Bei dem Thema deutscher Film, denkt man heute leider nur noch an Til Schweiger oder Matthias Schweighöfer Filme und Produktionen. Ab und an auch noch Florian David Fitz. Dazu immer Filme die versuchen extrem Anspruchsvoll zu sein, meist schwere Stoffe, immer nur Dramen und seichte Komödien. Filme in anderen Richtungen werden auch nie gefördert und die Macher haben es schwer. Doch es gibt langsam wieder einen Trend zu etwas anderen. Mutiger Filmemacher wagen sich an Werke, die definitiv abseits des Mainstreams sind und auch mehr ecken und kanten haben. Dabei zeigt man auch, dass es nicht immer der Horrorfilm sein muss. Einer dieser Filme ist Schneeflöckchen. Hier setzt man auf eine ganz andere Idee, irgendwo zwischen Schräger als Fiktion und Pulp Fiction angesiedelt. Schickt man uns in eine nahe Zukunft und baut so auch etwas Sozialkritik mit ein.

Die Handlung beginnt mit Javid und Tan, welche gerade einen Döner essen, doch so richtig schmeckt es nicht. Als sie danach noch ein Auto klauen, wird klar. Es sind nicht die netten Jungs von neben an. Doch sie haben ein Problem, im Auto finden sie ein Drehbuch, was genau das beschreibt, was sie im Dönerladen gemacht haben und auch ihre Dialoge. Sie wollen wissen was das soll und suchen den Autor auf. Das ist der Zahnarzt Arend, welcher gerade an seinem Drehbuch zum Film Schneeflöckchen arbeitet. Er versteht es auch nicht. In der zwischen Zeit sucht Eilana mit hilfe ihres Bodyguards nach Menschen die Javid und Tan töten sollen, denn die Beiden haben etwas gemacht, wofür Eilana Rache will.

Willkommen in der Welt von Schneeflöckchen, einen deutschen Genrefilm, der anders ist, als alles was man so aus Deutschland kennt. Man liefer eine interessante Idee und schafft es den Zuschauer auf der länge von zwei Stunden zu unterhalten. Das liegt vor allem am Humor, der nicht so typisch deutsch daher kommt und auch nicht so steif ist. Das liegt vor allem an Alexander Schubert, der sein Comedytalent in Sendungen wie die Heute Show oder Sketch History zeigt.

Schneeflöcken und was ist das?

In der TV-Serie Supernatural, gibt es Folgen, wo ein Junge namens Kevin Bücher über Sam und Dean Winchester schreibt, ihre erlebnisse werden zu Büchern und sie sind Fanlieblinge unter den Lesern. Beide wissen nicht was das soll, Kevin entpuppt sich als Prophet und so schrieb er auch über Dinge die erst passieren werden. Es ist ein interessant kniff in die Handlung von einer Serie oder Film. Stephen King tat es auch in seiner Buchreihe Der dunkle Turm, dort landen die Figuren in unserer Welt und treffen auf ihren Erfinder. Auch in dem Film Schräger als Fiktion passiert sowas ähnliches, der Hauptcharakter hört eine Stimme in seinem Kopf, die genau beschreibt was er gerade macht. Es ist auch eine Autorin, welche ihn als Hauptfigur für nächstes Buch nimmt. Genau diese Ansätze findet man auch in Schneeflöckchen wieder, man macht hier nur etwas anderes draus.

Wir haben es hier als mit Javid und Tan zu tun, der ihr Leben gerät aus den Fugen als sie das Drehbuch finden. Es ist unbegreiflich für sie. Wer ist Arend und warum weiß er das alles? Diese Frage geht man hier aber auch nicht auf den Grund. Man nimmt es einfach hin, die Charaktere wissen es auch nicht und Arend ist halt nur ein Zahnarzt, der gern Drehbücher schreibt. Dabei zieht sich das alles durch den Film. Diese Metaebene, immer wieder betreten wir sie und verwirrt die Charaktere. Es ist wieder Gag aus Spaceballs mit dem Jetzt. Dabei baut man aber auch eine sehr düstere Geschichte ein, wir sehen immer wieder Interview ausschnitte und erfahren erst am Ende was diese sollen.

Man baut hier nach und nach eine Rachegeschichte auf. Sogar einen Superheld gibt es und uns als Zuschauer wird auch schnell klar, Tan und Javid sind eventuell nur die Antihelden oder Nebencharakter. Es gibt immer wieder eine neue Wendung und wir nähern uns dem Finale. Dann bekommt vieles auch einen tieferen Sinn.

