Erste Sehnsucht

David Hamilton ist sicherlich einer der Regisseure der sehr umstritten ist und das wegen seiner Filme und nicht was er so in seiner Freizeit machte. Denn er drehte immer wieder erotische Filme, die durch viel Weichzeichner glänzten und junge hübsche blonde Frauen die Herzen vieler Männer zum Schmelzen brachten. Dabei wirft man ihn vor, das er nie viel Handlung erzählte und nur auf die Optik aus ist. Das mag vielleicht stimmen aber dennoch vermitteln seine Filme genau das Gefühl, was der Name sagt. Auch bei Erste Sehnsucht wird man in eine romantische ruhige Stimmung versetzt und es gibt die typischen Motive des Regisseurs. Dabei hat Emmanuelle Béart ihre erste Rolle in dem Film. Dazu ein sehr schnulziger Soundtrack und fertig ist der David Hamilton Film.

Die Handlung dreht sich um drei Teenagerinnen die in den Ferien Urlaub machen. Dabei wollen sie ein Abenteuer erleben und rudern mit ihrem Boot auf eine Insel zu, doch es kommt ein Sturm auf und sie erleiden Schiffbruch. Dabei geht Caroline über Board und wird angespült und von einem unbekannten Mann gerettet. Als sie am nächsten Morgen in einer Hütte aufwacht findet sie ein Kleid. Als sie am Strand entlang spaziert trifft sie ihre zwei Freundinnen wieder. Sie erkunden die Insel und treffen auf eine Villa. Hier verführt gerade Jordan seine Ehefrau. Caroline glaubt er ist ihr Retter. Auch ihre beiden Freundinnen entwickeln Gefühl für Jungs die sie auf der Insel kennenlernen doch auch zueinander.

Man merkt deutlich, dass David Hamilton bei Erste Sehnsucht noch mehr das macht was er will. In wenigen Dialogen erzählt er seinen Film und lässt die Bilder für sich sprechen. Zwar wiederholt er auch hier die Motive aus seinen Filmen davor. Ein junge Frau erliegt einem älteren Mann oder umgedreht, dafür gibt es auch neue Ideen, vor allem mit den Jungs kommt etwas mehr Tempo in den Film.

Weichzeichner Handlung bei Erste Sehnsucht

Scheinbar versucht man bei Erste Sehnsucht doch etwas mehr Handlung zu erzählen oder man bringt die Charaktere alle unter. Denn viel passiert nicht, dafür gibt es aber einige Wendungen und im Finale auch eine fragwürdige und vielleicht ist es aber wirklich nur eine kurze Sommerliebe und man will dieses Gefühl auf die Leinwand übertragen. Denn Caroline steht hier zwar im Mittelpunkt der Handlung und wie sie sich in Jordan verliebt und das auch noch aus den falschen Gründen. Das erfahren wir als Zuschauer im Verlauf des Films. Denn vielleicht liebt sie ihn nur, weil sie glaubt das Jordan sie gerettet hat. Doch war das auch wirklich so? Mit diesem spielt man hier etwas, dabei ist alles aber sehr schnell durchschaubar.

Die beiden Freundinnen von Caroline, rücken immer mehr in den Hintergrund, dabei lernen sie auch die Liebe kennen. Obwohl eine sich doch etwas zieht und denkt, dass der etwas stämmige Teenager nur sexuelle gelüstet hat. Er muss also einen anderen Weg in ihr Höschen finden. Also so wär es bei normalen Teenie Sex Komödien, manche Klischees dieses Genre passen aber auch zu Erste Sehnsucht, denn nachdem der Junge dem Mädel die Liebe gestanden hat, ist auch sie hin und weg.

Bei all dieser stereotypischen Handlung, bietet Erste Sehnsucht auch kaum etwas mehr. Dafür aber ein Gefühl. Was dem Zuschauer in den Bann zieht. Denn man fühlt mit den Charakteren und kann sogar verstehen warum sie so handeln, auch wenn es nie erklärt wird. Durch die Bilder transportiert man diese Stimmung. Die Wärme, welche die Gefühle und Hormone hochkochen lässt. All das kann man regelrecht spüren in den romantischen Bildern. Natürlich ist der Spielfilm weit davon entfernt ein Meisterwerk zu sein, dennoch bekommt man sehr viel der Emotionen über die Bilder transportiert.

