat eine große Karriere vor sich. Das weiß auch das Gangstertrio Jane, Criss und Tomas. Sie wollen Laura kidnappen, sie anschließend auf einer einsamen Insel gefangen halten und von ihrem Produzenten Lösegeld von zig-Millionen erpressen. Dank raffinierter Planung gelingt es ihnen tatsächlich, Laura in ihre Gewalt zu bringen und mit einem Privatflugzeug auf die einsame Insel, die fast vollkommen vom Dschungel bedeckt ist,  zu entführen, wo sie in einer Höhle gefangen gehalten wird. Was sie jedoch nicht wissen können ist, dass im Dschungel noch Ureinwohner leben, die einem Kannibalenkult huldigen und die für ihren Gott dauernd neue Opfer erbringen, die noch Jungfrauen sein sollen. Gleichzeitig begibt sich ein Kopfgeldjäger auf die Suche nach Laura, mit dem geheimen Plan, das Mädchen und das Lösegeld zu erbeuten.

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen