Jess Franco und die 70er Jahre, in keinem anderen Jahrzehnt war der spanische Regisseur so umtriebig wie in diesem. Er hat so viele Filme produziert wie es nur ging. Er hat auch für Erwin c. Dietrich einige gedreht. Dabei entstanden viele typische Sexploitationsfilme, welche gerade angesagt waren. Dabei lieferte er immer das ab was man erwartet hat. Man erkennt sogar sein Regiestil, doch es gibt ein paar Filme wo er etwas über das Ziel hinaus schoss. So auch bei Mädchen im Nachtverkehr, denn hier muss er wohl das Drehbuch von Erwin c. Dietrich gesehen haben und gedacht, daraus kann man eigentlich auch einen Porno machen. Das Endprodukt war dann selbst dem schweizer Produzenten zu explizit, so fertige man auch eine Softcore Version an. Diese ist die Grundlage dieser Review, denn an der Handlung ändert sich nichts und ob man nun mehr Details und Geschlechtsteile sieht oder nicht macht auch nicht viel aus.

Die Handlung dreht sich um drei Prostituierte Margit, Pia und Maite. Diese liegen noch im Bett und lassen die vergangenen Nacht noch mal Revue passieren und erzählen sich von ihren Freiern. Dabei kommen auch die Wünsche der drei Mädels zum Vorschein. Jede hatte sich ihr leben eigentlich anders vorgestellt. Doch der nächste Auftritt in einem Klub wartet schon und auch neue Kundschaft.

Schon bei der Handlung wird deutlich, sehr deutlich, warum Jess Franco hier wohl dachte, dass man mit mehr Sex den Film füllen kann. Denn die Softcore Version geht gerade mal 69 Minuten und auch hier ist die Geschichte von Mädchen im Nachtverkehr noch sehr dünn. Viel erfährt man nicht, viel mehr dient alles nur dafür, dass man Sex zeigen kann. Dabei sind bei den Charakteren ein paar Ansätze sehr interessant, welche aber auch nur angedeutet werden. Am Ende ist es halt auch nur ein Sexploitationsfilm und der kann etwas von dem Talent von Franco profitieren.

Mädchen im Nachtverkehr und die Frage ob ein Film Handlung braucht

Manche Filme stellen dem Zuschauer auf die Probe mit einer komplexen Handlung, wo man genau aufpassen muss, dass man nichts verpasst und sonst nicht mehr hinterher kommt. Dann gibt es aber auch Filme wie Mädchen im Nachtverkehr, hier gibt es kaum Handlung und alles ist so einfach gestrickt, dass wenn man die Handlung zusammenfasst und alles genau mit Details beschreiben würde, nicht viele Seiten füllen könnte. Dennoch führt man die Charaktere ein und alle drei Mädels haben eine andere Vorstellung vom Leben. Das zeugt natürlich auch davon, dass die Ansätze da waren aber man produzierte damals schnell und sicherlich war das Drehbuch auch nur eins von vielen, was man schnell verfilmen wollte. Denn Sexploitation verkaufte sich gut im Kino und auch ins Ausland.

Man sieht diesem erotischen Spielfilm sehr deutlich an, dass es wohl ein paar Ideen für die Figuren gab. Ein Charakter träumt davon zurück nach Kuba zu können und dort zu leben. Alle drei vereint die Suche nach dem Geld und scheinbar war sich für Geld zu verkaufen die einzige Möglichkeit die übrig war. Es ist eine typische Handlung für ein Erwin c. Dietrich Produkt. Die Frauen werden entweder zur Prostitution gezwungen oder sie gehören schon dazu. Es gibt auch ein paar andere Geschichte, doch viele Motive wiederholen sich in seinen produzierten Filmen immer wieder.

In den letzten Minuten verändert sich die Handlung dann auch noch und man baut Menschenhändler mit ein aber alles sehr harmlos und irgendwie doch tragisch. Jedenfalls gibt es für die Charaktere zwar kein wirkliches Happy End aber für den Zuschauer wird es so gezeichnet. Dabei ist alles doch mehr tragisch und die Hintergrundgeschichten der drei Damen. Wir erfahren immer etwas am Rande über sie und diese Träume oder wünsche sind es auch was die Handlung immer wieder retten. Denn ansonsten wiederholen sich sogar Dialoge und man hat das Gefühl diese Szene schon zu kennen.

