Horrorfilme gibt es wie Sand am Meer und ihr Leser werdet sicherlich schon den ein oder anderen gesehen haben. Dieses Genre ist einfach zu produzieren und lässt sich gut verkaufen, egal wie schlecht der Film ist, man kann ihn verkaufen, denn der Markt dafür ist groß. Auch wenn Hollywood den Porno nur eine Stufe über einen Porno sieht und viele Filme stiefmütterlich behandelt werden. So sind es doch dieses Genrefilme, die Herzen von Kritikern und Fans erobern. Dabei gibt es auch immer wieder kontroverse Filme, welche nicht so gut ankommen. Das kann an vielen liegen und nicht immer versteht man die Meinung der Masse aber für jeden Topf gibt es einen Deckel und auch Tonight She Comes findet sein Publikum, denn der Spielfilm ist besser und anders als man denkt.

Die Handlung beginnt mit den beiden Freundinnen Ashley und Kristy, welche mit ihrer Freundin Lyndsey ein Wochenende voller Spaß verbringen wollen. Doch Lyndsey ist nicht auffindbar. Zur gleichen Zeit ist James unterwegs, er ist Postbote, dabei muss er sein eigenes Auto nehmen und irgendwo in den Wäldern der USA ist es schwer die richtige Adresse zu finden. Er hat seinen notgeilen und Dauerkiffer Freund Pete dabei. James soll auch Lyndsey einen Brief bringen. Doch am Haus angekommen finden er keinen. Pete ist irgendwo alleine im Wald und beobachtet zufällig Ashley und Kristy beim Sonnen. Diese treffen kurze Zeit später auf James und im Wald erwacht eine nackte Frau zum Leben. Doch wo ist Pete und wo ist Lyndsey und was hat es mit der blut beschmierten nackten Frau auf sich?

Die Handlung von Tonight She Comes ist voller Wendungen und neuen Ideen. So ist es schon schwer sie irgendwie wieder zugeben, ohne den ganzen Film zu erzählen. Die Spannung bleibt da manchmal auf der Strecke aber man wird gut unterhalten und der Film baut einige Mysterien auf, welche er auch nie wirklich erklärt.

Tonight She Comes mit viel Genrehandlung aber mit abweichungen

Der Film beginnt sehr typisch für ein Genrefilm, wir sehen eine Szene die wir nicht erklären können, man blendet ein, dass es Mitternacht ist. Dann beginnt der nächste Tag und wir lernen die Hauptfiguren kennen und mehr muss man sagen, sie sind einem schon egal und auch der Hauptcharakter James hat irgendwas an sich, dass man ihn nicht so traut. Die beiden Mädels Ashley und Kristy, sind am dauer trinken und denken das es cool wär. Wahrscheinlich sprich man hier aber seine Zielgruppe an, welche das auch sein mag. Denn Spätesten im Finale ist der Film nichts mehr für US-Teenager, obwohl für deutsche auch nix. Hier wurde die Szene zensiert und der Film ist ab 18. Man schwimmt hier doch etwas zwischen den Stühlen.

Da die Charaktere hier bei Tonight She Comes kaum eine Rolle spielen, fragt man sich als Zuschauer auch öfters, warum wir so viel Zeit mit ihnen verbringen. Man soll eine Bindung mit ihnen aufbauen. Das funktioniert aber nicht wirklich und am Ende hat man Recht. James ist wirklich doof und schuld an dem was danach kommt. Vorher führt der Spielfilm aber noch mehr Charaktere ein und hier kommen wir zu dem interessanten Punkt. Denn Tonight She Comes spielt mit dem Genre und den Elementen. Man deutet immer wieder an, dass die Gruppe beobachtet wird und das irgendwas nicht stimmt und auf einmal ist man in einem Film der auf das Übernatürliche setzt.

