Eis am Stiel, 2. Teil – Feste Freundin

Eis am Stiel, 2. Teil – Feste Freundin: Weiter geht es

Nach dem Erfolg von Eis am Stiel, war es natürlich klar, dass eine Fortsetzung her muss. Alleine in Israel haben den Film wohl 40 % der Bevölkerung gesehen. Warum also nicht noch einen Film nachlegen? Das Publikum wollte also mehr von den Helden und das merkt man auch bei Eis am Stiel, 2. Teil – Feste Freundin. Denn man zwar den Grundton etwas aufgehellt, doch es geht weiter um das Erwachsen werden ende der 50er Jahre in Israel. Eine ganz besondere Popkultur, beeinflusst von den USA. Das merkt man den Film auch an. Es geht wieder mehr um die Liebe und die Abenteuer der Jungs, als den Humor und das man Nacktheit zeigen will.

Weiter geht die Handlung, Momo, Benny und Johnny sind wieder Freunde und was in Teil 1 passiere scheint vergessen. Die Jungs treiben sich immer noch rum und wollen neue Damen klar machen. Doch da trifft Benny auf Tammy, das Mädchen hat es ihm angetan und so startet er seine Flirt versuche. aber Tammy scheint ihn erst abzublocken. Schnell gibt sie nach und beide scheinen sich zu verlieben  aber irgendwas düsteres bedrückt Tammy und Benny kann damit nicht umgehen. Doch welches Geheimnis hütet Tammy?

Es zeichnet sich bei Eis am Stiel, 2. Teil – Feste Freundin schon ab, dass man hier versucht dem Publikum das zugeben was sie beim ersten Teil mochten. Doch auch hier setzt man noch auf die Geschichte rund um die Liebe und die Charaktere. So vergeht viel Zeit bis es etwas Nacktheit gibt. Es gibt zwar etwas mehr Humor, dennoch versucht man alles noch sehr anspruchsvoll zu erzählen, wie die drei Jungs ihre Abenteuer bestreiten und was alles bei der Liebe passiert. So ist man noch weit entfern von dem Ruf, welche die Filmreihe hat.

Handlung fortgesetzt oder einfach neu gestartet?

Man kennt es ja, dass ein Sequel nicht immer die Handlung des Teils davor fortsetzt, sondern wir haben dieselben Charaktere in einer neuen Situation. Bei Eis am Stiel, 2. Teil – Feste Freundin hat man es auch. Hier scheint man all die Probleme des ersten Teils vergessen zu haben. Denn Benny, Momo und Johnny sind wieder Freunde und alles scheint normal zu sein. Sie haben wieder Spaß und alle Drei scheinen auch endlich eine Freundin zu haben. Doch unter dieser Oberfläche brodelt es und die Gefühle wollen raus. Doch bis dahin müssen die Drei durch einige Probleme durch und das hat kaum etwas mit Sex zu tun, sondern mit Gefühlen über die Liebe und Freundschaft.

Auch Nili ist nicht mehr dabei, dafür gibt es jetzt Tammy. Einzige von den Damen die wieder dabei ist Martha und die steht heimlich immer noch auf Benny, ist aber mit Johnny zusammen, damit sie Benny näher ist. Man merkt also hier schnell, das Drama ist immer noch da und man baut darauf auch auf. Denn es gibt einige Situationen, welche die Beziehung von Tammy und Benny gefährden. Dazu kommt auch Momo, der hier wieder der Frauenheld ist und scheinbar immer wieder eine neue Dame will. Johnny muss sich auch durchsetzen, denn er will nicht mehr nur der Scherzkeks sein und Geldgeber. Er hat auch Gefühle. All das sind Probleme welche in Eis am Stiel, 2. Teil – Feste Freundin angesprochen werden.

Diesmal bekommt der Zuschauer aber ein Happy End, jedenfalls augenscheinlich. Denn Benny muss Tammy sehr stark emotional manipulieren damit sie mit ihm spricht. Das ist natürlich sehr fragwürdiges Handeln aber wahrscheinlich wüsste es ein junger Kerl nicht besser. Eignet sich aber nicht zu nachmachen, weil dies die andere Person unter sehr viel Druck setzt und das alles am noch verschlimmern würde.

Was gibt es neues Sequel?

