Sexy S.W.A.T. Team: Ein weiterer Pinku Eiga

Japan das Land was man immer nur betrachtet, als wären alle verrückt und total Sex besessen, wenn man es aber besucht ist alles anders. Nun in der Filmwelt ist da es dann doch mehr stereotypisch und vor allem wenn es nach den Pinku Eigas geht. Das Genre was es nur in Japan gibt und den Erotikfilm zu einer Kunstform macht, auch weil viele Regisseure hier ihre politische Meinung und Ideen umsetzen konnten, wie es m Mainstream Kino nicht ging, obwohl man da auch Sex und Gewalt zeigen konnte. Doch beim Pinku Eiga war mehr möglich. In diesem Genre gibt es so viele Filme zu entdecken wie auch Sexy S.W.A.T. Team. Eine Komödie mit einem Hauch SciFi und etwas Action.

Die Handlung dreht sich um ein spezial Team der japanischen Polizei, sie sollen Perverse fassen, die Menschen belästigen. Der neuste Fall ist etwas besonderes. Neben dem neuen Teammitglied, gibt es ein weiteres Problem. Frauen fangen in der U-Bahn an andere zu belästigten. Danach können sie sich nicht mehr daran erinnern. Ein roter Lichtstrahl scheint die Ursache zu sein, doch wer ist Täter und wer ist Opfer?

Der Pinku Eiga ist ein Genre was immer wieder kreativ mit seiner Handlung umgeht, man muss ja den Sex irgendwie in die Handlung einbauen. Auch die Laufzeit ist meist immer kürzer als in anderen Genrefilmen. Doch am Ende kommt es auch auf dem Regisseur und das Drehbuch ab. Manchmal wirkt das alles auch nur wie eine Auftragsarbeit, das man schnell noch einen Filmen hat, den man auf VHS oder ins Kino bringen kann. Denn Sexy S.W.A.T. Team wurde auf 35 mm gedreht und lief auch in den japanischen Kinos. Das merkt man auch am Bildformat, andere Pinkus aus den 90ern wären in 4:3 und auf Video gedreht. Der Film hatte ein Budget von drei Millionen Yen. Was sicherlich nicht viel ist.

Sexy Girls, Sexy Lustige Handlung oder nicht?

Bei einem Pinku Eiga ist es wirklich wie eine Wundertüte, man weiß nie was drin ist. Denn man bekommt zwar eine Handlungsangabe, doch wie der Film dann ist muss man schauen. Bei Sexy S.W.A.T. Team bekommt man zwar eine sehr typische Handlung für eine Polizeiserie geliefert. Es geht sogar so weit, dass man hier dasselbe Gefühl hat wie bei Sexy Battle Girls. Bei beiden Filmen führte Mototsugu Watanabe Regie. Doch hier gibt es wirklich auch Fortsetzungen, eine parodiert wohl auch etwas Das Schweigen der Lämmer. Jedenfalls bei Sexy S.W.A.T. Team baut man als Charaktere auf und wir sehen am Anfang den Hauptcharakter auf dem Weg zur Arbeit, hier tritt das Phänomen das erste Mal auf. Sie sieht auch den roten Lichtstrahl und fühlt sich erregt aber eine andere Frau auch. Dabei befördert diese Frau einen Mann in den Himmel, durch einen Blow Job.

Im Verlauf erfahren wir dann auch wer die Frau ist und das sie jemand mit den Strahl immer wieder beleuchtet und sie so erregt. Dazwischen erwischt es auch andere Frauen und so ergibt sich natürlich der Sex. Hier und da gibt es auch etwas Humor, die neue im Team wird eingeführt durch einen Gag. Der vielleicht mal lustig war aber hier doch nicht so richtig zünden will. Jedenfalls merkt man deutlich, dass man hier nur eine kleine Geschichte erzählen will, alles fühlt sich an wie eine Serie und das es nur der Anfang ist. Scheinbar die Stärke des Regisseurs.

