Ultra Force

Mitte der 80er Jahre war der Hongkong Actionfilm am durchbrechen und sollte das Actionfilm Genre für immer verändern. Sei es Jackie Chan der mit Police Story die Vorlage lieferte aber auch John Woo prägte das Genre. Es folgten viele Filme die in diesem Fahrwasser schwimmen. Dennoch gibt es viele Highlights und hat ein paar Schauspieler richrig groß gemacht. So auch Michelle Yeoh, welche weit vor Tiger & Dragon schon bekannt war. Denn schon 1986 in dem Film Ultra Force, wie er in Deutschland heißt, spielte sie die Hauptrolle. Dabei hat der Actionfilm viele Namen, man kennt ihn auch als In the Line of Duty, somit ist es der Anfang einer Reihe von Filme, die Lose zusammenhängen. Interessant ist auch, dass der Film in Deutschland auch als Hongkong Cop – Im Namen der Rache bekannt ist. Auch heißt er eigentlich Royal Warriors oder in kantonesisch Wong Ga Jin Si.

Die Handlung dreht sich um die Polizistin Michelle, welche gerade in Tokyo Urlaub macht und da zufällig einen Jungen hilft, welcher zurück zu den Yakuza soll. Auf dem Heimflug trifft sie auf Michael, einen Flugpolizist. Dazu ist auch an Board der Interpol Agent Peter, welcher einen Verbrecher nach Hongkong bringen soll. Doch Mitglieder der Gang des Verbrechers sind mit im Flugzeug, diese wollen in befreien. Doch die drei Helden können das verhindern. In Hongkong angekommen werden sie gefeiert, doch die restlichen Mitglieder der Verbrecherbande wollen Rache. Dabei machen sie vor nichts halt.

Willkommen im neuen Hongkong Actionfilm, anders braucht man Ultra Force gar nicht beschreiben. Denn es geht zur Sache und man geht kaum vom Gas runter und wenn um nur etwas Dramatik auf zu bauen, dabei riecht man als Zuschauer aber diesen Punkt sehr schnell kommen. Dennoch ist er nötig um etwas Charaktermotivation zu bringen. Man muss ja die ganze Action im Film etwas begründen. Hier bekommt man sehr viel Geboten, dazu aber später mehr.

Ultra Force mit der typischen Genre Handlung

Was viele der neuen Hongkong Actionfilm gemeinsam haben ist die Handlung. Denn irgendwie hat man das Gefühl, dass jeder zweite Polizist hier geben das Böse kämpft und das alles auf eigene Faust regelt. Dazu bekommt er dann auch Hilfe von einem ausländischen Polizisten, welcher auch noch Rache will, meist gibt es noch einen dritten in Bunde, der etwas trottelig ist und Hilfe braucht, dabei aber wichtige Informationen hat. Es ist halt die typische Genreformel, welche funktioniert und man beliebig abwandeln kann. Dabei kommt nicht immer das gleiche raus, dafür bekommt man aber auch sehr viele ähnliche Geschichten, wie auch bei Ultra Force. Obwohl man hier schon einiges anders macht.

Das erste was sehr deutlich auffällt, die Hauptfigur ist weiblich und das war für 1986 in Actionfilmen doch sehr selten. Dabei gab man sich bei den Charakternamen aber nicht viel Mühe, so heißt der Charakter von Michelle Yeoh auch nur Michelle. Was aber nichts neues ist im Hongkong Actionfilm, es gibt unzählige Filme wo Jackie Chan einfach Jackie heißt. Man will es dem Publikum wohl sehr einfach machen oder die Drehbuchautoren waren sehr einfallslos bei Charakternamen. Ansonsten bekommt man hier die typische Story erzählt, welche aber auch zu unterhalten vermag, was auch nicht verwunderlich ist, sollte man Fan des Genres sein.