Erotik

Jess Franco liebte die Frauen und wollte immer die Schönheit der Frau in seinen Filmen zeigen. Das merkt man auch Mädchen im Nachtverkehr an, die Damen sind der Mittelpunkt, nur ist es halt auch eine Softcore Version eines Hardcore Films. Das merkt man immer wieder in den Szenen, doch es stört weniger. Denn wie sich die Menschen nun paaren oder ob, ist am Ende auch egal. Denn nicht immer ist die Erotik gelungen, viele Szenen im Spielfilm wirken plump und manchmal schaut eine Schauspielerin auch so als ob sie gern woanders wär. Da zieht die erotische Stimmung nach unten. Dennoch gelingt es Franco Szenen erotisch zu zeigen, vor allem wenn er sich entfalten kann.

Dadurch, dass Jess Franco hier die drei Hauptdarstellerin immer wieder versucht erotisch in Szene zusetzen und dabei auch ihre sexuellen Abenteuer ablichtet, kommt immer wieder etwas erotische Stimmung auf. So ist man schon erstaunt, was in Mädchen im Nachtverkehr alles noch unter Softcore fällt, denn wir sehen einige Großaufnahme von der Vulva der Frau, natürlich im typischen 70er Jahren Intimfirsurenstil des brauen Bären aber dennoch sieht man einige Details, welche wohl in anderen erotischen Filmen nicht gezeigt werden.

Optik

Man sieht Mädchen im Nachtverkehr an, dass es ein Jess Franco Film ist. Denn viele Szenen sind in langen Aufnahmen gedreht und nur mit Zooms versehen oder die Kamera bewegt sich langsam. Hier zeigt sich dann deutlich, dass Talent von Franco. Denn er schafft es diesen doch recht billig gedrehten Film seinen Look zu verpassen. Alle Orte sehen aus wie ein Studio und er versteckt das nicht, er nutzt es zu seinem Vorteil und verleiht dem erotischen Spielfilm so einen besonderen Touch. Man merkt aber auch hier deutlich, dass man für die Softcore Version einige Szenen geschnitten hat. Das wirkt öfters etwas holprig und gehörte sicherlich nicht zur Vision von Jess Franco.

Ansonsten sieht man Mädchen im Nachtverkehr halt sehr deutlich an, dass man hier in einem Studio gedreht hat, es gibt keine Außenaufnahmen und Szenen die in der Türkei spielen sollen, werden durch Gegenstände symbolisiert, damit man sehen soll, dass es ein anderes Land ist. Es sieht dennoch nicht zu billig aus, was aber wohl dem Talent von Jess Franco geschuldet ist, der zeigt die Sets von den besten Seiten und er hat auch ein Gespür für Architektur und so wirken die Aufnahmen doch kunstvoll.

Fazit:

Mädchen im Nachtverkehr ist vielleicht nicht der beste Jess Franco aber das liegt mehr am Drehbuch von Erwin c. Dietrich. Franco zeigt hier dennoch sein Talent, ist vielleicht bei einigen Szenen über das Ziel hinaus geschossen, dennoch verleiht er den Film seinen typischen Touch. Auch wenn es nur die Softcore Version ist, man sieht genug und wird auch etwas unterhalten und auch Erotik ist vorhanden.

Mädchen im Nachtverkehr

Movie title: Mädchen im Nachtverkehr

Director(s): Jesús Franco

Actor(s): Kali Hansa, Diotta Fatou, Pilar Coll, Esther Moser, Eric Falk, Yvonne Eduser, Marlies Haas, Adriano Veronesi

  • 3/10
    Handlung - 3/10
  • 7/10
    Schauspiel - 7/10
  • 8/10
    Regie - 8/10
  • 5/10
    Erotik - 5/10
  • 5/10
    Unterhaltung - 5/10
5.6/10