Erotik

Die Filme von David Hamilton sind immer auf ihre eigene Art erotisch. Der Fotograf schafft es seine Darstellerinnen in erotischen Posen zu setzen ohne dabei irgendwie obszön zu wirken. Dabei vergisst man als Zuschauer auch schnell mal was der Grund dieser Szenen sind. Denn nicht immer wirkt alles so wie es wohl geplant war. Vor allem bei Erste Sehnsucht, irgendwie hat man zwar das Gefühl man sieht nackte Menschen aber nicht immer wirkt es so erotisch wie es könnte. Dabei ist alles aber auf einem höheren Niveau als manch andere erotischer Film und man versucht das ganze auch mit Anspruch zu zeigen. So wird der Film niemals exploativ.

Die Darstellerinnen sind typisch für David Hamilton, alle sind jung und blond. Das übt natürlich einen gewissen Reiz auf viele Zuschauer aus. Dabei erkunden wir mit ihnen die Liebe und alles wirkt sehr zärtlich, auch der Sex wird sehr romantisch dargestellt. Dabei hebt man sich vieles aber auf und baut langsam die Spannung auf. Manches wird auch nur angedeutet. Es ist also sehr deutlich, dass Erste Sehnsucht kein typischer erotischer Film ist. Denn alles wirkt sehr verträumt und ruhig. Keine Hektik oder das übliche rumgehüpfe auf den Körpern.

Optik

David Hamilton ist der Meister des Weichzeichners und auch das sieht man wieder bei Erste Sehnsucht, obwohl man dieses Mal einiges vermisst. Dennoch fängt er immer wieder wunderschöne Bilder ein. Man merkt seinen Hintergrund als Fotograf sehr deutlich. Manchmal scheint das Bild einfach stillzustehen für ein paar Sekunden, sodass der Zuschauer die Aufnahme genießen kann und die Schönheit des Ganzen. Anders kann man seine Filme kaum beschreiben. Hier nutzt er die Gegend wo die drei Mädels sind und zeigt auch immer wieder schöne Landschaftsaufnahmen. Wer aber irgendwie spektakuläre Kamerafahren erwartet wird hier enttäuscht.

Die Gegend wo der Film gedreht wurde ist wunderschön und man bekommt genug Zeit alles zu bestaunen. Dabei lässt man die Handlung auch außen vor und legt mehr Wert auf die Bilder und das spürt man deutlich bei Erste Sehnsucht. Auch wenn viele Szenen, das Gefühl was man hier beschreibt immer wieder mit transportiert, so sind manche Stellen doch weit davon entfernt eine Sommerliebe zu zeigen, sondern viel mehr nur wunderschöne Orte. So kann man entspannen bei dem Film, denn Spannung kommt bei den Bildern nie auf.

Fazit:

Erste Sehnsucht ist ein sehr entspannter Film, selbst bei der dramatischen Wendung im Finale kommen kaum Emotionen auf. Man transportiert zwar das Gefühl der Sommerliebe in den Bildern gut aber alles andere kommt nicht durch. Dafür bekommt man Weichzeichner Erotik und tolle Aufnahmen.

Erste Sehnsucht

Movie title: Erste Sehnsucht

Director(s): David Hamilton

Actor(s): Patrick Bauchau, Monica Broeke, Emmanuelle Béart, Stéphane Freiss, Inge Maria Granzow, Bruno Guillain, Serge Marquand, Anja Schüte

  • 5/10
    Handlung - 5/10
  • 6/10
    Schauspiel - 6/10
  • 8/10
    Regie - 8/10
  • 6/10
    Erotik - 6/10
6.3/10
Sending
User Rating 0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)

Produkte von Amazon.de

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.