John Woo gehört zu den legenden des neuen Hongkong Actionkinos, hat er mit seinen Filmen auch die Actionfilmwelt verändert. Gelernt hat er es bei Chang Cheh und das merkte man seinen alten Filmen auch immer wieder an. Dazu gehören seine Filme auch zu dem Heroric Bloodshed Genre, doch in den 90ern hat sich das geändert, er ging nach Hollywood und drehte dort seine Filme aber die konnten nie die Klasse seiner Hongkong Produktionen erreichen. Dann zog er sich etwas vom Actionfilm zurück, doch im vergangenen Jahr meldete er sich zurück mit seinem Remake von dem japanischen Film Notwehr. Beide basieren auf dem Buch von Jukô Nishimura. Doch was kann man von einem modernen John Woo Film erwarten? Die Zeiten haben sich geändert und seine Actionformel gibt es in vielen Filme. Kann ein Film über Freundschaft, Familie und Verrat immer noch funktionieren?

Die Handlung dreht sich um den chinesischen Anwalt Du Qiu. Dieser ist gerade in Osaka und will eigentlich weiter reisen, er hat einen Auftrag in den USA. DOch er bleibt noch etwas um bei der Firmenfeier von Tenjin dabei zu sein. Denn dieser Firma half er vor drei Jahren bei einem Fall. Als er auf der Feier Mayumi kennenlernt und mit ihr redet, scheint die Welt in Ordnung zu sein. Doch in seinem Haus erwartet ihm eine böse Überraschung. Denn am nächsten Morgen wacht er auf und neben ihn liegt eine Leiche. Schnell ist die Polizei da und hält ihm für den Täter, doch er kann entkommen. Der Polizist Yamura wird auf ihn angesetzt. Auch dieser merkt, dass etwas nicht stimmt und Du ist vielleicht sogar unschuldig.

Willkommen zurück John Woo. Auch wenn Notwehr sicherlich nicht sein bester Film ist. So bekommt der Fan doch einiges was man erwartet. Dazu kommen auch ein paar negative Punkte und man merkt dem Film auch an, dass es wohl einige Probleme mit den Produzenten gab und welche Version wir jetzt bei Netflix sehen dürfen ist unklar. Eins ist aber klar, es gibt immer noch genug Heroric Bloodshed im Film.

Das kommt mir bekannt vor Handlung bei Notwehr

Wenn einem die Handlung von Notwehr bekannt vor kommt, dann mag das daran liegen, dass es eine typische Genrehandlung ist. Denn es geht um die Jagd nach einem Verdächtigen. Das kennt man und wurde oft verfilmt. Manchmal ist es eine Art Spielshow oder auch ein Unschuldiger, welcher falsch verdächigt wird, wie bei Auf der Flucht. Genau diese Handlung hat man auch bei Notwehr, so gibt es immer wieder Momente im Film, wo das Gefühl hat, dass man es schon gesehen hat. Was natürlich an der typischen Genrehandlung liegt. Darum kann der Anwalt Du Qiu auch mehr als wir ihm zutrauen würden. Das sind auch die Probleme der Handlung, manches wirkt sehr unglaubwürdig.

Als Zuschauer will man aber dran bleiben, denn es ist ersten ein John Woo Film und zweitens will man dennoch wissen wie es ausgeht. Auch wenn nicht viel Rätsel über bleiben, vieles hat man schnell durchschaut. Einzig der Punkt wer nun der Möder der Frau war. Das lässt man aber auch sehr lange offen und löst es nebenbei im Finale auf. Hier kommen wir zu den vielen Problemen des Films. Wir verfolgen zwar die meiste Zeit Du Qiu, doch auch die anderen Charaktere tauchen auf. Diese werden kaum gezeichnet, wie alle Figuren im Film. Der Polizist ist ein Badass und das wird in seiner Vorstellung klar aber auch ein guter. Auch Du Qiu wird als gut dargestellt. Die Bösen sind immer zwielichtig.