Mit den neuen Genreelementen könnte man sehr gut spielen bei dem Film. Doch Tonight She Come verrät uns nur das nötigste und eine größere Hintergrundgeschichte gibt es nicht. Man muss sich alles Selbst zusammenreimen und hier und da hätten ein paar mehr Informationen der Handlung gut getan. Am Ende baut man aber dennoch Spannung auf, man will wissen was passiert und irgendwie ist alles sehr offen gehalten. Es wirkt fast wie eine sehr moderne Version von Tanz der Teufel und das Böse scheint immer noch da zu sein.

Grusel, Schock und Ekel

Da Tonight She Comes immer wieder versucht Spannung aufzubauen und auch zeigen will, dass es ein Horrorfilm ist. So gibt es natürlich einige Momente des Grusels. Dabei verzichtet man aber auf Jumpscars und versucht es mehr über den Ekelweg den Zuschauer zu schocken. Das funktioniert ganz gut im Film. Denn je länger er läuft, desto absurder werden die Szenen und so wird auch das gezeigte. Neben einigen blutigen und kurzen Splattereffekten. Ist das Mädchen im Film die ganze Zeit nackt und blut beschmiert und übt auch hier die Gewalt aus. Das ist etwas ganz anders und sicherlich auch eine merkwürdige Form von sexueller Erregung bei manchen Zuschauer.

Der Film drückt irgendwann auf den Ekelknopf und folgen lange Minuten, wo sicherlich viele Zuschauer Probleme mithaben werden. Es gibt Blut und Menstruationsblut und alles wird zu einem Ritual. Man erklärt uns aber auch hier nur das nötigste. Wer einen schwachen Magen hat und immer noch ein Problem mit der Monatsblutung der Frau hat, wird hier keine Freude haben. Der Ekelfaktor ist hoch und am Ende wird alles so surreal, dass die letzte Szene sicherlich auch eine Hommage an Carrie sein könnte oder nur der Anfang einer größeren Welt oder einfach ein Horrorfilm, wo der Horror niemals aufhören soll.

Optik

Bei der Kamera zeigt sich die Stärke von Tonight She Comes, die POV-Aufnahmen des Fremden, der die beiden Jungs beobachtet, erzeugen wirklich Spannung. Doch immer wieder nutzt der Film diese subjektive Kamera und zeig uns dinge aber im Verlauf wird das unwichtig. Es scheint nur dafür da zu sein uns in die Welt zu werfen und manchen Charakter besser zu zeichnen. So schwebt die Kamera auch durch den Wald etwas und man wirklich das Gefühl, dass man hier den Geist von Sam Raimi spürt und man versucht in die Weiten von Tanz der Teufel vorzudringen.

Wo andere Filme versuchen weg zublenden und die Kamera nicht so genau drauf zuhalten, macht es Tonight She Comes genau anders. Immer wieder gibt es Kamerafahrten über das nackte Mädchen und auch bei der Szene mit dem Menstruationsblut hält man drauf und im Finale gibt es ein paar explizite Details eine teuflischen Geburt. Hier zeigt dann Matt Stuertz als Regisseur was er wohl dem Zuschauer zeigen will und was nicht. Es gibt eine Szene die hören wir nur, das könnte auch daran liegen, dass es Charaktere sind die wir nicht kennen. Denn die Kamera und Szenen sind immer nur bei Figuren die wir schon kennen. Vielleicht hatte man auch nur kein Geld für diese Szene.

Fazit:

Tonight She Comes ist ein unterhaltsamer Horrorfilm, der versucht einiges anders zu machen. Für einige könnte er zu viel auf Ekel setzten. Auch erklärt er im Grunde nichts wichtiges und man wird sehr unwissend zurück gelassen, das macht aber auch den Reiz des Spielfilms aus.

Movie title: Tonight She Comes

Director(s): Matt Stuertz,

Actor(s): Frankie Ray, Larissa White, Adam Hartley, Jenna McDonald, Dal Nicole, Brock Russell, Nathan Eswine, Cameisha Cotton

  • 7/10
    Handlung - 7/10
  • 7/10
    Schauspiel - 7/10
  • 8/10
    Regie - 8/10
  • 6/10
    Spannung - 6/10
  • 7/10
    Unterhaltung - 7/10
7.0/10
Sending
User Rating 0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)