The Whispering Star

The Whispering Star ist ein SciFi Film von Sion Sono!

Sion Sono gehört zu den außergewöhnlichsten Regisseuren aus Japan, er dreht Filme die so unterschiedlich sind und meist provoziert er auch gern mal. Dabei gibt es immer wieder andere Themen, sei es Kririk an die Welt und den Umgang mit Frauen wie bei TAG oder ein Rap Musical wie Tokyo Tribe, immer wieder ist alles anders. Auch bei The Whispering Star ist alles anders. Ein SciFi Film, ein Herzensprojekt. Das Script für den Film hat der Regisseur schon seit 25 Jahren in der Schublade. Dabei verarbeitet er bei dem Film aber auch was 2011 in Fukushima passiert ist und zeigt uns die Einsamkeit die wir alle durchleben können. Das alles ist in einem SciFi Film verpackt, der in Schwarz Weiß gedreht wurde. Ein außergewöhnliches Projekt, eines außergewöhnlichen Regisseurs.

Irgendwann in der Zukunft der Weltraum ist von den Menschen bevölkert, diese haben sich aber verändert und die Einsamkeit macht sich breit. Ein Android mit Namen ID 722 Yoko Suzuki. Sie ist eine Kurierfahrerin in einem Raumschiff, was aussieht wie ein japanisches Haus. Sie bringt Menschen Pakete mit persönlichen Gegenständen. Auf ihren reisen lernt sie verschiedene Menschen kennen, doch meist beherrscht die Monotonie ihren Alltag.

Wenn Sion Sono einen Film dreht, dann erfreut das viele Fans aber es gibt auch Menschen die können mit seinen Filmen nichts anfangen, weil sie immer anders sind. Der Regisseur hat seinen eigenen Kopf und Vorstellungen. Wenn er bei Love Exposure 30 Minuten lang den Bolero im Hintergrund laufen lässt. Bei The Whispering Star verhält es sich so ähnlich, er dreht einen Film der zum größtenteils aus Monotonen Szenen einer Frau bestehen, die in einem Raumschiff sitzt. Das alles gehört zu dem Thema der Einsamkeit und das aufarbeiten was in Fukushima passiert ist.

Die Einsamkeit

Wir alle kennen das Gefühl der Einsamkeit, bei The Whispering Star wird dieses so ruhig aber sehr eindrucksvoll gezeigt. Das geht los das wir immer wieder Momenten aus dem Leben der Androidin sehen, jeder Wochentag beginnt gleich. So fühlt es sich am Anfang auch nicht wie eine Montage an, denn wir wissen nicht das alles so Monoton ist, so vergehen Minuten, bis wir merken wo wir eigentlich sind. Das alles ist nur ein Raumschiff und der Alltag dort ist so Monoton. Abwechslung gibt es nur wenn eine Lieferung ansteht. Diese ist dann auf einem Planeten der auch komplett verlassen wirkt.

In den wenigen Dialogen oder Monologen erfahren wir etwas mehr über die Welt, welche alle nur geflüstert werden, passend zum Namen The Whispering Star. Die Menschen haben sich verändert und der Entdecker Drang ist verschwunden, durch die Möglichkeit des Beamens. Das erzählt uns die Androidin in einem Monoton flüster Ton, alles ist immer Monoton, selbst das Raumschiff und seine AI. In dieser Monotonwelt gibt es keine Abwechslung, keine wirkliche. Das gehört zu ihrem Leben dazu, sie versteht zwar die Gefühle der Menschen nicht aber versucht sie zu erklären.

Die Reise durch das Weltenall ist sehr langweilig, für uns den Zuschauer ist aber spannend, weil wir nichts von der Welt in The Whispering Star wissen. Wir sehen immer nur Sekunden oder Minuten aus dem Leben auf dem Raumschiff. Es ist immer ein anderer Tag. Die Frage was ist in den Karton die sie ausliefert, wird auch immer wieder beantwortet. Denn ID 722 Yoko Suzuki schaut nach und es ist Erinnerungsstücke aus einer längst vergessenen Zeit. Dabei lösen die Pakete auch Emotionen aus, warum das ganze? Das ist eine Frage, welche der Film nicht in seiner Handlung beantwortet.

