Scott Adkins gehört zu den besten Martial Arts Darstellern unserer Zeit und das zeigt er immer wieder in seinen Filmen. Während er in den großen Hollywood Filmen nie glänzen kann, so zeigt er bei den B-Action Filmen was für ein Talent er hat. Dabei hat er auch ein paar Träume und obwohl er eine Rolle in Doctor Strange hatte, wollte er selbst einen Comic verfilmen. Bei Accident Man wurde sein Traum war, in diesem Film setzt er ein britische Comic Magazin um. Dabei führte aber einer seiner Weggefährten Regie: Jesse V. Johnson. Doch Adkins tat mehr als nur die Hauptrolle zu übernehmen, denn mit Tim Man hat er auch die Action Szenen choreografiert und auch gefilmt. Dazu holte man sich ein paar der besten Martial Arts Darsteller dazu. So hat man hier wieder Michael Jai White dabei, der schon öfters gegen oder mit Adkins kämpft. Auch eine der besten Frauen der Welt ist dabei: Amy Johnston. Mit so einem Paket an Darstellern kann bei einem Film wie Accident Man kaum etwas schief gehen oder?

Die Handlung dreht sich um den Auftragskiller Mike Fallon, der seine Morde immer wie Unfälle aussehen lässt. Er hängt in dem Pub von Big Ray ab, seinem Lehrmeister. Dort gibt es auch andere Auftragskiller, wie das Duo Mick und Mac oder Jane the Ripper, dazu Poison Pete oder Fred. Alle bekommen ihre Aufträge von Milton. Doch als Mike nach einen Auftrag reingelegt wird und man versucht ihn, um zu bringen ist er schon Sauer. Als er dann noch die Nachricht bekommt, dass seine einzige Liebe und Ex-Freundin Beth getötet wurde, fängt er an nach zu forsch und schnell wird klar, einer seiner Freunde steckte dahinter. Mike will nur noch eins Rache.

Man merkt sehr deutlich, wie viel Herzblut in Accident Man geflossen ist und wie viel Mühe man sich bei den Actionszenen gegeben hat. Dabei vergisst man aber auch immer wieder etwas die Handlung und das Motiv von Mike wird nie so klar, warum er jetzt seine Ex-Freundin rächen will. Dennoch wird man als Zuschauer prächtig unterhalten.

Accident Man: Freundschaft, Familie, Geschäft und Verrat

Rache ist immer ein guter Antrieb für einen Charakter und man kann eine einfache Geschichte erzählen, die dann auch Komplex werden kann, wenn man das ganze auflöst. Auch Accident Man nutzt dieses Motiv, nur hier haben wir auch ein Problem. Warum macht Mike das alles? Seine Kollegen fragen ihn das auch immer wieder. Doch er gibt keine richtige Antwort. Denn es ist eine Ex-Freundin, die ihn verlassen hat. Er ist darüber noch nicht weg. Es könnte also eine Aufarbeitung seiner Beziehung sein. Doch es ist nur der Grund, der die Handlung am Laufen hält. Am Ende wird es ach egal, zwar gibt es noch ein paar Wendungen, warum das alles passiert und hier kommt dann auch der Verrat ins Spiel. Als Zuschauer sollen wir mit Mike mitfühlen, verstehen aber eher die Argumente seiner Kollegen.

Man gibt sich sehr viel mühe die Charaktere einzuführen und so erfahren wie auch viele Details über seine Kollegen. Die Hintergrundgeschichte von Mike streut man dann in den Mittelteil ein, wie er Big Ray kennenlernte und zum Auftragskiller wurde, das zieht das Tempo des Films herunter, ist zwar interessant für den Charakter. Hilft dem Zuschauer aber auch nicht zu verstehen warum er das alles veranstaltet. Es bleibt das Mysterium von Accident Man. Das macht aber auch etwas die Handlung aus, heraus zu finden wer nun dahinter steckt und wieso. Dabei wirkt die Auflösung schon sehr belanglos und sehr ernüchternd.

