flüstern & SCHREIEN

Die DDR ist zwar nun Geschichte und seit 1989 ist Deutschland ein vereintes Land. Dennoch ist die Aufarbeitung der Geschichte wichtig und was damals alles passiert ist. Die DEFA gab viele Dokumentationen in Auftrag, Ende der 80er, wurden die Macher auch immer mutiger und haben Menschen gezeigt, welche nicht zur Norm gehörten. Dazu auch Bands, die angesagt waren. In der Dokumentation flüstern & SCHREIEN geht es genau darum. Es geht um Rock und Punk in der DDR. Etwas was man heute schon vergessen hat. Denn kaum eine Band ist noch in den Köpfen der Menschen. Einzig Silly gibt es immer noch. In Knapp zwei Stunden wird man in eine Welt geführt, die man nur aus Geschichten der Eltern oder ältere Geschwister kennen mag oder man war damals selbst dabei.

Wir tauchen direkt tief ab in der Welt der Rockmusik der DDR. Silly spielen und dann kommt die Band zu Wort und erklärt uns diese Welt. Auch Feeling B, welche heute zwar kaum noch bekannt sind, hat diese Band aber zwei Mitglieder, die nun zu einer der erfolgreichsten deutschen Bands der Welt gehören. Die Rede ist von Paul Landers und Christian „Flake“ Lorenz von Rammstein. Diese haben mit Feeling B eine der ersten Punkbands der DDR gegründet. Sie erzählen, wie schwer sie es haben und wie viel schief läuft bei Auftritten.

Auf der anderen Seite werden in flüstern & SCHREIEN die Fans befragt. Hier sehen wir jugendliche, welche den Alltag entfliehen wollen und einfach ihre Musik leben wollen. Subkulturen hatten es in der DDR schwer. Hier und da gibt es auch Kommentare der Jugendlichen dazu. Vor allem die Punks erzählen, wie schwer es ist. Auch schon der Kommentar, dass man nichts macht, bekommt von den anderen mit schmunzeln einen kritischen Unterton. Denn Arbeitslosigkeit, war nicht gern gesehen in der DDR und alle sollten arbeiten. Das hört man dann auch den Berufen der Menschen, die befragt werden.

flüstern & SCHREIEN Punk Rock in der DDR

Musik ist etwas, was bis auf ein paar Ausnahmen, jeden anspricht. Jeder sucht nach der Richtung, die ihm gefällt und aus der Seele spricht. Zwar ist das bei manchen nicht nachvollziehbar. Hallo Schlager und Volksmusik. Dennoch gibt es diese Subkulturen. Für viele ist es selbstverständlich, dass man diese Ausleben kann. Doch damals in der DDR war es schwer. Discos gab es und auch Musik, alles war aber angepasst und vom Staat abgesegnet. So waren Bands wie Silly oder Feeling B schon etwas anderes. Sprachen sie der Jugend aus der Seele und man versuchte, den Zensoren zu umgehen. In flüstern & SCHREIEN hält man das in Bildern fest.

Diese Bilder des Films halten etwas fest, was einfach vergessen sein wird. Diese Probleme gibt es nicht mehr. Außer bei dem weiblichen Silly Fan, die am Essenstisch ihrem Großvater erklärt, warum Silly so toll sind und warum sie so aussehen wie sie es tun. Ein Generationskonflikt, den es immer noch gibt. Doch sonst hat die Jugend keine Probleme mehr. Egal ob sie Metal oder Rap hört, es gibt nur noch die Vorurteile. Doch der Staat wird sie nicht einschränken und kontrollieren. In der DDR war er es ein Stück Freiheit.

FAZIT:

flüstern & SCHREIEN ist eine sehr gute Dokumentation, über Punk Rock in der DDR. Hier kommen Bands und Fans zu Wort und als Zuschauer merkt man, wie schwer es alle hatten. Dazu gibt es gute Musik auf die Ohren.

BastitheEnd

Filmfan, Autor dieser Seite.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.