The Mermaid

The Mermaid ist ein modernes Märchen

Stephen Chow scheint ein Händchen für seine Filme zu haben, denn immer wenn er einen neuen Film dreht, außer ein paar Ausnahmen, sind die auch international erfolgt. Doch mit eins hätte man sicherlich nie gerechnet, dass er den erfolgreichsten Film aller Zeiten in China drehte bis Wolf Warrior 2 kam. Denn The Merimaid spielte alleine in China über 526 Millionen US Dollar ein.Eine Erfolggeschichte die unglaublich scheint, doch der chinesische Filmmarkt ist immer noch am wachsen. Der neue chinesische Film ist zwar geprägt von der Regierung in China uns was man darf aber manche Regisseure vermeiden heikle Themen und so auch bei The Mermaid. Denn hier erzählt Stephen Chow ein modernes Märchen.

Die Handlung dreht sich um den Milliardär Liu Xuan, welcher eine Landgebiet samt Bucht gekauft hat und will dort bauen, denn man braucht neues Land. Dabei gibt es aber ein Problem: Delfine. Diese werden aber mithilfe modernen Sonars vertrieben. Man übersieht aber etwas, in dieser Bucht leben auch Meermenschen. So setzen sie die Meerjungfrau Shan auf Liu an, sie soll ihn töten. Doch es gibt dabei ein Problem, sie verliebt sich in ihn und auch die Geschäftspartnerin Li Ruolan will noch ein Wörtchen mitreden.

Es ist ein modernes Märchen, was Stephen Chow hier abgeliefert hat. Man merkt es immer wieder deutlich, dass der Film viele Märchenelemente hat. Dazu baut er aber seinen Humor mit ein. Das ergibt bei The Mermaid ein wunderbaren herzlichen Film, denn neben all den Klamauk gibt es auch viel wärme in dem Streifen. Dazu kommt auch eine Handlung die wie erwähnt an ein Märchen erinnert, es geht hier um Umweltverschmutzung und was man dagegen tun kann. Es ist also eine moderne Moral, perfekt angepasst an die neue chinesische Welt.

Meerjungfrau will töten

Es gibt in der Mythologie verschieden Geschichten über die Meerjungfrau, wahrscheinlich sind aktuell die Version von Disney die bekanntestet aber die kleine Meerjungfrau wahr hier sicherlich nicht das Vorbild für die Handlung. Denn die Meerjungfrau Shan in The Mermaid ist etwas anders. Sie ist nicht die hellste und versteht auch nicht viel von den Menschen, dafür mag sie Brathähnchen und weiß dass sie etwas ändern muss. Im glauben daran, dass Liu Yuan auf junge hübsche Frauen steht, wird sie los geschickt um ihn zu verführen und ihn dann zu töten. Doch dieser Plan hat ein paar Probleme. Denn der Milliardär traut keinen Frauen, sie wollen immer nur sein Geld und dadurch das er sich sein Geld hart erarbeitet hat, denkt er auch das er nun etwas besseres sei.

Da der Film wie ein Märchen funktioniert, muss es natürlich auch eine Moral geben und die dreht sich natürlich um den Lebenstil des Hauptcharakters und der Umweltschutz. Dabei drückt The Mermaid diese Moral aber niemals aufs Auge. Wir lernen es durch die Augen von Liu Yuan kennen und wie er sich langsam wandelt. Das liegt natürlich an Shan, welche ihn eine andere Welt zeigt. Denn sie will nicht sein Geld wie die anderen Damen und verfolgt ihr Ziel. Doch ihre Gefühle sind auch noch da. Dieser Konflikt zieht sich durch den ganzen Film.

Die Meerjungfrau im Film ist natürlich etwas anders als wie man sie vielleicht kennt. Denn sie verliert nicht ihre Schwanzflosse, sondern behält sie. Das gibt dem ganzen natürlich etwas frischem. Auch der ganze Mythos über die Wesen wird im Film nur am Ansatz erzählt. So behält The Mermaid auch etwas Geheimnisvolles, denn man erklärt nicht haargenau wo die Meermenschen her kommen und warum sie existieren, sie tun es einfach. Das lässt viel Spielraum für die Interpretation.