Rache, Humor & Action

Der Film lebt von seinem Humor und der dynamik zwischen Tan und Javid. So werden diese beiden Cahraktere auch eingeführt. Wir lernen sie in der Dönerbude kennen und sie diskutieren, ober der Döner nun schmeckt oder nicht. Dabei ist das der zweite Teil dieses Abschnittes. Warum wir genau diesen am Anfang sehen, lässt man im dunkeln. Denn der erste Teil wird im Verlauf von Schneeflöckchen wichtig. Er deckt die Motive verschiedener Charaktere auf. Doch so lernen wir sie kennen und dann finden sie das Drehbuch und der Spaß geht los. Denn ab hier gibt es kein halten mehr und Schneeflöckchen zeigt, das nun alles möglich ist.

Der Humor funktioniert so gut, weil er die Metaebene ernst nimmt und beide Figuren langsam verstehen, das was Arend da schreibt passiert wirklich. Dadurch das wir aber nicht wissen, ob sie nun das Produkt seiner Fantasie sind, welche zur Realität geworden ist, oder es einfach purer Zufall war. Bleibt dieses Mysterium da und sorgt auch für die Spannung, welche man immer wieder aufgebaut wird, weil man halt wissen will, wie es am Ende ausgeht.

Es gibt auch immer wieder Action, das liegt vor allem am Hyper Electro Man, dieser wird von Mathis Landwehr gespielt, den kennt man noch als Lasko oder aus Kampfansage 3 – Der letzte Schüler. Er verprügelt immer wieder die Bösen. Da er einer der besten deutschen Stuntmänner und vor allem einer der besten Martial Arts Performer ist, haben diese Szenen eine sehr gut Qualität.

Optik

Wenn man bedenkt, welche Produktion sich hinter Schneeflöckchen versteckt und all die Schwierigkeiten und Probleme es gab. So ist das Endprodukt doch ein wunderschönes. Denn man schafft es andere Aufnahmen zu zeigen, kein gelbrauner Farbfilter, sondern andere Aufnahmen und Einstellungen. Schneeflöckchen zeigt wunderbar, wie es gehen kann. Wir bekommen einen Film geboten, der zeigt, was alles machbar ist. Man hat wohl verschiedene Spiegelreflexkameras benutzt für den Film. Dabei zeigt jede Einstellung aber auch, dass man hier einen richtigen Film vor sich hat. Vom Einsatz des Lichtes und wie man die Figuren platziert. Bis hin zu den Effekten. Wir befinden uns in einer Zukunft und es gibt immer wieder ein paar Aufnahmen, die zeigen wie chaotisch es in Berlin zu geht.

Man bekommt aber auch mit, dass Schneeflöckchen an Orten gedreht wurde, die sicher günstig zu bekommen waren und wo man vertuschen kann, dass es nur eine nahe Zukunft ist und wir uns nicht im aktuellen Berlin befinden. Dabei funktioniert das aber gut. Vor allem der Bunker von Reinhart hat etwas. Auch der kurze Moment, in dem Ort wo Leichen verbrannt werden. Man erklärt uns nicht genau was es ist, man merkt es aber im Kontext der Handlung. Das Chaos was regiert führt zu vielen toten und alle landen nur noch in einer Pappschachtel. Es sind diese kurzen düsteren Momente im Film, die auch immer wieder Sozialkritisch sind und den Verfall der Menschen andeuten. Tan und Javid richten ja auch ein Massaker an und niemanden interessiert ist.

Fazit:

Schneeflöckchen ist ein toller deutscher Genrefilm, der zeigt wie man vieles richtig macht. Er ist unterhaltsam und spannend. Dabei nutzt man eine unverbrauchte Storyidee und setzt diese gut um.

Schneeflöckchen
Schneeflöckchen

Director(s): Adolfo Kolmerer, William James

Actor(s): Reza Brojerdi, Erkan Acar, Xenia Assenza, David Masterson, Alexander Schubert, Adrian Topol, Gedeon Burkhard, Eskindir Tesfay, Selam Tadese, Martin Goeres, Judith Hoersch, Joachim Paul Assböck

  • 8/10
    Handlung - 8/10
  • 9/10
    Schauspiel - 9/10
  • 9/10
    Regie - 9/10
  • 7/10
    Spannung - 7/10
  • 8/10
    Unterhaltung - 8/10
8.2/10

Produkte von Amazon.de