Aufarbeitung von Fukushima

2011 der Tsunami der teile Japans zerstörte und die Atomktastrophe von Fukushima auslöste sollte jedem noch im Gedächtnis sein. Regisseur Sion Sono hat bei einigen Filmen diese Katastrophe schon Films aufgearbeitet, bei Himizu nutzt er Szenen aus der zerstörten Stadt, bei The Land of Hope dreht es sich um die Katastrophe ansich und den Menschen auf der Flucht. Bei The Whispering Star nutzt Sono Fukushima als Schauplatz für die verschiedenen Welten und Menschen aus der Umgebung als Darsteller. So gibt es nur ein paar echte Schauspieler. Dabei wird beim schauen immer wieder deutlich was 2011 da passiert ist.

Die unheimliche Stille der Stadt und wie verlassen sie ist, wird sehr deutlich wenn ID 722 Yoko Suzuki durch diese läuft. Man sieht einen Ort der schnell verlassen werden musste. Das merkt man und die Atmosphäre ist unheimlich und tragisch. Es verdeutlicht auch die Einsamkeit. In den Karton sind Erinnerungsstücke der Familien aus Fukushima, ein paar Bilder, Sand oder eine Kamera, selbst eine Dose aus dem Ort, welche ID 722 Yoko Suzuki am Schuh hing verpackt sie. Es sind aber auch Symbole für Emotionen der Menschen, welche alles verloren haben und die Einsamkeit und Hilflosigkeit erlebt haben in diesen schrecklichen Stunden.

Optik

Es ist einer der schönsten Filmen die man sehen kann, denn durch das Monochrom, wird die Einsamkeit in The Whispering Star deutlicher. Dazu sieht man viele Details, die vielleicht bei der Farbe untergehen würde. Doch ganz in Schwarz Weiß ist der Film nicht. Denn es gibt eine Szene in Farbe. Für uns als Zuschauer ist das schon eine Überraschung. Doch sie hat eine Bedeutung, denn sie bringt Farbe in das Leben der Menschen, welche gerade eine Lieferung bekommen. Es ist die Hoffnung und vielleicht ein kleiner Lichtblick in der Einsamkeit. Dei Freude und Trauer der Menschen. All das fängt der Film ein. Aber auch die Emotionslosigkeit mancher Personen.

Es sind aber auch viele Szenen, die uns immer nur kleines Stück der Welt von The Whispering Star zeigen. Denn durch das Ausliefern lernen wir die Menschen kennen, auch wenn wir ihre Geschichte nicht kennen und immer nur kurz etwas an ihrem Leben teil haben. Die Bilder im Film erzählen dafür umso mehr. Sei es der einsame Mann, der bald sterben wird. Die alte Frau und ihr Tabakladen der am Strand voller Sand ist und keine Wände mehr hat. Es ist eine Welt die zerstört ist. Die letzte Auslieferung ist auch die schönste Szene im Film und zeigt uns viele Menschen im Schatten und Ausbruch vieler Gefühle.

FAZIT:

The Whispering Star ist ein wunderschöner SciFi Film von Sion Sono. Der in monochromen Bildern eine Welt voller Einsamkeit zeigt. Dabei vernachlässigt er nie sein SciFi Thema. Auch arbeitet Sono hier wieder Fukushima auf sehr interessante weiße auf und zeigt somit verschiedene Welten nur durch einen Ort.

Movie title: The Whispering Star

Director(s): Sion Sono

Actor(s): Megumi Kagurazaka, Kenji Endô, Yûto Ikeda, Kôko Mori

More...

  • 10/10
    Handlung - 10/10
  • 9/10
    Schauspiel - 9/10
  • 10/10
    Regie - 10/10
9.7/10
Sending
User Rating 0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)

 

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen