Joe D’Amato schlägt wieder zu mit Woodoo Baby – Insel der Leidenschaft

Joe D’Amato steht wohl wie kaum ein zweiter Regisseur für den Sleaze der 70er und auch noch etwas in den 80er Jahren, also der Hochzeit bestimmter Genrefilme die entweder noch im Kino liefen oder direkt auf VHS fürs Heimkino veröffentlicht wurden. Manche seiner Filme erschienen aber auch nie. 1980 drehte er ein paar Filme in der Dominikanischen Republik, darunter war auch Porno Holocaust aber auch Woodoo Baby – Insel der Leidenschaft. Man merkt es auch sehr deutlich, das der Cast fast derselbe ist und manche Sets kommen einen bekannt vor. Dieses Mal geht es aber nicht um Mutanten und Atomstrahlung sondern um exotische Völker und Woodoo jedenfalls irgendwo in der Handlung.

Die Handlung des Films dreht sich um Helen und Paul ein Ehepaar was gerade irgendwo in einem exotischen Gebiet ist und dort einen Stamm beobachten. Dort lernen die Beiden Haini kennen, eine Eingeborene. Sie sind fasziniert von ihr und verbringen viel Zeit mit ihr auf der Insel. Doch als Paul mit seinen Beobachtungen fertig ist, wollen sie gehen. Sie beschließen Haini mit zunehmen und ihr die zivilisierte Welt zu zeigen. Doch das Mädchen aus der Woodoo Kultur hat nur Liebe im Kopf und verführt Helen. Doch die Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, am Ende kennt Haini aber nur noch Rache.

Joe D’amato versucht mit Woodoo Baby – Insel der Leidenschaft den Zuschauer in den wohligen Schlaf zu wiegen. Denn der Film ist ein langes und zähes Stück gepflegter Langeweile und das nicht auf die gute Art. Sondern man hat es mit einem echt langsamen Film zu tun. Die Handlung bietet nichts bis auf das Ende mit der Wendung, welche aber auch sicherlich nur im Film ist damit man irgendwas hat. Ansonsten ist es ein ödes Drama, was bei vielen erotischen Filmen abschaut aber dabei wenig unterhält, selbst die viele nackte Haut kann hier nichts retten.

Wir haben zwar eine Handlung aber

Machen wir uns nichts vor Woodoo Baby – Insel der Leidenschaft gehört sicherlich zu den Joe D’amato Filmen welche man schnell wieder vergisst und gehören nicht zu seinen besten Machwerken. Natürlich ist der Regisseur bekannt dafür, das seine Filme nie wirklich besonders gut sind aber meist doch sehr unterhaltsam und er war immer irgendwie sehr sleazig. In den Ansätzen bietet auch dieser Spielfilme um zu unterhalten aber am Ende versagt man hier komplett. So geht das schon am Anfang los, hier führt man die drei Figuren ein und dann passiert es. Wir sind in einem Drama. Denn Helen und Paul wollen ein Kind, doch irgendwie klappt es nicht. Das rückt aber immer weiter in den Hintergrund. Als Zuschauer bekommt man immer nur kurze Anhaltspunkte zu den Charakteren.

Die Beziehung von Helen und Paul ist eh etwas was Woodoo Baby – Insel der Leidenschaft hervorbringt aber nie fertig macht. Wir wissen das Helen immer wieder fremdgeht und Paul davon nichts mitbekommt. Das zieht sich durch den Film und am Ende merkt Paul es dennoch aber dann kommt die Wendung, weil Haini halt wichtiger war und man sie halt wieder los werden wollte. Sie wirkt im Film eh sehr zurückhalten und irgendwie kauft man die junge Verführeirn nicht ab. Auch die Sache mit dem Woodoo wird im Film nur am Anfang erwähnt aber dann nie wieder, man bekommt überhaupt nichts geboten.

