Girls und Panzer – Der Film

2012 erschien in Japan ein Anime, welcher die Fans weltweit begeistern sollte. Manchmal belächelt und nur wegen einem Lied und Youtube Video bekannt, welches in der internationalen Version fehlt, da man Rechte Probleme hatte. Girls und Panzer war etwas Besonderes. Es zeigt die kreative Welt des Animes und das man Kriegspielen kann mit Panzern. Das alles ist Schulsport. Drei Jahre Später erschien dann Girls und Panzer – Der Film in Japan und fand auch den Weg zu uns. Zwei Stunden lang bekommt man genau das, was den Anime ausmachte. Dabei setzt man auch die Handlung direkt fort und lässt die Schulmädchen wieder Panzer fahren. Dabei gibt es auch immer den Hauch Realismus, denn die Modelle der Panzer sind nach echten nachempfunden.

Die Handlung spielt direkt nach dem Ende der Serie. Miho und ihre Schule haben gewonnen und so den Fortbestand gesichert. Doch nach einem Freundschaftsspiel ereilt sie eine schlechte Nachricht. Das Schulschiff wird dennoch geschlossen. Alle sind am Verzweifeln. Schnell kommt aber eine Lösung. Dieses Mal auf Papier festgehalten, wenn sie Spiel gegen eine Auswahlmanschaft gewinnen, darf das Schulschiff wieder ablegen.

Ein Anime wie Girls und Panzer – Der Film setzt nicht auf tiefgehende Handlung. Die Figuren und wie sie agieren, kennt man aus der Serie. Sollte man die nicht gesehen haben, ist man beim Kinofilm verloren. Denn die einzig neue Figur wird kurz vorgestellt und auch die bleibt mysteriös. Hier geht es um Strategie und Taktik. Der Zuschauer will Panzerschlachten sehen und die soll er auch bekommen. Denn bei der Laufzeit von 120 Minuten, gibt es knapp 30 Minuten Figurenentwicklung und Aufbau der Geschichte. Dann geht es wieder los mit der Action. So steigert sich auch die Spannung. Denn man erzählt alles sehr dicht und auch wenn es nur ein Sport ist, so fiebert man Miho und ihren Freundinnen mit.

Panzer Vor! in Girls und Panzer – Der Film!

In der Welt von Girls und Panzer – Der Film ist das panzerfahren ein Schulsport und den nimmt man sehr ernst. Es gibt Turniere und der Sieger ist sehr beliebt und gefürchtet. Alles wird in der Serie aufgebaut. Auch die Familienprobleme von Miho. Diese werden hier nur kurz angerissen. Denn es geht hier um etwas Größeres. Dennoch gibt es diese kurzen Momente und das brauch auch der Anime. Selbst wenn die Figuren so liebenswert sind und man viel Spaß mit ihnen hat. So ist dieser Moment für Später wichtig. Als Fan des Animes kennt man die Probleme und hier gibt es Fanservice. Sogar etwas beim Baden. Dabei bleibt man aber noch halbwegs anständig und deutet manches nur an. Denn es geht hier um Panzer Action.

Die Action in Girls und Panzer – der Film ist großartig. Es gibt dabei auch sehr viele Momente voller Spannung. Da man an die Welt gewöhnt ist, ist einem klar, die Munition die genutzt wird, fügt zwar Umgebung und den Panzern etwas schaden zu, aber ist nicht tödlich. Dabei wirkt aber alles wie in einem großen Actionfilm. Es gibt auch ein paar neue Panzer und die haben es in sich. Dabei zeigt sich die Qualität der Animation. Man nutzt alles, was geht. Aufnahmen direkt vorne am Panzer. So sind wir auch mitten drin. Denn ein Anime kann die Kamera frei wählen und uns Einstellungen zeigen, die sonst nicht machbar wären. Das nutzt man vor allem bei der Action.

Fazit:

Girls und Panze – Der Film ist eine tolle fortsetzung der Serie. Es gibt sehr viel Panzer action und die ist spannend und unterhaltsam.

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.