In der großen Welle an Martial Arts Filmen in den 70er Jahren gab es immer wieder die gleichen Themen, weil es halt die Genreformel gibt und die beim Zuschauer auch ankommt und für diese Form von Unterhaltung auch sehr wirksam ist. So baute man ernsthafte Filme auf, mit vielen Helden und Themen, meist legten die Shaw Brothers vor und alle anderen nach. Das ist bei diesem Film mit dem schlimmen rassistischen Titel Vier Schlitzaugen rechnen ab nicht anders, denn man nahm einfach die Handlung von Chang Chehs Vier gnadenlose Rächer und machte daraus einen neuen Film. Im Grunde bleibt aber sehr vieles gleich bei der Handlung und man nutzt hier auch einen Stil der behinderten Menschen dienlich ist. Alles in der typischen Rache Handlung gepackt, mit etwas Humor, je nachdem welche Version man sieht, die deutsche Kinoversion ist um viel Humor erleichtert und wirkt enrster und die Uncut Version bietet mehr Humor.

Die Handlung beginnt mit Chen Li, der soll der neue Anführer seines Clans werden, doch sein Neffe will selbst auf den Thron und schafft es alle hinter sich zu bringen. Das geht soweit, dass er Chen Li verkrüppelt in dem er ihn ein Bein bricht. 16 Jahre später, Chen Li lebt als Säufer im Wald, der Hung Clan macht das Dorf unsicher und will sich immer wieder an einem Mädchen vergreifen, doch wird von einem Mann gerettet, dieser wird von den Schlägern so Arg zugerichtet das er Taubstumm wird. Ein anderer verliert sein Arm und bei einem Wahrsager der sich als Blind ausgibt, wird einfach wirklich das Augenlich genommen. Diese drei schließen sich mit Chen Li zusammen und fangen an zu trainieren. Denn sie wollen Rache.

Willkommen in der Welt des Martial Arts Films, wo eine Idee genutzt wird die scheinbar gut an kam und man muss sagen. Das die Idee mit den behinderten Menschen die dennoch kämpfen, ist eine die funktionieren kann. Nicht nur Vier gnadenlose Rächer, sondern auch One Arm Boxer oder One Arm Swordsman zeigen das auch deutlich. Hier bekommt man sowas auch geboten, nur immer wieder mit Humoreinlagen die etwas unpassend wirken. Wär die deutsche Fassung nicht an zwei Stellen auch etwas an Gewalt gegen Frauen zensiert, was man aber auch verschmerzen kann. So kann man diese auch gut anschauen.

Rache mit behinderten in Vier Schlitzaugen rechnen ab

Das Rache in einem Martial Arts eines der Grundthemen der Handlung ist, hat sicher schon jeder gemerkt der ein paar Filme aus dem Action Subgenre geschaut hat. Es gehört einfach dazu und hat sich entwickelt. Denn auch wenn Rache immer ein gutes Thema ist und man es aus vielen Blickwinkeln in der Handlung beleuchten kann, macht es dem Drehbuchautor auch einfach. Denn er kann einfach sagen, wer der Gute ist und wer der Böse. Dabei könnte man aber viel differenzierter an das Thema heran gehen aber wir befinden uns im Jahr 1979 und haben hier einen Film vor uns, der wahrscheinlich schnell abgedreht wurde, weil man gerade iregendeine Welle mit nehmen wollte und die Nachfrage immer noch hoch war nach diesen Fillmen.

Bei Vier Schlitzaugen rechnen ab haben wir auch die Rachehandlung und man macht es wie immer, am Anfang sehen wer der Böse ist und wer der Gute. Man macht sich hier auch keine Mühe das irgendwie nicht Schwarz und Weiß darzustellen. Das zieht sich auch durch den ganzen Film. Der Böse wird sogar so übel drargestellt, dass seine Diener ihn junge Frauen bringen und er sie dann vergewaltigt. Das wird mit einem Holzhammer angedeutet. Genauso wie seine rechte Hand. Die auch einfach nur Böse ist und sich auch an einer Frau vergeht. Das wird aber mit Konsequenzen für ihn gezeigt aber auch hier ist er einfach nur Böse. Die Guten sind auch nur Gut, obwohl sie etwas wie Lausbuben dargestellt werden, was aber zu dem Humor im Film gehört.

Die restliche Handlung ist dann auch sehr typisch für das Genre, die drei lernen von Chen Li das Kung Fu und zeigen dann im Finale ihr können. Da kommt auch noch etwas Nebenhandlung zusammen aber im Grunde ist es so typisch wie es nur sein kann. Man sollte hier also auch nicht viel erwarten. Der Humor stört auch die sonst doch ernste Handlung etwas und der Tiefpunkt ist sicherlich als der Blinde Kot von verschiedenen Tierarten und Menschen sammeln soll.

