© 1995 New Line Cinema.

1995 Jackie Chan versuchte es wieder in Hollywood und drehte Rumble in the Bronx, dieser sollte aber erst im Jahr 1996 erscheinen und der Erfolg war ungewiss, heute wissen wir Rumble in The Bronx war zwar kein Blockbuster aber ein Achtungserfolg und es sollte noch zwei Jahre dauern, bis Rush Hour 1998 den richtigen Durchburch für Chan in Hollywood bedeuten sollte. So ging er nochmals mit einem gebrochenen Knöchel zurück nach Hongkong und drehte dort weiter Filme. Einer davon ist Thunderbolt, welcher gern mal untergeht in der Filmografie von Jackie Chan. Denn er war damals etwas ernster und Chan war bekannt für seine Komödien und die ernsteren Actionfilme mit ihm waren selten und wurden erst mit der Zeit auch zu einem Hit.

Die Handlung dreht sich um Jackie, der in Japan eine Ausbildung als Mechaniker hatte bei Mitsubishi Motors. Zurück in Hongkong arbeitet er in der Werkstatt seines Vaters und hilft der Polizei illegal getunte Autos zu finden und zu konfiszieren. Eines Abends ist er mit der Reporterin Amy unterwegs. Da werden sie von Warner ‘Cougar’ Kaugman überholt. Cougar ist ein gesuchter Verbrecher, Jackie schafft es ihn aufzuhalten und kann ihn auch beschuldigen. Doch dieser schwört Rache und kann aus der Gefangenschaft entfliehen. Er entführt die Schwestern von jackie und fordert diesen auf nach Japan zu kommen. Dort soll er ein Rennen gegen Cougar führen.

Es ist einer dieser Filme, die zwar nicht zu den bekanntesten oder beliebtesten von den Jackie Chan Film gehören. Doch Thunderbolt hat sich gehalten. Da er etwas anders ist, man verzichtet hier auf viele Martial Arts Einlagen von Chan, was sicher auch an seiner Verletzung lag, die er hatte und dennoch gibt es ein paar dieser Szenen im Film, die ihn weltberühmt gemacht haben. Dafür gibt es aber auch sehr viel Action mit Autos. Etwas was ein paar Jahre später mit The Fast and the Forious sehr beliebt wurde.

© 1995 New Line Cinema.

Thunderbolt: Jackie der Gute, der nur helfen wollte

Die Geschichte von Thunderbolt ist auch für einen Jackie Chan Film nicht so untypisch. Es gibt die Momente wo man genau weiß wo man sich befindet. Dennoch scheint die Handlung aber auf andere Dinge ausgelegt zu sein. Denn er ist zwar der Held, der nur gutes tun will und sich immer vertedigen muss. Sein Charakter agiert im Film immer wieder sehr passiv, er wird nur aktiv wenn er bedroht wird. Das zeigt sich in den Szenen wenn Cougar seine Leute auf Jackie hetzt und er sich verteidigen muss. Er ist ansonst der Typ von neben an. Der er einen ganz normalen Job hat. Es ist anders als sonst, kein Cop, kein Abenteurer, ähnlich wie bei Powerman, hier gerät er aber in etwas anderes.

Cougar ist der Böse und ihm reizt vor allem das Rennfahren und da Jackie ihn hier schon besiegen konnte, fühlt er sich genötigt nochmals gegen ihn anzutreten und das mit allen Mitteln. Das zieht sich durch den Film. Dabei haben wir es auch mit einem anderen Bösen zu tun. Es wird hier zwar zu einem Duell kommen, doch nicht mit Kampfkunst, sondern mit Autos. Das ist auch was Thunderbolt ausmacht. Die Handlung ist zwar aus, uns auch Action zu zeigen, aber viel mehr will man uns die Charakter näher bringen.

Da wär noch Amy, die bei Jackie die große Story findet und sich in ihn verliebt. Liebe ist ein Thema was in den großen Jackie Chan Filmen auch selten vor kommt. Außer bei Action Hunter, ansonsten ist es bis zu Under Control meist nur ein kleine Nebenhandlung. Hier deutet man es immer wieder an, dass es zwischen Amy und Jackie gefunkt hat.