Es gibt ein paar Wendungen in Ultra Force aber auch diese sind schnell durchschaut, sollte man ein paar dieser Filme gesehen haben. Alleine schon der Aufbau von Michael und was am Ende mit ihm passiert kann man deutlich vorraus sehen, auch die Geschichte rund um Peter ist ähnlich. Das stört aber wenig, denn am Ende baut man einen Bösen auf, welcher etwas von Rambo abgekupfert wurde aber hier wirklich der Böse ist. Es ist eine interessante Idee, vor allem die Hintergrundgeschichte der Verbrecher wird auch kurz erklärt,so sind die Verbrecher nicht nur böse, weil sie Böse sind.

Action

Ein Film wie Ultra Force lebt von seiner Action und hier bekommt man reichlich davon. Leider verschießt man das Pulver doch schon früh im Film und am Ende bleibt nicht mehr viel übrig. Jedenfalls ist das nicht so spektakulär wie andere Szenen davor. Dafür wird man aber mit dem typischen Wahnshinn der neuen Hongkong Actionfilme belohnt. Wenn Michelle hier gegen den Bösen antritt, der mit einer Kettensäge auf sie los geht. Das sind schon gefährliche Stunts, der finale Kampf ist kurz aber sehr hart was hier passiert. Mag vielleicht auch daran das es hier ein Intergender Fight ist.

Sollte man auf Actionszenen stehen wo viel las zubruch geht, ist sicherlich die Szene in der Bar das Highlight des Films. Die hat es in sich, denn hier kommt es fast schon zum eigentlichen Höhepunkt von Ultra Force. Denn hier passiert eigenes und sehr viel Glas geht zubruch. Davor gibt es aber auch eine längere Verfolgungsjagd, wo auch einige Autos kaputt gehen und man die handgemachte 80er Jahre Action bekommt, wo keine CGI nachhelfen kann. Hier gehen wirklich Autos zubruch und alles ist sehr Waghalsig.

Optik

Man kann es nicht leugnen, dass Ultra Force ein Kind der 80er ist, alleine die Outfits von Michelle Yeoh schreien förmlich danach, auch sonst sieht alles sehr stark nach dem Jahrzehnt aus. Interessant ist der Vorspann, die Montage von dem Straßenfest, man sieht ein paar japanische Gruppen auftreten, eine von ihnen sieht aus als wären sie große Beatles Fans. Das zeigt das man hier in kurzer Zeit zeigen wollte, dass der Film in Japan anfängt. Was bei Hongkong Actionfilmen auch nichts neues ist oder bei der Reihe, die beginnt gern im Ausland und man landet dann in Hongkong.

Ansonsten ist der Film sehr typisch für sein Genre gefilmt, vor allem bei den Actionszenen merkt man das. Man bekommt alles gut mit und man versucht durch den Schnitt auch Tempo in die Szenen zubringen, was bei der Verfolgungsjagd leider nicht immer klappt. Dafür sieht man alles genau was passiert. Bei den Kampfszenen sieht man dann auch das Talent von Michelle Yeon sehr deutlich. Der ganze Anfang in Tokyo ist nur dafür da um zeigen, wie Bad Ass sie doch ist und das funktioniert sehr gut.

Fazit:

Ultra Force ist ein unterhaltsamer Hongkong Actionfilm, der zeigt das auch Frauen eigenes drauf haben. Denn Michelle Yeoh überzeugt in der Hauptrolle. Leder verschießt der Film im Actionbereich sein Pulver recht schnell, so dass das Finale etwas kürzer ausfällt aber auch überzeugen kann.

Ultra Force

Movie title: Ultra Force

Director(s): David Chung

Actor(s): Michelle Yeoh, Michael Wong, Hiroyuki Sanada, Pai Ying, Michael Chan Wai-Man, Lam Wai, Kam Hing-Yin, Reiko Niwa, Siu Tak-Foo, Kenneth Tsang, Chen Jing, Paul Chun

  • 6/10
    Handlung - 6/10
  • 7/10
    Schauspiel - 7/10
  • 7/10
    Regie - 7/10
  • 6/10
    Action - 6/10
  • 6/10
    Spannung - 6/10
  • 7/10
    Unterhaltung - 7/10
6.5/10
Sending
User Rating 0 (0 votes)
Comments Rating 0 (0 reviews)

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.