Action

Auch wenn man es am Anfang vielleicht nicht vermutne könnte aber der Film bietet bei den Martial Arts Szenen kaum Humor, das ist shcon etwas verwunderlich im Angesicht der Humor einlagen. Doch wenn es hier zur Sache geht, dann hat das auch immer wieder tödliche Konsequenzen und manchmal geht man auch sehr leichtsinnig damit um. Alleine die Szene wo zwei der vier die ersten Handlanger des Clans fertig machen, man vergräbt die leichen einfach. Das funktioniert zwar in dem Universum des Films so halbwegs, weil es scheinbar keine Polizei oder sonstigen Behörden gibt. Dennoch geht man mit dem tot hier auch wie fast immer sehr schnell um. Das töten gehört dazu.

Jedenfalls baut man die Charaktere langsam auf oder besser gesagt schnell, Denn sie lernen fix und wenn es zum Finale geht, bekommen sie noch mehr Training, mit hilfe des Buches, so bekommen sie einen Kampfstil gelehrt, der zu ihnen passt. Im Finale selbst, zeigt man sehr deutlich, dass der Clananführer auch ein Meister ist und erst mal mit einer Leichtigkeit seine Gegner in sachhält. Doch geht nicht lange gut, er muss auch merken, dass alle vier besser sind und eine Technik drauf haben gegen die er nicht viel machen kann. Dennoch bekommt man gut choreografierte Szenen gezeigt auch wenn manches dann doch nur aus Agieren und Parieren besteht.

Optik

Vier Schlitzaugen rechnen ab wurde im Cinemascope Format gedreht und das sieht man den Bildern auch an, auch wenn man das Format nicht immer nutzt, so füllt man das Bild immer gut aus. Zwar wirkt hier nicht alles so groß, wie das Bild hergeben konnte. Doch im Martial Arts zählen andere Einstellungen und die bekommt man hin. Alleine schon die Szene mit dem Wahrsager der geblendet wird und dann Blind wird. Man filmt das alles aus seiner Sicht, wie die Bösen ihn die Räucherstäbchen in die Augen drücken, sehen wir das aus seine sicher, das ist eine kleine nette Idee. Der Film nutzt in einer Szene auch sehr deutlich den Kuleshov Effekt. Wenn eine der Frauen die vom Handlanger vergewaltigt wurde in seinem Zimmer ist und dann zu dem Tisch schauen, sehen wir das Messer und wir wissen, sie wird dazu greifen und dann versucht ihren Peiniger zu töten. Das Implementieren gerade mal zwei Schnitte. Ein kleiner und simpler Trick, dem Zuschauer etwas besser zu verstehen, wie übel eine Situation ist oder wie rettend das Objekt sein kann.

Ansonsten verpackt man dem Film in die typische Zeit wo viele Martial Arts Filme spielen und auch hier sieht, man die typische Kleidung, die auch zwischen Arm und Reich einen unterschied macht. Denn der Böse hat mehr Geld und somit auch die bessere Kleidung, wie seine Familie auch. Die Helden haben dagegen zum Teil kaputte Kleidungsstücke und tragen nicht so gute Stoffe, auch hier will man wohl zeigen, die guten sind die Volk näher als die Bösen, welche hier mehr Geld haben. Auch wenn es nicht wirklich ein klassen Konflikt darstellt, so sieht man doch schon deutlich. Das man hier mit allen Mitteln zeigen will, wer Gut ist und wer Böse.

Fazit:

Vier Schlitzaugen rechnen ab ist ein unterhaltsamer Martial Arts Film. Der sehr viele Genre typische Elemente bietet und auch gerade auf eine Welle aufsprang die ein Jahr vorher wohl los ging. Bietet eine ernste Handlung die durch Humor immer wieder unterbrochen wird. Die Kämpfe sind auch härter.

Vier Schlitzaugen rechnen ab

Movie title: Vier Schlitzaugen rechnen ab

Director(s): Hua Jen

Actor(s): Ku Feng, Hon Kwok-Choi, Addy Sung Gam-Loi, To Siu-Ming, Cheng Kei-Ying, Cecilia Wong Hang-Sau, Fung Ging-Man, Tai San, Chow Kong, Lin Ke-Ming, Cheung Hung-Cheong, Tsui Oi-Sam

  • 5/10
    Handlung - 5/10
  • 6/10
    Schauspiel - 6/10
  • 7/10
    Regie - 7/10
  • 6/10
    Action - 6/10
  • 6/10
    Unterhaltung - 6/10
6.0/10

Produkte von Amazon.de