Da man keine Charakterentwicklung hat und auch keinen Spannungsbogen wird Woodoo Baby – Insel der Leidenschaft zu einer Geduldsprobe, denn es zieht sich und man hofft irgendwann nur noch das der Spielfilm bald vorbei ist. So hat man bei dieser Handlung nichts, es gibt keine Spannung oder irgendwas, was einen bei Laune halten kann. Alles ist Öde und man wird bestraft mit schrecklichen Dialogen und belanglosen Szenen.

Erotik

Bei all der nicht vorhanden Handlung von Woodoo Baby – Insel der Leidenschaft könnte man meinen, dass es vielleicht wie bei Porno Holocaust ist und man hier wenigstens viel Sex geboten bekommt. Nun das tut man zwar aber die Anziehungskraft von Nieves Navarro ist nicht wirklich vorhanden, die etwas reifer Frau, welche die Junge verführt hat keine erotische Ausstrahlung und wirkt auch immer so als wär sie gern wo anders. Lucia Ramirez gibt sich als Haini mehr mühe und hat auch einen schönen Körper aber auch ihr Schauspiel bei der Erotik ist kaum da. Sie wirkt also exotische Fremde, welche hier verführt aber dabei hat man sich etwas ausgedacht. Sie fängt erst eine Beziehung mit einer Frau an und danach darf erst ein Mann ran. Das führt im Film natürlich zu vielen Szenen mit gleichgeschlechtlicher Liebe.

Es gibt zwar immer wieder nackte Haut in Woodoo Baby – Insel der Leidenschaft zu sehen aber irgendwann ist man auch davon gelangweilt, weil der Film es einfach immer wieder zeigt ohne dabei irgendwas zu wollen. Man wird also immer wieder zeuge von einigen Sexszenen, welche irgendwo zwischen soft und expliziten Details daher kommt, erotisch ist es aber selten, weil die Schauspieler alle lustlos sind.

Optik

Man wird das Gefühl nicht los, dass Woodoo Baby – Insel der Leidenschaft einfach entstand, weil man noch Zeit und Geld hatte. Denn auch bei der Kamera wirkt der Spielfilm sehr zweckhaft und Joe D’Amato scheint hier mehr auf Zooms zu setzen und manche Nahaufnahme aber irgendwie scheinen viele Szenen einfach lang ausgespielt werden mit einer still stehenden Kamera. Es wirkt so als ob man auch hinter der Kamera nicht immer lust gehabt hat hier irgendwas zu produzieren was am Ende dann auch dem Zuschauer gefällt.

Es gibt auch wieder Aufnahmen der schönen Strände der DomRep aber sonst gibt es halt nicht viel zu sehen. Vieles spielt sich in Räumen ab oder in Betten. Immer mal wieder an einem Strand. Viel Abwechslung gibt es nicht und die wenigen Räume werden auch nicht so genutzt, die Kamera liefert kaum gute Einstellungen. Alles wirkt schnell abgedreht, dass man vielleicht noch etwas Urlaub machen kann wenn man schon vor Ort ist.

Fazit:

Woodoo Baby – Insel der Leidenschaft ist langweiliger, langsamer, lahmer erotischer Film. Dabei bietet er keine interessante Handlung oder andere Dinge, als Zuschauer fühlt man sich regelrecht genervt und hofft dass das Machwerk bald vorbei ist.

Woodoo Baby - Insel der Leidenschaft

Movie title: Woodoo Baby - Insel der Leidenschaft

Director(s): Joe D'Amato

Actor(s): Annj Goren, Richard Harrison, Nieves Navarro, Lucia Ramirez, Mark Shannon

  • 2/10
    Handlung - 2/10
  • 4/10
    Schauspiel - 4/10
  • 5/10
    Regie - 5/10
  • 3/10
    Erotik - 3/10
  • 1/10
    Spannung - 1/10
  • 1/10
    Unterhaltung - 1/10
2.7/10
Sending
User Rating 0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)

Bestellen bei der OFDb.de:

Hartbox