Action

Wie schon erwähnt, Thunderbolt ist bei der Action etwas anders, als man es damals von Jackie Chan gewohnt war. Denn es gibt zwei große Martial Arts Szenen im Film und das war es. Die gehören auch zu den Highlights, was auch der Choreografie liegt, denn Sammo Hung war mit beteiligt, auch das Stuntteam von Jackie Chan. Das sieht man den beiden Szenen an. Die Szene in der Pachinko Spielhalle gehört auch zu den Highlights der gesamten Filmografie von Jackie Chan. Hier bekommt man wirklich was geboten. Dabei fällt aber auch auf, dass manches so geschnitten ist, als ob wirklich Jackie nicht bei jedem Stunt dabei war. Dennoch zeigt er viel.

Auch der Werkstattskampf bietet einiges was Chan ausmacht. Man bekommt sehr viel Akrobatik geboten und modernen Kampfstil. Ansonsten besteht die Action in Thunderbolt aus Rennszenen, vor allem im Finale und hier geht man in die vollen. Es gibt Unfälle und ein paar kleine Explosionen und ein Stunt sieht man aus zwei verschiedenen Kameraeinstellungen. Also an Action spart man nicht. Dennoch ist es ungewohnt für einen Jackie Chan aus den 90ern.

Die Flucht vin Cougar darf man auch nicht vergessen, hier kommt dann etwas der Heroic Bloodshet durch und es wird geballert und die Polizeistation wird ramponiert. Interessant daran ist, dieses sehen wir sonst nie wieder im Film. Hier zeigt uns Thunderbolt, wie das Team von Cougar arbeitet und warum er Rache an Jackie will.

© 1995 New Line Cinema.

Optik

Wie habt Ihr hier schon oft gelesen, dass ist ein typischer Film aus Hongkong und das sieht man auch. Passt auch perfekt zu Thunderbolt. Die Kamera und die Einstellungen, in den Actionszenen sieht man, die Erfahrung der Stuntteams, vor allem ind er Pachinko Spielhalle. Hier merkt man deutlich die Handschrift von Sammo Hung. Auch wie sie gefilmt ist, scheinbar hat man ein paar Stellen etwas verlangsamt, oder die Verison die Vorlag hatte hier ein Fehler, jedenfalls ist es ein interessanter Effekt, anstatt alles mit weniger Frames zu filmen, wirkt es an dieser Stelle so als nahm man ein paar mehr. Auch das Autorennen im Finale ist gut gefilmt, hier mat man dann den Film im Post beschleunigt, weil man in Malaysia nicht mit schnellem Tempo fahren durfte.

Man sieht Thunderbolt auch an, dass man hier in Hongkong und Japan gedreht hat, jedenfalls die meisten Szenen. Laut Trivia musste das Finale dann in Malaysia gedreht werden, weil der Regen in Japan den Drehplan immer wieder nach hinten warf. Sieht man aber weniger, weil sich alles auf der Rennstrecke abspielt und man so nicht auf den Hintergrund achtet.

© 1995 New Line Cinema.

Fazit:

Thunderbolt war seiner Zeit etwas voraus, Man sieht Jackie Chan in einer etwas anderen Rolle und man fährt die Martial Ats Szenen zurück, so bekommt man zwar nur zwei zu sehen, aber dafür zwei sehr gute und die in der Pachinko Spielhalle gehört zu den Highlights. Ansonsten ist es guter kleiner Film mit Chan in der Hauptrolle.

Thunderbolt

Movie title: Thunderbolt

Director(s): Gordon Chan

Actor(s): Jackie Chan, Anita Yuen, Michael Wong, Thorsten Nickel, Mike Lambert, Ken Lo, Ken'ya Sawada, Chin Kar-Lok, William Tuen, Dayo Wong, Daisy Wu, Corey Yuen

  • 7/10
    Handlung - 7/10
  • 8/10
    Schauspiel - 8/10
  • 8/10
    Regie - 8/10
  • 6/10
    Action - 6/10
  • 6/10
    Spannung - 6/10
7.0/10

Produkte von Amazon.de

© 1995 New Line Cinema.

© 1995 New Line Cinema.