Im Grunde macht die Handlung von Accident Man nicht viel falsch. Dafür lässt man sich in manchen Momenten etwas zu viel Zeit. Das Finale zeigt dann, dass man nicht alles mit Kampfkünste klären kann, sondern eher mit Worten. Hier hätte man das Alles auch etwas kürzer halten können.

Action

Wie schon erwähnt haben wir es bei Accident Man mit einem Actionfilm zu tun, der einige der besten Martial Arts Stars der westlichen Welt versammelt. Alleine schon Scott Adkins ist es Wert sich den Film anzuschauen. Denn er ist in jeder Actionszene dabei und zeigt sein können, was er auch hinter der Kamera gemacht hat, zusammen mit Tim Man hat er alles durch geplant und wie man es filmt. Das sieht man dem Film an, denn alles ist gut in Szene gesetzt. Auch sind manche Takes etwas länger. Doch neben Adkins hat man auch noch Michael Jai White, welcher schon in Undisputed 2 gegen Scott Adkins antrat. Mit Ray Park hat man einen sehr bekannten Stuntman dabei, denn er spielte schon Darth Maul.

Da der Actionfilm eine Männerwelt ist, bricht man damit auch und holte sich Amy Johnston ins Team. Sie darf im Finale glänzen und ihr können zeigen. Man zeigt so viele Kamofkunststile in Accident Man, dass es schwer ist, alles zu beschreiben. Jede Actionszene ist ein Highlight und es geht zur Sache. Sei es eine kleine Kniepenschlägerei in einem Pub oder ein Kampf zwischen Scott Adkins gegen Michael jai White und Ray Park, alles ohne Stuntmänner, die Männer und Frauen im Film haben alles selbst gemacht. Tim Man hat auch einen Auftritt, als ein Motorradfahrer, welcher Mike angreift.

Optik

Wie schon erwähnt, die Kamera ist immer dabei bei der Action und fängt alle Bewegungen gut ein, sie bewegt sich mit und ist dynamisch. So verleiht man den Kampfszenen noch mehr Tempo und wucht. Mancher Knochenbruch sieht dadurch noch schmerzhafter aus. Auch sonst merkt man, dass man hier wohl etwas mehr Geld hatte und fähige Leute hinter der Kamera. Regisseur Jesse V: Johnson dreht seit Jahren B-Actionfilme aber Accident Man sieht am besten aus, was er so produziert hat. Wie auch schon erklärt, liegt das auch an Tim Man und Scott Adkins, welche bei den Actionszenen alle Freiheiten hatten und auch alles mit den Schauspielern abgesprochen haben, ob dies für sie so passte, was sie sich erdacht hatten.

Sonst hat man einen modernen Film vor sich, alles ist sehr stylish und man hat nicht die üblichen Sets irgendwo in Osteuropa, sondern man drehte in London und Umgebung und das sieht man Accident Man an. So nutzt man diese Orte gut für den Film und auch für die Actionszenen. Bei den Handlungsszenen bekommt man auch ein paar gute Einstellungen geboten. Die Unfälle, die Mike auslöst, wurden auch gut gefilmt.

Fazit:

Accident Man bietet sehr gute Action und ist dabei auch sehr unterhaltsam. Auch wenn die Handlung einige Probleme hat, so funktioniert alles gut. Man bekommt ein paar der besten Martial Arts Darsteller der Welt geboten die hier ihr können zeigen dürfen.

Accident Man

Movie title: Accident Man

Director(s): Jesse V. Johnson

Actor(s): Scott Adkins, Ray Stevenson, Ashley Greene, David Paymer, Michael Jai White, Ray Park, Amy Johnston, Perry Benson, Nick Moran, Ross O'Hennessy, Tim Man, Leon Finnan

  • 7/10
    Handlung - 7/10
  • 8/10
    Schauspiel - 8/10
  • 8/10
    Regie - 8/10
  • 8/10
    Action - 8/10
  • 8/10
    Unterhaltung - 8/10
7.8/10

Produkte von Amazon.de