In vielen Teilen wirkt der Film wie ein großer Mix, wo man nicht so recht wusste, wo hin die Reise gehen soll. Dazu kommen auch Charaktere, die scheinbar wichtig sind aber wir erfahren dann immer irgendwann in Rückblenden mehr über sie. Dazu kommt das Finale hier dreht man etwas zu sehr ab und alles wird doch noch unglaubwürdiger. Wenn man erfährt was die Firma macht und plant, man bekommt davon immer wieder etwas mit, weil ein paar Charaktere damit zu tun haben. Dennoch wirkt mehr schlecht als recht.

Action

Schon in de ersten Szene sehen wir die Zuschauer das können von John Woo, doch dann dauert es bis wir wieder etwas Action bekommen. Zwar gibt es immer wieder Verfolgungsjagten aber nicht viel passiert. Man versucht zwar immer wieder ein paar Schießereien einzubauen, doch auch das klappt nicht immer. Es dauert bis alle Charaktere zusammen kommen und dann gibt es eine längere Actionszene, hier sieht man dann das Talent von John Woo und sein können. Hier hat man wirklich Spass wenn das Gun Ballett los geht. Hier kann der Film dann auch überzeugen.

Im Finale bekommt man dann die volle Ladung John Woo. Auch wenn die Handlung hier echt merkwürdig ist, die Action stimmt und man ist gespannt wie alles ausgehen wird. Leider ist das alles dann doch etwas zu kurz. Dennoch sind es die Momente wo Notwehr wirklich überzeugen kann. Es gibt alles was man erwartet. Auch die weißen Tauben tauchen im Film auf. Dennoch bekommt man nicht das was von John Woo aus der Vergangenheit kennt, es moderner und an die Zeit angepasst. So gibt es auch ein paar MMA Szenen und andere Waffen.

Optik

Wie schon erwähnt, das Highlight im Film ist die Action. Diese ist auch gut gefilmt und es gibt die typischen John Woo Kamerafahrten, wenn Charaktere schießen oder nachladen. Hier bekommt man das Talent von Woo genau zu spüren. Was leider in anderen Szenen fehlt. Man sieht Notwehr auch an, dass er ein moderner Film ist und die Optik ist nicht immer die beste. Manchmal hat man nicht das Gefühl einen Film zuschauen, auch wirkt er an manchen Stellen billig und das obwohl man wohl viel in Japan gedreht hat. Dennoch fehlt hier immer wieder etwas.

Man merkt Notwehr auch an, dass man hier versuchte einen japanischen Film zu kopieren. Das geht mit den Yakuzas am Anfang los, wo man auch das Bild einfärbt, als wär es ein alter Film. Du Qiu sprach davor ja auch von diesen alten Filmen. Wir bekommen aber nie erklärt, welche sie meinen. Wahrscheinlich ist das aber auch nur eine Anspielung an die Vorlage. Ansonsten bekommt man ein paar nette Aufnahmen von Japan geboten.

Fazit:

Notwehr hat einige Probleme aber kann dennoch unterhalten. Was vor allem an den Actionszenen liegt, hier sieht man sehr deutlich, dass es John Woo noch drauf hat. Ansonsten bekommt man eine Genre typische Handlung, welche sehr viele schwächen hat und das Finale passt nicht zum restlichen Film.

Notwehr

Movie title: Notwehr

Director(s): John Woo

Actor(s): Zhang Hanyu, Masaharu Fukuyama, Tao Okamoto, Ha Ji-won, Jun Kunimura, Hiroyuki Ikeuchi, Naoto Takenaka, Yasuaki Kurata, Qi Wei, Johan Karlberg, Nanami Sakuraba, Angeles Woo

  • 6/10
    Handlung - 6/10
  • 8/10
    Schauspiel - 8/10
  • 8/10
    Regie - 8/10
  • 7/10
    Action - 7/10
  • 6/10
    Unterhaltung - 6/10
  • 6/10
    Spannung - 6/10
6.8/10
Sending
User Rating 0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)