Channel 309 Episode 7-9: Eine herausfoderung für die Sehgewohnheiten

Irgendwo im Pornokeller der düstersten Fantasien die jemand haben kann, stehen sicherlich auch die Channel 309 Episoden. Während andere Pornos darauf angelegt sind zu stimulieren. So ist diese Reihe doch etwas anders. Irgendwo zwischen experimental Film, BDSM Porno und albtraumhaften Bildern angesiedelt, bekommt der Zuschauer Sex zu sehen, jedenfalls kann man es so deuten. Jede Episode erzählt eine andere Geschichte, vielleicht. Ein anderes Thema gibt es aber. Doch was man daraus macht und wie man es deutet muss man selbst herausfinden. Es ist nichts für schwache Nerven und Leute die nur mal schnell die Salami streicheln wollen.

Episode 7

Knapp 11 Minuten geht Episode 7 von Channel 309 und als Zuschauer fühlt man sich gefangen in einer Ewigkeit. Es ist ein merkwürdiges Gefühl. Denn man ist wohl am Anfang eines Rituals, denn das erste was wir sehen ist eine nackte Frau die Weihrauch verteilt und dann geht es Los. Wir werden mit Bildern bombardiert, eine Autofahrt, eine Wohnung, ein leer stehendes Gebäude. Immer wieder sehen wir Menschen beim Sex oder BDSM Spielen. Es ist alles dabei, so schnell geschnitten, dass man nie wirklich hinter herkommt. Es ist unfassbar was man alles sieht. Dabei ist die Kamera immer dabei, nah am Körper und gängige Einstellungen von einem Porno gibt es hier nicht. Dafür aber aber andere Dinge.

Es nimmt einen mit aber man ist irgendwann dabei und fasziniert von dem was man sieht. Selbst wenn es nur ein Blowjob ist oder etwas Sex. Man hält sich bei Episode sogar noch etwas zurück. Das härteste hier sind Mäusefallen die an Brüste oder Schamlippen angebracht werden. Das passiert aber immer wieder schnell, das eine Aufnahme nur ein paar Sekunden dauert. Warum man auch eine Szene hat wo eine männliche Gummipuppe festgebunden wird und dann ein paar Sex im Garten hat, ist nicht erklärbar. Es ist halt ein abgefahrener TV-Kanal wie man sich ihn bei Videodrome vorstellte.

Episode 8

Mit 15 Minuten ist Episode 8 die längste und auch die ruhigste der drei neuen Folgen von Channel 309. Es ist auch die, welche schon entspannt daher kommt. Die Schnitte sind ruhiger auch die Musik im Hintergrund wird ruhiger. Dabei ist das was wir sehen aber genauso wie davor. Man erlebt so einiges. Dieses Mal ist der Fokus aber auf ein Voodoo Ritual mit Menstruationsblut und einer merkwürdigen Dildoversion.Es gibt aber noch mehr, zwei Damen spielen Schach und tragen dabei Masken, wenn das ein Fetisch ist, dann gibt es echt zu allem einen.

Rein optisch bietet die Folge wieder so viele Stilmittel, von der Fischaugenlinse, bis hin zu Spuren als ob man eine VHS schaut. Dann schnitte, die nicht so schnell sind aber zu einer ganz anderen Szene springen. Eine Uhr die zurückläuft, die Einblendung von Stop. Auch fehlt oft die Farbe. Einzig bei der halbwegs normalen Sexszene, wenn die männliche Hauptfigur mit der Frau, welche eine Hasenmaske aufhat, Sex hat auf einem Dach. Hier hat man Farbe. Man fühlt sich auf einmal fremd, weil es so Normal wirkt.

Man kann sagen Channel 309 Episode 8 ist ruhig, langsam und entspannt aber man sieht wieder Sex und andere Dinge, dennoch ist sie relativ harmlos außer man hat ein Problem mit Blut.

Episode 9

Irgendwie ist man gefangen in der Welt von Channel 309 auch bei Episode IX ist da nicht anders, es hat etwas magisches, wenn man sich erst mal an den Stil gewöhnt hat. Hier bekommt man abstrakte Bilder präsentiert, es wirkt alles sehr unwirklich. Aufnahmen von Knochen, Dreck, Maden und auch einem Tierkadaver. Dazwischenn immer wieder Sex und etwas Folter. In dieser Episode gibt es auch etwas Natursekt und Fisting. So bedient man wieder einen anderen Fetisch. Auch muss eins der Mädels vorlesen während sie gefingert wird. Alles ist irgendwo zwischen Experimentalfilm und Porno.

Man merkt aber auch die Bezüge zu den anderen Episoden, was sicherlich an den Masken liegt. Eine Maske kommt hier auch zum Einsatz beim Sex, eine lange Nase die sehr Penis ähnlich ist wird benutzt. Man erkennt auch die unterschiedlichen Frauen aber Gesichter sieht man nie. So bekommt man nur den Körper gezeigt und das könnte auch ein Statement sein, weil die Damen und Herren hier nur als Fleisch betrachtet werden. Dennoch sieht man schöne Körper, die immer wieder unschöne Dinge tun.

Fazit:

Channel 309 Episode 7-9 ist sicherlich nicht für Jeden und sicherlich sehr weit vom Mainstream entfernt wie es geht. Es ist aber auch mehr als nur ein Porno, irgendwo zwischen Kunst und nicht wirklich stimulierend bekommt man alles geboten. Schnelle Schnitte und Sex gepaart mit sehr viel Noise, das bietet Channel 309.

Channel 309

Movie title: Channel 309

  • 8/10
    Regie - 8/10
  • 7/10
    Erotik - 7/10
  • 7/10
    Extrem - 7/10
7.3/10

Bestellen bei Blacklava.at:

DVD