In den 80er Jahren gab es eine Welle an Barbaren Filmen, wo muskelbepackte Männer gegen das Böse kämpften. Diese Welle führte zu einigen Filmen, los trat das Conan mit Arnold Schwarzenegger und es folgten bald die billigen Kopien. Manche davon waren sehr erfolgreich wie Deathstalker, der ein paar Fortsetzungen hervorbrachte. Als inoffizielles Spin Off gilt dieser Film hier. Denn Barbarian Queen hat Lana Clarkson in der Hauptrolle, ihr Charakter in Deathstalker war so beliebt bei den Fans, das man sich entschloß ihr einen eigenen Film zu geben. Zwar hat das nichts mehr mit den anderen Filmen zu tun. Dennoch wurde der Spielfilm produziert, dabei holte man sich noch ein paar andere hübsche Frauen mit ins Boot. Denn wenn man schon die weibliche Version eines Barbaren Film zeigt, so müssen mehr Frauen dabei sein. So spielt Dawn Dunlap auch mit und das ist ihr letzter Auftritt in einem Film, sie hatte nur eine kurze Karriere und ihre bekannteste Rolle in Die Geschichte der Laura M.

Die Handlung spielt irgendwo in einer Welt, wo die Menschen noch in Dörfern lebten und Könige versuchten ihr Reich zu vergrößern, es soll Europa sein. Der böse König Arrakur schickt seine Männer los und die Raubschatzen das Dorf von Amethea, diese überlebt und will Rache. Denn ihr Verlobter und fast Ehemann Argan wurde von den Truppen entführt. Hilfe bekommt sie von Estrild und ihrer jüngeren Schwester Taramis. So machen sich die drei Amazonen auf und versuchen ihr Dorf zu rächen.

Was für eine Folter. Denn Barbarian Queen bietet zwar alles was einen unterhaltsamen Film ausmacht aber schafft es nicht das auch zu nutzen. In der kurzen Laufzeit des Films wird man gepflegt gelangweilt. So zieht sich alles und man muss einiges mit anschauen. Man ist an einiges gewöhnt, aber die Actionszenen sind so langsam und schlecht choreografiert, dass es nur drei Wege gibt, wie ein Schwert bewegt wird.

Handlung, was ist das? Fragte Barbarian Queen

Kein Film, der unterhalten will, brauch eine große oder komplexe Handlung aber es sollte schon etwas vorhanden sein. Etwas was einem bei der Stange hält. Doch bei Barbarian Queen hat man ein so dünnes Drehbuch gehabt, dass es hier kaum etwas wie eine Handlung gibt. Man fährt die Klischees der Barbaren Filme auf und versucht so etwas zusammen zu schustern. Das merkt man immer wieder, denn die Charaktere sind da und man versucht sogar einige etwas Tief zu geben. Am Ende scheitert man aber auch daran. Denn sie laufen nur von A nach B und stoßen dabei auf Probleme. Die müssen sie lösen, meist mit Sex oder Gewalt oder beidem. So kommt auch kaum Spannung auf.

Am Anfang von Barbarian Queen hat man Hoffnung das es etwas werden können. Die Hochzeit wird gestört und Taramis wir vergewaltigt, doch dieses Trauma ist schnell vergessen und sie wandert um her und schleimt sich beim König ein, nur um ein besseres Leben zu haben. Die ganze Moral im Film ist eh sehr fragwürdig und wenn man anfängt darüber nach zu denken, wie die Frauen hier gezeigt werden. Entweder wollen sie emanzipiert sein und sich keinen Mann unterwerfen auf der anderen Seite sind sie williges Fleisch für die Gladiatoren und unsere Heldinnen entkommen den wie durch zufall immer.

Die Gegenseite ist so langweilig, wie es nur geht. Man erfährt nichts über den König, er ist Böse und macht dafür nicht etwas. Er existiert, hat einen Harem voller junger hübscher Frau, weil er das mag. Dazu hat er Gladiatoren, die aus gefangen genommen Männern besteht. Die hier natürlich am Ende auch helfen den Bösen zu besiegen. Alles führt aber zu nichts, man zeigt schnell ein Happy End, so als ob man auch fluchtartig den Film verlassen wollte.

Action, Erotik und ist das noch was?

Wie schon erwähnt ist die Action in Barbarian Queen nicht die beste, man schafft es nicht mal plumpe Gewalt zu zeigen, um irgendwie Unterhaltung zu bieten. Es ist auch schnell sehr langweilig, der Anfang, wenn das Dorf überfallen wird, bietet hier noch die beste Szene. Man merkt, das die Schauspielerinnen keine Ahnung haben was sie da tun und hinter der Kamera hatte man es nicht. Alles wirkt so langsam und ohne Tempo. Die Opfer sterben alle so übertrieben wie es nur geht.

Man sieht Barbarian Queen an, dass der Film für den Heimkinomarkt produziert wurde, auch wenn die R-Rated Version ein paar Schnitte hat, in Europa war er schon immer Uncut. Es gibt sehr viel Nacktheit im Film, immer wieder sieht man nackte Frauen und auch die Hauptdarstellerin zeigen ihre Brüste, dabei haben sie eh immer wenig an. Man muss dem Klischee der Amazonen treu blieben.

Optik

Barbarian Queen sieht aus, als ob er auf einem kleinen Mittelaltermarkt gedreht wurden. Man hat alle Schausteller zusammen getrommelt und als Extras benutzt. Dazu lässt man es irgendwo in Argentinien im Wald spielen und fertig ist der Film. Was bei Deathstalker schon funktioniert, muss auch hier klappten. Doch die Formel ist ausgelutscht und mit einem kleinen Budget sieht alles nicht sehr überzeugend aus. Man hat zerfallen Gebäude genommen und etwas Holz zusammen gezimmert. Die Kostüme sind OK, sind es eh nur Stofffetzen und sollen die Schauspielerin sexy wirken lassen und nicht wie Kriegerinnen, was man erwarten könnte.

Auch die Kamera filmt nur das was man wohl brauchte um auf eine Lauflänge zu kommen, dass es als Spielfilm durch geht. Man nutzt auch ab und an den Zoom und Kameraschwenks, um andere Einstellungen zu vermeiden. Alles zeigt deutlich, dass Barbarian Queen schnell und kosten günstig gedreht wurde. Was nichts Schlimmes sein muss, wenn man genug Kreativität hinter der Kamera hat. Das ist hier nicht der Fall.

Fazit:

Barbarian Queen ist ein langweiliger kurzer Film. Der kaum unterhalten kann. Man sieht zwar viele nackte Frauen aber das lockt auch kaum noch jemanden hinter dem Ofen hervor. Die Action ist langsam und unbeweglich, die Handlung ist kaum vorhanden.

Barbarian Queen

Movie title: Barbarian Queen

Director(s): Héctor Olivera,

Actor(s): Lana Clarkson, Katt Shea, Frank Zagarino, Dawn Dunlap, Susana Traverso, Victor Bo, Arman Chapman, Andrea Barbizon, Tony Middleton, Andrea Scriven, Robert Carson, Matilda Muir

  • 3/10
    Handlung - 3/10
  • 5/10
    Schauspiel - 5/10
  • 5/10
    Regie - 5/10
  • 2/10
    Unterhaltung - 2/10
  • 1/10
    Action - 1/10
3.2/10

Produkte von Amazon.de