Man merkt Eis am Stiel, 2. Teil – Feste Freundin deutlich an, dass Regisseur und Drehbuchautor Boaz Davidson hier ein Erfolgsrezept gefunden hat. Doch er beutet die Sachen noch nicht so stark aus, wie man vermuten würde. Denn zwar gibt es Szene die man schon aus dem ersten Teil kennt. Doch immer wieder gibt es eine kleine Wendung in der Szene, so gibt es keinen Running Gag. Die Charaktere haben sich auch weiterentwickelt. Dennoch merkt man deutlich, dass man auf der Erfolgswelle des ersten Teils schwimmen wollte aber man versucht den zweiten Teil auch eigenständig sein zu lassen.

Das Konzept von Eis am Stiel ist im zweiten Teil auch recht deutlich es geht um die drei Hauptcharaktere und ihre Abenteuer als jugendliche. Dabei legt man aber noch viel Wert auf die Handlung und auf das Niveau. Man setzt die Nacktheit und den Sex sehr gezielt ein und nicht immer geht es um Erotik. Alleine die Szene mit Benny und Tammy, ist traurig und wenig romantisch, man merkt ihnen zwar die starken Gefühle an, wenn sie sich nackt gegenüberstehen. Doch auch die Angst und das Umarmen wirkt nicht wie der Anfang für eine Liebesszene, sondern wie eine Befreiung der Gefühle, das es vielleicht die erste richtige Liebe sein könnte.

Natürlich gibt es auch etwas Humor der mit Sex zu tun hat in Eis am Stiel, 2. Teil – Feste Freundin aber auch hier hält man sich sehr stark zurück und setzt ihn gut ein. So wirkt das alles noch nicht so als ob man das Konzept und was die Menschen sehen wollen bis zum Erbrechen wiederholt und zeigt ohne dabei etwas neues Einfallen zu lassen. Man führt die Handlung fort und gibt dem Zuschauer immer mal wieder was er will aber man bleibt sich treu und lässt auch viel Raum für Gefühle.

Optik

Man sieht Eis am Stiel, 2. Teil – Feste Freundin sehr deutlich an, dass man mehr Geld für den Film hatte. Danke des Erfolg des ersten Teils. Das geht schon bei dem Bildformat los. Denn man drehte nun in Cinemascope, was natürlich immer noch mehr nach Kino aussieht aber bei dem Film wohl auch etwas verschenkt ist in vielen Szenen. Dennoch lohnt es sich alleine für den Afang mit den ganzen Autos und kurz vor dem Finale die Tanzszene, welche wohl auch nur drin ist, weil Saturday Night Fever In war und man natürlich in den 50er ist, ansonsten kann man die Szene nicht erklären warum alle aufeinmal zu Tequila von The Champs tanzen.

Sonst bietet der Film wieder sehr zaghaft mit der Liebe und der Nacktheit um. So sieht man nur Martha oben ohne und die hat auch noch Gewissens bisse, denn sie will Benny verführen und versucht dabei etwas wie Tammy auszusehen. Ansonsten konzentriert man sich mehr auf die Handlung und die Umgebung und arbeitet mit vielen Gegenschnitten und Großaufnahme von Gesichtern wenn es um Gefühle geht. Auch scheint man jetzt alles mehr internationaler gemacht zu haben, man merkt kaum noch das es in Israel spielt. Es könnte auch irgendwo sonst sein.

Fazit:

Eis am Stiel, 2. Teil – Feste Freundin ist eine gelungene Fortsetzung auch hier merkt man noch nichts vom Ruf der Reihe. Sondern man setzt die Handlung fort und gibt dem Zuschauer nur etwas mehr, was beim ersten Teil gut angekommen ist. Dennoch legt man viel wert auf die Handlung und die Charaktere.

Eis am Stiel, 2. Teil - Feste Freundin

Movie title: Eis am Stiel, 2. Teil - Feste Freundin

Director(s): Boaz Davidson

Actor(s): Dafna Armoni, Yasha Katz, Yftach Katzur, Dvora Kedar, Dorit Kroizer, Orit Kroizer, Joel Lila, Nurit Ma'ane, Yvonne Michaeli, Zachi Noy, Jonathan Sagall, Rachel Steiner

  • 7/10
    Handlung - 7/10
  • 7/10
    Schauspiel - 7/10
  • 8/10
    Regie - 8/10
  • 6/10
    Drama - 6/10
  • 6/10
    Unterhaltung - 6/10
  • 8/10
    Soundtrack - 8/10
7.0/10

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen