The Twins Effect

Als Hongkong 1997 zurück an China ging und zur eigenständigen Verwaltungszone wurde, hat sich die Filmszene dort auch geändert. Dennoch wollten jüngere Filmemacher immer noch etwas erreichen und vor allem in den 2000er waren die Spielfilme aus Hongkong immer noch anders und unangepasster an das System China. Man probiert viel aus, zeigte Respekt vor der Vergangenheit und versuchte alles. Einer der Regisseure, die dies versuchten war Dante Lam, welcher 2018 mit Operation Red Sea einen der erfolgreichsten chinesischen Filme aller Zeiten drehte. Bei der Action bekam er Hilfe von Donnie Yen und als Gast trat Jackie Chan auf. Doch in den Hauptrollen hatte er das C-Pop Duo Twins, welche den Film auch den Namen gaben: The Twins Effect. Charlene Choi und Gillian Chung hatten also genug Starpower, um alleine die Menschen in den Film zu ziehen. Hier im Westen ist das bis auf Yen und Chan aber wohl nur Namedropping.

Die Handlung dreht sich um den Vampirjäger Reeve, dieser bekommt eine neue Partnerin. Das ist Gypsy. Die junge Frau freut sich auf die Zusammenarbeit. Doch es gibt ein kleines Problem: Helen. Die Schwester von Reeve und die ist genervt von Gypsy. So ist der Start in das neue Zusammenleben problemematisch. Doch Helen lernt Kazaf kennen. Dieser ist ein Vampirprinz und verliebt sich in Helen. Das Chaos ist perfekt. Doch jemand hat es auf das Buch Day by Night abgesehen und die sechs Steine der Prinzen.

Man merkt The Twins Effect den Spagat an den er versucht. Hier trifft altes Hongkong auf neues Hongkong oder vielleicht auch auf neu neu neues Hongkong. Denn die Wellen in die es Hongkong seit den 70ern Gab waren vielen, vor allem beim Actionfilm. Im Grunde zeigt dieser Spielfilm aber wunderbar, was in den 80ern und 90ern so toll an diesem Kino war.

The Twins Effect und der fantastische Hongkong Action Film!

In den 80ern und 90ern vor allem bis 1997 gab es in Hongkong, viele fantastische Filme. Die alle mit dem Horrorgenre spielten. Sei es Mr. Vampir oder auch A Chinese Ghost Story. Alle haben auch WireFu Action gehabt. Ein ganz eigenes Genres, was Menschen auf der ganzen Welt begeistert hat. Es verschwand nach und nach. Doch mit The Twin Effect wurde 2003 dieses Genre nochmals belebt und ja dem Autor ist klar, dass man so ab 2010 in China und Hongkong auch wieder mehr Fantasyfilme dreht, dank moderner CGI Technik. Die Twins liefern eine gute Performance ab. Der Film dreht sich um beide Damen und das nicht als Duo. Denn die beiden Figuren mögen sich am Anfang nicht. So teilt der Spielfilm die Handlung auf und wir lernen beide etwas besser kennen. Das ist hilfreich für das Finale.

Die Action ist einfach toll. Man merkt, dass hier Donnie Yen seine Finger im Spiel hatte und Regie geführt hat. Schon der Anfang macht das deutlich. Hier zeigt Josie Ho ihr können. Dann nimmt der Film etwas den Fuß vom Gas und wir lernen die Figuren kennen. Doch Helen und Gypsy prügeln sich um einen Teddy in einer tollen Szene. Welche den Zuschauer auch zeigen soll, dass Charlene Choi und Gillian Chung auch etwas Martial Arts können oder man es so aussehen lässt. Natürlich bekommt Jackie Chan auch eine kurze Szene, wenn er schon einen Gastauftritt hat. Hier hängt er an einem fahren Krankenwagen und legt sich auch mit Vampiren an. Er könnte fast dem Finale die Show stehlen, aber das Finale zeigt dann all die kreative Energie der Macher.

Fazit:

The Twins Effect ist ein toller Hongkong Actionfilm mit vielen Horror- und Fantasyelementen. Die Twins machen ihre Sache gut und Donnie Yen zeigt hinter der Kamera als Action Regisseur sein können.

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.