Lady Terminator

Das man in Europa und vor allem in Italien gern mal einen Rip Off von einem Film gedreht hat, ist bekannt, auch die Türkei war dafür bekannt. Doch auch in Asien hat man ab und an einfach eine eigene Version eines Films gedreht. Also 1984 James Camerons Terminator erschien, sollte der Film den SciFi-Actionfilm für immer verändern. In Italien gab es einige Kopien und auch sonst war ein neuer Trendgeboren. 1989 in Indonesien schien man auch sehr oft den Spielfilm von Cameron gesehen zu haben. Denn man dreht ihn einfach neu. Damit das aber nicht so aufällt, sollte es schon etwas anders sein. So entstand: Lady Terminator. Ein Rip Off der Szenen eins zu eins kopiert aber auch anders ist. Irgendwo kommt da auch schwarze Magie dazu.

Da sich die Handlung am Anfang nicht so recht entscheiden kann, wer die Hauptfigur ist. Erleben wir erst Mal die Vorgeschichte und dann sehen wir die erste weibliche Hauptrolle. Dies ist Tania, die immer wieder betont sie ist Anthropologin. Sie forscht wegen der Südseekönigin und bei einem Tauchgang wird sie von dieser bessen und hat nur noch ein Ziel und das ist Rache. Das Opfer der Rache ist die Sängerin Erica.

Irgendwie funktionier dieses wirrwarr der Handlung gut, man treibt den Film schnell voran und dann macht es Boom. Immer wieder verlässt man das Thema der Rache und schwarzen Magie und macht einfach einen auf Terminator. Dabei fällt immer wieder auf, wo Lady Terminator seine Ideen her hat und wie man es unbedingt in die Handlung einbauen will. So müssen die beiden guten sich dann auch verlieben. Obwohl vorher keine Chemie da war oder irgend ein Bezug. Es stand einfach im Drehbuch.

Lady Terminator und wie schwarze Magie auch egal sein kann

Am Anfang von Lady Terminator ist man noch bedacht uns die Geschichte der Südseekönigin zu erzählen und wie sie einen Liebhaber nach dem anderen tötet, weil sie nicht gut im Bett sind. der 100. schafft es dann und das gefällt ihr nicht so. Dann schwört sie Rache. Erica ist die Enkelin des 100. Liebhabers. Tania wird einfach zur Bösen und sie läuft dann wie der Terminator rum und tötet Menschen. Denn sie will diese Rache haben. Dieses Motiv wirkt aber so aufgesetzt, weil man halt deutlich merkt, dass man hier von Terminator kopiert hat. Man hat einfach alle SciFi Elemente aus dem Film durch schwarze Magie ersetzt und den rest so belassen. Das wirkt zu Szenen die einfach nicht mehr passen. Denn wir bekommen keine Erklärung warum Tania einfach unsterblich ist.

Die Actionszenen sind gut gemacht, aber zum Teil eins zu eins aus Terminator kopiert. Da wär die Schießerei in der Disco und dann der Überfall auf das Polizeirevier. Beide sind auch bei Lady Terminator vorhanden und laufen auch so ab. Hier geht es auch blutig zur sache. Alles ist gut gemacht und kopiert. Das Finale ist dann sehr übertrieben, auch baute man eine Szene ein die wohl drin sein musste. Hier wirkt das aber so befremdlich.

Fazit:

Lady Terminator ist eine unterhaltsame Kopie von Terminator. Der aber so stark kopiert, dass manches einfach unpassend wirkt. Dafür gibt es gute Action und der Film ist schnell vorbei.

Lady Terminator

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.