Der typische Stephen Chow Humor

Wenn man schon mal einen Stephen Chow Film gesehen hat, der kennt den Humor. Denn der Regisseur parodiert gern auch mal ein bestimmtes Genre. Bei The Mermaid hält er sich zwar mit dieser Art etwas zurück, dennoch gibt es immer wieder kleine Zitate aus dem Genre. So kann es schon mal zu einer Szene kommen die an einem Western erinnert, was auch am Soundtrack liegt. Dazu gibt es auch eine Anspielung an Terminator 2. Sogar die Spannung baut der Film hier auf, weil man etwas anderes erwartet als dann passiert. Solche kleine Szenen gibt es immer wieder im Film. Auch eine kurze Gesangseinlage gibt es zu hören, dieser aber auch mit viel Humor.

Dazu bietet der Film wirklich sehr viele lustige Szenen, die auf Situationshumor setzen. Alleine wenn Shan versucht Liu Yuan zu töten. Hier gibt es so viel zu Entdecken und zum Lachen. Dabei wird alles abgefeuert was geht und es funktioniert so gut. Das man aus dem Lachen gar nicht mehr raus kommt. Dazu gibt es auch Szenen die sich nicht ernst nehmen und wieder in eine Parodie abdriften. Wenn Li Ruolan vor Wut einen Diener anschreit und ihn zur Hölle schickt, will er diesen Wunsch auch erfüllen und dann sollen sie sich verkrümeln und die Angestellten nehmen das wörtlich. Eines der vielen Highlights des Films.

Schon die erste Szene im Film setzt die Marschrichtung für den Humor, hier gibt es auch ein paar Gaststars des chinesischen Kinos zu entdecken. Auch die Szene in The Mermaid wenn Liu Yuan zur Polizei geht und von der Meerjungfrau berichtet, hier bleibt kein Auge trocken. Der Film bietet einfach unglaublich viel Humor, der sehr typisch für Stephen Chow aus. Dazu gibt es auch immer etwas Herz.

Optik

Man sieht The Mermaid an, dass er als 3D Film gedreht ist oder für das 3D Kino produziert wurde. So fliegt immer mal wieder in Richtung Kamera. Das stört aber weniger. Doch fällt dies schon sehr auf. Etwas abschreckender sind manche Spezial Effekte, denn die wirken entweder richtig gut oder richtig schlecht. So gibt es gut animierte Szenen aber auch welche die nicht so gut sind. Natürlich sehen die Meerwesen gut aus, doch in manchen Szenen wirkt es so als ob es nicht in den Film passt. Das sind immer ganz kurze Bewegungen, auch bei anderen Szenen fällt das immer wieder auf.

Sonst bietet der Film sehr viele gut gefilmten Szenen, hier merkt man immer wieder das Talent von Stephen Chow, der es auch schafft den Humor perfekt in Szene zu setzen und dabei einen Film dreht der auch wie ein Film aussieht. Der ganze Film verspürt aber auch den Märchencharm und lässt alles wie eine bunte Welt aussehen. So wie man es sich von einem klassischen Hollywood Film erwartet. Die Welt in The Mermaid ist farbenfroh und bunt. Sollte das mal fehlen, merkt man diese Szene meint es ernst. So gibt es auch optisch immer wieder einen unterschied zwischen Humor und ernsten Teil des Films.

Fazit:

The Mermaid ist ein tolles modernes Märchen, voller Humor aber auch Humor. Dabei wird einem die Moral nicht mit einem Holzhammer getrichtert, sondern ganz unterschwellig mit auf dem Weg gegeben.

The Mermaid

Movie title: The Mermaid

Director(s): Stephen Chow

Actor(s): Deng Chao, Jelly Lin Yun, Kitty Zhang Yuqi, Show Luo, Wen Zhang, Kris Wu, Lam Chi-Chung, Pierre Bourdaud, Bai Ke, Kong Lian-Shun, Lee Sheung-Ching, Tenky Tin Kai-Man

  • 8/10
    Handlung - 8/10
  • 8/10
    Schauspiel - 8/10
  • 8/10
    Regie - 8/10
  • 7/10
    Effekte - 7/10
  • 8/10
    Unterhaltung - 8/10
7.8/10
Sending
User Rating 0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen