Wenn Charles Band sich etwas vornimmt, dann bekommen wir Zuschauer Fortsetzungen. Dieses Mal mussten die Fans nicht sechs Jahre warten auf einen weiteren Teil der Trancers Reihe, sondern nur ein Jahr später nach dem zweiten Teil, erschien 1992 mit Trancers 3: Deth Lives der dritte und laut vielen Fans der beste Teil der sechs Filme. Wieder geht der Film knapp 75 Minuten und man brachte viele Darsteller aus den ersten Filmen zurück und sei es nur für eine kleine Nebenrolle, auch Helen Hunt ist wieder kurz mit dabei. Dieses Mal scheint das Zeitreisekonzept ein anderes zu sein und man merkt deutlich, die Einflüsse von Filmen wie Terminator oder Zurück in die Zukunft. Dazu schien man auch mehr Geld für Action und Darsteller zu haben. Auch wenn Tim Thomerson hier nicht viel tut und alle anderen Darstellern hier für den Großteil der Action sorgen. So ist er Jack Deth und auch trägt er die Trancers Filme.

Die Handlung beginnt im Jahr 1992, wo Jack Deth als Privatdetektiv arbeitet, denn das Trancers Problem ist gelöst. Doch er hat andere Schwierigkeiten, denn Lena will sich scheiden lassen. Als plötzlich ein fremdes Wesen auftaucht und ihn mit ins Jahr 2247, denn scheinbar ist ein neuer Krieg gegen die Trancers ausgebrochen. Jemand in der Vergangenheit scheint neue produziert zu haben und kontrolliert sie. Das wissen alle durch die Aufzeichnungen von Lena. Jacks Ehefrau Alice Stillwell schickt ihn ins Jahr 2005, wo alles anfing. Schnell findet er auch Lena, welche ihn mit R.J. bekannt macht, sie entkam den Trancers Projekt und will helfen sie zu vernichten.

Man sieht sehr schnell, warum Trancers 3: Deth Lives der Liebling der Fans wurde und als bester Teil der Reihe gilt. Man nimmt das, was die ersten beiden Teilen ausgemacht haben und fügt sie zu etwas neuen dazu. Dazu scheint man mehr Zeitreise Filme geschaut zu haben und wohl ein paar andere Sets in einem Studio gefunden.

Trancers 3: Deth Lives: Neue Feinde in einer neuen Zeit

Das Jahr 1992 bot sehr viele Filme für den Fan und der Heimkinomarkt war immer noch ein Boom und das merkt man auch der Handlung von Trancers 3: Deth Lives an. Denn man erzählt eine andere Geschichte, es gibt einen neuen Feind und Jack Deth muss in eine neue Zeit reisen. Das wirkt alles so, als ob man es kennt aber nicht zu ordnen kann. Die Geschichte wirkt wie eine typische B-Actionfilm Geschichte. Mit dem Militär als Bösen und der Held muss es besiegen. Dabei bekommt er aber immer wieder zur richtigen Zeit Hilfe von Freunden. Denn Jack Deth ist nicht mehr der jüngste aber immer noch der beste Mann für den Job. Deses Mal aber hat er mit etwas anderes zu tun, als einen bösen Wissenschaftler, der die Welt erobern will.

Das Böse in Trancers 3: Deth Lives ist eine geheime militärische Organisation, welche die Trancerdroge für ihre Zwecke missbraucht. Sie versuchen Supersoldaten zu erstellen, welche gefügig sind aber auch große Kraft haben. Das alles geht bis zu zehn Level. R.J. war noch am Anfang hat aber Probleme mit dem Ganzen. Denn nach einem Vorfall in einer Bar hat sie Gewissensbisse. Als Zuschauer erleben wir immer wieder, was man mit den Trancers vorhat. Wir sehen das sie ausgebildet werden und sollen dann für immer der am besten bezahlt arbeiten.