Durch die kurze Laufzeit von Sexy S.W.A.T. Team ist die Handlung auch schnell erzählt. Diese wird auch von den Sexszenen immer wieder unterbrochen. Dennoch entwickelt man hier ein paar Charaktere weiter und baut sie auf. Ansonsten ist halt alles sehr typisch für den Pinku Eiga und alles ist sehr sexualisierte in der Geschichte.

Erotik

Wir hatten es ja schon in einem Pinku Eiga spielt auch Sex eine Rolle und da wir in Japan sind, muss man sehr kreativ sein. Während man in Europa alles zeigen kann in einem Film, wenn der Kontext stimmt. Gibt es in Japan immer noch Gesetze, welche das Zeigen von Genitalien verbietet, was man bei Sexy S.W.A.T. Team aber einfach umgeht und einen Gummipenis nimmt. Dazu darf man kein Schamhaar zeigen, darum sieht man hier auch immer nie die Unterleibe der Damen oder Herren. Das bietet natürlich viel Raum für Kreativität. Da der Pinku Eiga sehr nah am Porno dran ist, gibt es hier auch Szenen, vor allem beim Vorspiel, wo die Frau durch den Slip gestreichelt wird. Dennoch zeigt man ein paar gewagtere Szenen, hier verdeckt einfach die Hand alles, ist dafür aber feucht.

Ansonsten gibt es halt das übliche an Sex zu sehen und nackte Frauenkörper. Hübsche japanische Brüste. Das interessante ist der rote Lichtstrahl und das er Erregung erzeugt. Im Finale gibt es noch etwas mehr dazu. So hat man also einen Motivator damit man Sex zeigen kann. Das funktioniert gut und alles ist auch einiger maßen erotisch gehalten.

Optik

Man sieht Sexy S.W.A.T. Team an, dass er auf 35 mm gedreht wurde, damit hebt er sich etwas von anderen 90er Jahre Pinku Eigas ab. Sonst wirkt aber alles so als wären wir noch in den 80ern. Wär da nicht der Computer der genutzt wird. Die Handlung und wie er gefilmt ist schreit aber eindeutig nach dem Jahrzehnt. So bekommen wir eine Optik die mehr an das berühmte Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts erinnert als an die 90ern. Währen da nicht ein paar kleine Ideen. Die Hauptdarstellerinnen dürfen am Ende auch in ihre Kostüme steigen und dann merkt man, dass wir in doch in einem anderen Jahrzehnt sind.

Bei den Kameraeinstellungen ist man wie schon erwähnt vor allem bei den Sexszenen sehr kreativ, da man nicht zu viel zeigen darf, dafür aber mehr zeigt als manch andere erotischer Film. So bietet Sexy S.W.A.T. Team sehr kreative Kameraeinstellungen, auch mit dem roten Lichtstrahl, wenn eine Frau das erste Mal davon getroffen wird, gibt es ein paar interessante Aufnahmen wie sie sich in inneren fühlt. Das alles zeigt man durch die Bilder. Man bekommt bei diesem Pinku Eiga, also einiges geboten aber alles ist noch sehr harmlos.

Fazit:

Sexy S.W.A.T. Team ist ein unterhaltsamer und erotischer Pinku Eiga. Der durch seine Handlung und einigen witzigen Ideen überzeugen kann. Man bekommt in der Stunde Laufzeit einiges geboten und wird gut unterhalten.

Movie title: Sexy S.W.A.T. Team

Director(s): Mototsugu Watanabe

Actor(s): Shôko Kudô, Yumika Hayashi, Yukijirô Hotaru, Nao Saitô, Satomi Shinozaki, Masayuki Akuta

  • 5/10
    Handlung - 5/10
  • 6/10
    Schauspiel - 6/10
  • 7/10
    Regie - 7/10
  • 6/10
    Erotik - 6/10
  • 6/10
    Unterhaltung - 6/10
6.0/10
Sending
User Rating 0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)