Dies ist ein Motiv, was wir aus vielen Filme dieser Zeit kennen, nachdem das Militär in den 80er Jahre uns immer Soldaten gab die für das Gute kämpften. Wurden sie in den 90ern zu den Bösen, sei es bei Universal solider, der hier auch etwas Vorbild gewesen sein muss. So gab es Filme die zeigten wie Böse diese Typen sind, was sie wollen. Es spiegelt also auch das politische Zeitbild des Jahrzehnts wieder, nur wirkt es in der Handlung des Films wie eine Nahezukunft. Denn wir befinden uns im Jahr 2005.

Action und Zeitreisen

Bei der Action hat sich einiges getan bei Trancers 3: Deth Lives. Es gibt mehr davon, viel mehr als in den beiden Vorgänger zusammen. Man hat hier den Fokus drauf gelegt, denn der Böse züchtet Trancer Supersoldaten und man will dies zeigen. Jack Deth hat damit aber einige Probleme, denn sie können Nahkampf und er nicht oder ist zu alt dafür. Das zeigt der Film auch immer wieder, er ist nicht der coole Type, der mit allen fertig wird, er bekommt immer wieder Hilfe. Wie von Shark eine Art Cyborg, der Jack Deth beschützen soll und der ihn am Anfang auch zurückholt.

Das Zeitreisen im Film wurde wieder verändert. Hier ist nichts mehr mit das der Geist in die Vergangenheit reist. Sondern man hat die TCL Kammer überarbeitet und kann nun in beide Richtungen reisen. So erinnert das etwas an Doctor Who, dabei ist es auch düsterer, was einen erwartet. Man scheint hier etwas mehr bei Terminator kopiert zu haben. Das sieht man in Trancers 3: Deth Lives, vor allem wenn Shark im Jahr 1992 ankommt.

Optik

Trancers 3: Deth Lives ist der erste Teil der Reihe, der für den Heimkinomarkt produziert wurde. Das sieht man den Film auch etwas an aber immer noch ist es für die Art der Produktion ein Film, der gut aussieht. Man bietet neue Sets, welche in Studios gedreht wurden. Denn viel von L.A. sehen wir nicht mehr. Auch gibt es keine Zeitlupen aufnahmen mehr. Dafür nutzt man das Geld dafür die Effekte, denn wir haben mit Shark einen Schauspieler der eine Maske trägt und dass sieht auch gut aus, außer beim Mundstück das ist unbeweglich. Dazu die Basis der Trancer Soldaten sieht auch gut aus, inklusive einer kleinen Kampfarena.

Es gibt noch etwas Neues bei dem Film. Charles Band sitzt nicht mehr auf dem Regiestuhl, er hatte zu viel tun mit seiner Firma Full Moon. Man fand aber mit C. Courtnes Joyner guten Ersatz. Der Regisseur zeigt gutes Händchen und verleiht Trancers 3: Deth Lives einen düsteren Look. Vor allem sieht die Zukunft düsterer aus und erinnert an Terminator. Dazu ist die Action wie immer zu dieser Zeit bei B-Filmen etwas langsam gefilmt, dennoch sieht die Schlägerei in der Bar gut aus.

Fazit:

Trancers 3: Deth Lives geht in eine andere Richtung als seine Vorgänger und macht seine Sache richtig gut. Er ist düsterer, hat mehr Action und ist mit 75 Minuten so kurz, dass er ein gutes Tempo hat. Man bekommt eine richtig gute Fortsetzung serviert.

Trancers 3

Movie title: Trancers 3

Director(s): C. Courtney Joyner

Actor(s): Tim Thomerson, Melanie Smith, Andrew Robinson, Tony Pierce, Dawn Ann Billings, Ed Beechner, Helen Hunt, Megan Ward, Stephen Macht, Telma Hopkins, Randal Keith, R.A. Mihailoff

  • 7/10
    Handlung - 7/10
  • 8/10
    Schauspiel - 8/10
  • 8/10
    Regie - 8/10
  • 7/10
    Spannung - 7/10
  • 7/10
    Unterhaltung - 7/10
7.4/10